Seiten

Mittwoch, 24. Dezember 2014

Frohe Weihnachten - Merry Christmas



Markt und Straßen stehn verlassen,
still erleuchtet jedes Haus,
sinnend geh ich durch die Gassen,
alles sieht so friedlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
buntes Spielzeug fromm geschmückt,
tausend Kindlein stehn und schauen,
sind so wunderlich beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
bis hinaus ins freie Feld,
hehres Glänzen, heil´ges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
aus des Schnees Einsamkeit
steigt´s wie wunderbares Singen -
o du gnadenreiche Zeit!
Joseph von Eichendorff(1788 - 1857)


In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein frohes, entspanntes und gesegnetes Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben!
Genießt die Zeit, die ihr zusammen verbringen könnt!

Eure Lady

Freitag, 19. Dezember 2014

Rezi: Kai Meyer - Die Seiten der Welt

Klappentext:

Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.
Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.
Quelle: amazon.de




*****************************************************
Erschienen im Fischer-Verlag ~*~ 19,99 €
geb. Ausgabe ~*~ 560 Seiten
ISBN:  978-3-8414-2165-4
*****************************************************

Freitag, 12. Dezember 2014

Rezi: Anne Perry - Der Weihnachtsbesuch

Klappentext:

Kurz vor Weihnachten wird der Richter Judah Dreghorn tot aufgefunden. Doch die Aufklärung des Verbrechens bringt nicht nur die wahre Identität des Täters ans Licht, sondern auch manche andere Überraschung.

****************************************************
Erschienen im Heyne-Verlag ~*~ 176 Seiten
geb. Ausgabe ~*~ 10,00 €
ISBN: 978-3453810839
****************************************************






Inhalt:

Henry Rathbone ist auf dem Weg zu den Dreghorns, weil seine Patentochter Antonia ihm geschrieben hat, das sein langjähriger Freund Judah Dreghorn tot aufgefunden wurde. Im Dorf wird verbreitet, dass Judah, der Richter gewesen war, korrupt gewesen sei.
Ashton Gower verbreitet diese Gerüchte und lässt kein gutes Haar an dem ehemaligen Richter. Doch was steckt wirklich hinter dieser Geschichte? Ist Judah wirklich ausgerutscht oder wurde er womöglich umgebracht?


Donnerstag, 11. Dezember 2014

Rezi: Oliver Pötzsch - Die Ludwigverschwörung

Klappentext:

Steven Lukas, ein Antiquar aus München, findet in seinen Regalen ein ihm unbekanntes altes Buch. Schon bald merkt er, dass es sich dabei um das Tagebuch eines engen Vertrauten von Ludwig II. handelt, den Assistenten des königlichen Leibarztes Max Schleiß von Loewenfeld. Das über hundert Jahre alte Buch ist in einer geheimen Kurzschrift verfasst, die Lukas nur Stück für Stück entziffern kann. Der ungeheuerliche Fund könnte die wahren Umstände des Todes von Ludwig II. verraten! Doch offenbar haben verschiedene Parteien ein Interesse daran, die Veröffentlichung des Tagebuchs zu verhindern. Und ein Fanatiker geht dabei über Leichen. Gemeinsam mit der Kunstdetektivin Sara Lengfeld gelingt es Lukas, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen – eine Rätselreise, die die beiden zu sämtlichen Schlössern des Märchenkönigs führt.


***********************************************************
Erschienen im ullstein-Verlag ~*~ 9,95 €
Taschenbuchausgabe ~*~ 576 Seiten
ISBN: 978-3548282909
***********************************************************

Inhalt:

Ein ihm unbekannter Mann taucht in seinem Antiquariat in München auf. Steven Lukas, der Inhaber, unterhält sich kurz mit ihm, bevor dieser ihm eine Literatur heraussucht.
Doch der unbekannte Mann ist nicht mehr da, als Steven wieder kommt.
In seinen Regalen findet er ein ihm unbekanntes Kästchen, das ihm einerseits bekannt vorkommt und andererseits will er es aber auch wieder los werden, denn es dringen Unbekannte in seinen Laden ein und verwüsten diesen. Eine Leiche taucht auf, leider die von dem unbekannten Mann.
In dem Kästchen taucht ein altes, verschlüsseltes Tagebuch auf, welches mit Geheimnissen und Rätseln gespickt ist.
Gemeinsam mit Sara Lengfeld, der Kunstdetektivin, begibt sich Steven auf die Suche nach dem Geheimnis hinter dem Tagebuch. Dabei geraten sie in äußerster Gefahr, denn wie es scheint, haben nicht nur Steven und Sara Interesse an dem Tagebuch....

Überrascht war ich, als ich das Buch anfing zu lesen. Ich hatte gedacht, es spielt zu der Zeit König Ludwig II. doch weit gefehlt. Ich als Leserin fand mich am Anfang in der Gegenwart wieder, im Oktober 2010. Im Laufe des Buches wurde immer mehr von dem Tagebuch entschlüsselt und die Geschichte spielte dann im Jahre 1884.

Ich muss sagen, das mir das Buch sehr gefallen hat, zumal es super spannend anfing, als der für Steven Lukas unbekannte Mann in seinem Antiquariat auftauchte. Der Autor hat hier eine sehr gute Spannung eingebracht. 
Die Charaktere waren gut ausgearbeitet, wie ich fand. Obwohl ich sagen muss, das ich mir einen Antiquar sicherlich nicht unbedingt in Tweed und Co. vorstellen würde.

Ansprechend fand ich, dass ganz vorn im Buch eine Karte gedruckt wurde, wo die Standorte der einzelnen Schlösser markiert waren.
Danach fand ich dann Grundrisse der Schlösser. So hatte ich im Laufe des Buches dann eine Ahnung, wo genau sich die Personen gerade aufhielten. Tolle Idee.

Nun will ich nicht nur loben, sondern auch etwas Kritik anbringen. Ich fand die "Schnitzeljagd" wie ich sie mal nennen will, spannend, aber auch ein wenig in die Länge gezogen. Es passte zwar alles super zusammen, die Story war sehr gut ausgearbeitet und recherchiert, aber dennoch fand ich es ein wenig lang.

Mein Fazit:

Tolles Buch, tolle Story rund um den Märchenkönig. Dennoch etwas zu lang in meinen Augen. 4 Sterne!

Montag, 8. Dezember 2014

[Auslosung] Der Gewinner steht fest!!!!

Hey ihr lieben!


Ich danke euch für eure Teilnahme beim Gewinnspiel.

Ich habe nun heute morgen mit meinem Sohn den Gewinner gezogen, der ein signiertes Exemplar von den "Mordsmöwen" von Sina Beerwald gewonnen hat.






Wie ihr seht, war die Teilnahme recht übersichtlich. Trotzdem danke ich euch herzlich für die Teilnahme.  Ich hoffe, Sina und ich können nun dem Gewinner eine kleine Freude bereiten.

Und das ist die hoffentlich glückliche Gewinnerin:






Tadaaaaaa....

Herzlichen Glückwunsch liebe Nini. Melde dich bitte bei mir, ich werde dann deinen Signierwunsch und deine Adresse an Sina weiterleiten.

Gewonnen hast du folgendes:





Diesen tollen Sylter-Möwen-Krimi von Sina Beerwald, rund um Ahoi und seine Freunde, die ein richtig tolles Abenteuer erleben und nebenbei einen Mord aufklären!!!!
Dazu bekommst du eine Autogrammkarte der Autorin sowie ein schönes Lesezeichen!

Ich wünsche dir ganz viel Spass mit deinem Gewinn.

Melde dich bitte bis spätestens Mittwoch, 10.12.2014 bei mir.

Den anderen Teilnehmern sage ich ein herzliches Danke schön, nicht traurig sein, denn ich habe ja schließlich auch bald meinen 3. Bloggeburtstag....

Eure Lady

Freitag, 5. Dezember 2014

[Gewinnspiel] Gewinn ein signiertes Exemplar von Mordsmöwen von Sina Beerwald

Hallo ihr lieben!


Nun ist es soweit. Morgen ist Nikolaus und als besondere Überraschung haben Sina und ich uns gedacht, dass wir auf meinem Blog das Buch "Mordsmöwen" von ihr verlosen.



Der- oder diejenige wird das Buch von Sina persönlich signiert bekommen. 
Dafür nochmal vielen lieben Dank Sina!

Was müsst ihr dafür tun?

Lest euch einfach nochmal das Interview mit Sina Beerwald durch, und beantwortet folgende Fragen:

- Wie verbringt Sina Weihnachten?

- Was macht sie, wenn sie mal nicht weiter kommt?

  Die Voraussetzungen für die Teilnahme sind folgende:
- Ihr müsst Leser meines Blogs sein, denn ich möchte es meinen Lesern zur Verfügung stellen.  (Bitte auch euren Namen dabei schreiben, unter dem ihr mir folgt)

- Ihr könnt natürlich auch einen Namen angeben, mit dem ihr mir auf Facebook folgt. Ausschließliche Teilnahme bitte nur hier im Blog unter den Kommentaren!

 - Hinterlasst einen Kommentar mit den Antworten. Unter allen richtigen Einsendungen werde ich dann morgen Abend auslosen. Mein Großer wartet schon darauf, ein Los zu ziehen.


Teilnahmeschluss ist am 07.12.2014 um 18 Uhr!!!!


So ihr lieben, ich wünsche euch nun viel Glück. 
Ich bin schon ultra gespannt, welchen Gewinner oder Gewinnerin ich morgen aus dem Lostopf ziehen darf, bzw. mein Sohn, der möchte wieder das Glückslos ziehen.


Donnerstag, 4. Dezember 2014

[Gewinnspielankündigung] Mordsmöwen zu gewinnen



Hey meine lieben Leser!


Morgen werde ich den Beitrag online stellen, in dem ihr von Sina Beerwald das Buch "Mordsmöwen" gewinnen könnt.



Was ihr dafür tun müsst? Lest euch bitte das Interview mit Sina genau durch, welches ich euch morgen dann nochmal verlinke, denn es wird eine Frage dazu geben.

Direkt an Nikolaus werde ich dann den Gewinner oder die Gewinnerin verkünden, die dann von Sina ein signiertes Exemplar mit Lesezeichen, etc. bekommen wird. Ein tolles Nikolausgeschenk, oder?

Voraussetzung ist allerdings, ihr seit Leser meines Blogs ;)

Schönen Donnerstag Abend euch!

Montag, 1. Dezember 2014

Rezi: Ann Granger - Ihr Wille geschehe

Klappentext:

Mitchell & Markbys 10. Fall Superintendent Alan Markby und seine Freundin Meredith Mitchell brauchen dringend Urlaub und beschließen, ihre Ferien in einem Landhaus in Parsloe St. John zu verbringen. Auf den ersten Blick scheint das Haus ein attraktives Last-Minute-Angebot zu sein. Bei einem Glas Wein erzählt ihnen ihr Nachbar, dass die Vorbesitzerin des Hauses, Olivia Smeaton, ein ganz anderes Leben geführt hat, als es nach außen hin den Anschein hatte. Schon bald sind Mitchell und Markby einem dunklen Geheimnis auf der Spur, und jegliche Urlaubsstimmung schwindet dahin ...






***************************************************
Erschienen im Bastei Lübbe Verlag ~*~ 8,90 €
Taschenbuchausgabe ~*~ 448 Seiten
ISBN: 978-3404151196
***************************************************

Inhalt:

Meredith und Alan haben endlich einmal eine Woche gemeinsam Urlaub und so verbringen sie diese Woche in Parsloe St. John. Doch ein Vögelchen pfeift den Beruf von Alan von den Bäumen und so wird die Nachbarin auf die beiden aufmerksam. Denn sie ist der Meinung, das mit dem Tod der alten Dame Olivia Smeaton irgendwas nicht in Ordnung ist.
Alan sträubt sich sehr lange gegen die Ermittlungen und nimmt sie dann doch auf, allerdings nicht offiziell.


Donnerstag, 27. November 2014

Rezi: Michael Scott - Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Die mächtige Zauberin: Band 3

Klappentext:

Der berühmte Alchemist Nicholas Flamel und die Zwillinge Josh und Sophie sind in London gelandet, in der Stadt ihrer erbittertsten Feinde. Alles hängt nun davon ab, ob Josh und Sophie in der dritten magischen Kraft – der Wassermagie – ausgebildet werden können. Der Einzige, der sie darin schulen kann, lebt zwar in London, ist aber völlig unberechenbar: Es ist Gilgamesch, der uralte König, zerrissen vom Wahnsinn. Und die Freunde müssen versuchen, ihre Kräfte wieder mit der Macht der Zauberin zu vereinen – mit den Zauberkräften von Flamels geliebter Perenelle!

Quelle: amazon.de




***********************************************************
Erschienien im cbj-Verlag ~*~ E-Book-Version - 8,99 €
Taschenbuch ~*~ 528 Seiten
ISBN des Taschenbuches: 978-3570401040
***********************************************************

Mittwoch, 19. November 2014

[Autoreninterview] mit Sina Beerwald

Hallo ihr lieben!


Ich hatte das große Glück, dass mir Sina Beerwald ein paar Fragen per Mail beantwortet hat. Ich habe sie einfach gefragt, ob sie es machen würde und sie hat gleich zugestimmt.



In diesem Interview verrät sie übrigens auch, wie es mit den Mordsmöwen weiter geht, was ihre nächsten Projekte sind, etc. Durchlesen lohnt sich.

Bevor ihr aber das Interview lesen könnt, möchte ich euch eine Überraschung mitteilen, die so gar nicht möglich gewesen wäre.

Montag, 17. November 2014

Montagsfrage #12 und Montagsstarter #15

Guten Morgen ihr lieben!


Eine neue Woche ist gestartet und ich bin gespannt, was diese Woche alles auf mich zu kommt.

Definitiv habe ich für meine Leser eine kleine Überraschung und hoffe, das ich sie bald verkünden kann. Wenn ihr neugierig seit, so hoffe ich, dass ich es am Mittwoch verkünden kann, was auf euch wartet :-)

Zum Start der neuen Woche wie immer die Montagsfrage. Diese beschäftigt sich diese Woche mit dem folgenden Thema:

Wer ist euer Liebster Antiheld/Bösewicht?


Hmm, eine schwere Frage.
Ich musste lange überlegen, wer denn so mein Antiheld ist. 
Wenn ich so in mein Regal hier im Wohnzimmer schaue, fällt mein Blick direkt auf die Harry Potter-Reihe.
Professor Snape habe ich von Anfang an gehasst und doch war er mir wieder sympatisch. Aber das passierte erst im Laufe der ganzen Reihe, als es zu den Rückblicken aus Snapes-Gedanken kam.

Definitiv gehört aber auch Draco Malfoy dazu. Eine gespaltene Figur, was aber auch erst im Laufe der Reihe klar wird.

Ansonsten fällt mir momentan keine besondere Figur ein.


Machen wir weiter mit dem Montagsstarter:

1. Musik ist für mich sehr wichtig im Alltag. Es erleichtert mir vieles.

2. Was gibt es leckeres als Grünkohleintopf?

3. Mit den Papieren zum wegsortieren komme ich kaum hinterher.

4. Zu Aldi muss ich unbedingt noch, weil mir noch ein paar Dinge fehlen.

5. Ein Leben ohne Krieg kann es sowas wohl geben?

6. Es gibt Dinge, die leider einfach sein müssen, ganz egal ob man sie mag oder nicht.

7. Dieser Satz ist irgendwie überflüssig ;).

8. Ich habe diese Woche meinen Haushalt geplant und außerdem freue ich mich auf Beendigung meines Loop´s, da fehlen nur noch ein paar Reihen zu stricken.

Ihr Lieben, ich wünsche euch einen tollen Start in die neue Woche! Freut euch auf Mittwoch, und hibbelt dem ganzen schon ein wenig entgegen.

Vielleicht möchtet ihr ja raten, was ich euch verkünden werde.

Eure Lady

Mittwoch, 12. November 2014

[Autorenlesung] Krimi-Dinner mit Hjort & Rosenfeldt

Huhu ihr lieben!


Wie versprochen möchte ich nun von meinem Krimi-Dinner berichten, welches ich im Rahmen der Mord-am-Hellweg-Reihe besucht habe. Dieses Event fand bei IKEA Kamen im Restaurant statt.

Einlass sollte um 19:30 Uhr sein. Ich weiß nicht, welcher Teufel mich geritten hatte, aber ich habe gesagt, wir fahren schon um 18:45 Uhr los, damit wir noch einen schönen Platz kriegen.
Soweit so gut. Wir waren um kurz nach 19 Uhr dann vor Ort und sind fast vom nicht vorhandenen Hocker gefallen, als wir die Schlange gesehen haben, die sich dort schon vor dem Restaurant gebildet hatte. Es waren bestimmt schon mehr als 300 Leute, die dort gestanden haben, bevor wir mal das Ende erreicht hatten.
Dementsprechend war dann auch unsere Sitzmöglichkeit. Ganz hinten und dort war es dann auch ziemlich kühl.
Der erste Eindruck von mir war: Naja, wirklich Krimi-Stimmung kommt hier aber nicht auf. Alles ziemlich kühl gestaltet. Tische, Stühle, Sessel, etc. waren einfach nur noch reingequetscht worden. Jede Möglichkeit von Platz wurde ausgenutzt.




Montag, 3. November 2014

Montagsfrage #11 und Montagsstarter #14

Moin ihr lieben!


Hmm, warum sage ich eigentlich immer Moin? Na, keine Ahnung, ist halt kurz zu Schreiben *lach* und Hallöchen wirkt auf Dauer langweilig.
Habt ihr alle das Wochenende rumbekommen? Schön Halloween gefeiert? 
Ich auf alle Fälle und es war super lustig und schön.

Die aktuelle Montagsfrage ist wieder mal sehr interessant:

HABT IHR EUCH SCHON MAL VOR EINEM BUCH GEDRÜCKT, OBWOHL IHR ES EIGENTLICH LESEN WOLLTET?

Definitiv ja!!!! Ich habe mich sehr vor "Stieg Larssons Trilogie-Anfang" gesträubt und gedrückt. Ich wollte es nicht lesen, weil man mir mal sagte, das gewisse Szenen derart heftig ausfallen, da wären sie im Film noch recht "harmlos" gewesen. Das war eigentlich so das Hauptding, was mich davon zuerst abgehalten hatte, es zu lesen. Mittlerweile habe ich aber den 1. Teil gelesen.

Ging es euch auch schonmal bei einem Buch so, dass ihr es eigentlich lesen wolltet, ihr euch aber gedrückt habt? Erzählt mir doch mal, um welches Buch es ging. Ich würde mich freuen, mit euch darüber zu plaudern.

Und nun den Montagsstarter, der ja ab jetzt bei Babs zu finden ist:

1. Es ist November, und irgendwie rückt Weihnachten immer näher, dabei habe ich keine Lust darauf.

2. Der Montagsstarter ist noch am Leben und das finde ich toll.

3. Ich möchte ________________.

4. Ikea finde ich toll, auch wenn ich bisher noch nie Möbel dort gekauft habe.

5. Unsere Kürbisse finde ich kreativ. Bald aber sind sie hin und müssen entsorgt werden.

6. Die Zeit bis Samstag werde ich schon irgendwie rumkriegen.

7. Eindeutig ist es draußen zu warm. Man weiß nicht, was man anziehen soll.

8. Ich habe diese Woche ein paar Rezis und den Haushalt geplant und freue mich auf Samstag, denn da bin ich auf einer Lesung mit meinem Mann.

So ihr lieben, ich wünsche euch einen tollen Wochenstart und hoffe, das wir uns im Laufe der Woche noch wieder lesen werden.

Eure Lady

Sonntag, 2. November 2014

[Mein Lesemonat] Oktober

Nabend zusammen!


Ich dachte, ich erzähle euch einfach mal was über meinen Lesemonat Oktober. Was war mein Highlight, was war ein absoluter Flop, etc. Naja, ich denke, ihr kennt das sicherlich von diversen anderen Blogs.

Also, was hab ich denn alles so gelesen?

Charlotte Thomas - Die Madonna von Murano
Arno Strobel - Der Sarg
Derek Landy - Skulduggery Pleasant III
D.C. Odesza - Sehnsüchtig Gefunden IV
J.D. Robb -  Mörderische Sehnsucht

Ihr seht, es fehlen noch zwei Rezis, die sind aber in Arbeit.

Mein absoluter Flop diesen Monat war definitiv mein historischer Roman von Charlotte Thomas. Ich habe mich echt dadurchgequält. Natürlich kommt dann die Frage auf, warum habe ich es überhaupt zu Ende gelesen? Naja, wie ich schon in der Rezi geschrieben habe, wollte ich wissen, was mit Sanchia passiert, wie sie ihr Leben meistert, etc. Trotzdem würde ich es nicht nochmal lesen wollen.

Hmm, mein Lesehighlight... oje, das ist echt schwer zu sagen, weil ich den Thriller von Arno Strobel toll fand, aber auch den Thriller von J.D. Robb. Tja, und dann war da noch der erotische Roman von D.C. Odesza und das Jugendbuch von Derek Landy.
Ich glaube, wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich zwei Bücher auf den 1. Platz setzen und das wären die beiden Thriller. An zweiter Stelle würden dann die beiden übrigen Bücher landen.

Eines kann ich aber schon sagen. Ich freue mich schon auf den Abschluss der erotischen Roman-Reihe von D.C. Odesza. Eigentlich sollten es ja nur 3 Bücher werden, doch die Figuren sind der Autorin ziemlich ans Herz gewachsen. Es lohnt sich definitiv sie zu lesen.

Tjo und Skulduggery Pleasant ist eine Nummer für sich, wie ich finde. Sohnemann hat dadurch angefangen zu lesen und er liebt diese Bücher. Er hat mich tatsächlich schon überholt beim lesen. Ich muss jetzt Band 4 lesen, während er mit Band 5 schon fast durch ist....

Schauen wir mal, wie der Lesemonat November wird.

Eure Lady

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Rezi: Arno Strobel - Der Sarg

Klappentext:

Köln wird durch eine Reihe fürchterlicher Verbrechen erschüttert. Jemand entführt mehrere Frauen und begräbt sie bei lebendigem Leib. Der Täter spielt der Polizei Hinweise zu, doch wenn ein Grab gefunden wird, ist die Frau darin bereits tot. Erstickt.
Zur gleichen Zeit hat Eva, eine erfolgreiche Geschäftsfrau Mitte 30, einen immer wiederkehrenden Traum. Sie wacht in einem Sarg auf. Gefangen, hilflos, panisch. Sie weiß nicht, wie sie in den Sarg hineingekommen ist, und später nicht mehr, wie sie ihn wieder verlassen hat. Doch irgendwann ist es vorbei, sie ist frei, liegt in ihrem Bett. Und bemerkt die Blutergüsse und Kratzspuren an Händen, Armen und Beinen …




*****************************************************
Erschienen im Fischer-Verlag ~*~ 384 Seiten
Taschenbuchausgabe ~*~ 9,99 €
ISBN: 978-3596191024
*****************************************************


Inhalt:

Eva lebt allein und hat in letzter Zeit einen immer wiederkehrenden Traum: Sie wacht in völliger Dunkelheit auf. Wenn sie aufstehen will, stößt sie sich den Kopf, wenn sie sich streckt, stößt sie oben und unten an, auch zu den Seiten hat sie keinen Platz. Sie erkennt irgendwann, das sie in einem Sarg gefangen ist. 
Gleichzeitig werden mehrere Frauen entführt und bei lebendigem Leibe begraben. Wenn die Polizei sie findet, sind sie bereits tot.

Ich muss sagen, der Klappentext hat mich am meisten gereizt, weil es ja doch eine Horrorvorstellung für jeden ist, lebendig begraben zu werden und elendig zu ersticken.
Ich habe lange hin- und herüberlegt, ob ich mir das Buch kaufen sollte, oder eher nicht. Doch ich wollte es unbedingt lesen und wurde nicht enttäuscht.
Eva ist eine sympatische Person, bei der man von Anfang an rätselt, was sie hat, warum sie immer wieder Gedächtnislücken hat, warum sie manchmal vergisst, was sie im nächsten Moment machen wollte, oder aber wie sie an einen Ort gekommen ist.
Bei dem Ermittlungsteam lernte ich Menkhoff zum ersten Mal kennen. Ein Beamter, der es momentan nicht sehr leicht hat. Er hatte die Versetzung von Aachen nach Köln beantragt, obwohl er doch lieber in der Nähe seiner Tochter sein wollte. Eine Person, ein Charakter, der menschlich in dem Buch rüber kommt. Ich mochte ihn auch sofort, obwohl ich seinen Hintergrund nicht kannte. Einige Details erfuhr ich aus dem Buch, doch eigentlich war das nicht nötig, denn wie ich schon schrieb, war dieser Charakter menschlich.

Ich begann schnell zu rätseln, was los war mit Eva. Und gen Ende des Buches hatte ich immer noch keinen Verdacht, obwohl es im Nachhinein ja eigentlich logisch gewesen wäre, darauf zu kommen. Doch daran hatte ich echt gar nicht gedacht. Aber ich möchte nicht zuviel verraten. 

Mein erster Psycho-Thriller von Arno Strobel hat sich auf jeden Fall gelohnt und ich bin froh, das es keine Reihe gibt, sonst hätte ich schon wieder eine neue Reihe, die ich lesen müsste *lach*


Mein Fazit:

Ein Psychothriller, der Gänsehaut verleiht, mit einem tollen Ende, wie ich fand. Sicherlich nicht mein letzter Strobel-Thriller. 4,5 Sterne für die Gänsehaut, für die tolle Ausführung und natürlich auch der tollen Gestaltung des Covers, welches ja schon Aussagekräftig genug ist.

Rezi: Charlotte Thomas - Die Madonna von Murano

Klappentext:

Venedig im Jahre 1475: Die Stadt feiert Karneval. In den verwinkelten Gassen der Serenissima versucht eine junge Frau verzweifelt, ihren Verfolgern zu entkommen. Sie ist hochschwanger, und sie weiß, die drei maskierten Männer wollen ihren Tod. Die Häscher holen sie ein, doch bevor sie stirbt, bringt sie das Kind zur Welt ... So beginnt das Leben von Sanchia, Ziehtochter des Glasmachers, die schon in ihrer frühen Jugend von der gefährlichen Vergangenheit ihrer Mutter eingeholt wird. Als sie Jahre später mit Lorenzo, dem wohlhabenden Spross eines Patriziers, eine verbotene Affäre beginnt, spitzen sich die Ereignisse auf dramatische Weise zu ... 





**************************************************************
Erschienen im Bastei Lübbe Verlag ~*~ 1036 Seiten
Taschenbuchausgabe ~*~ 9,99 €
ISBN: 978-3404159345
**************************************************************

Inhalt:

Es beginnt in dem Jahr 1475 vor der wunderschönen Kulisse Venedigs. Eine junge Frau jagt hochschwanger durch die Gassen von Venedig um ihrem Peiniger zu entkommen. In den Armen des Glasmachers und seinem Lehrling wird ihre Tochter Sanchia geboren, doch die Mutter selber überlebt nicht, denn sie hat zuviel Blut verloren.
Sanchia wächst behütet bei dem Glasmacher und seiner Frau auf, doch schon bald merkt sie, das nicht alles so toll ist, wie es scheint.
Nach dem dramatischen Tod des Glasmachers und seiner Frau kommt Sanchia in ein Kloster, wo sich die Nonnen rührend um sie kümmern. Sie spricht allerdings wenig bis gar nicht und doch findet sie eine beste Freundin im Kloster. Beide gehen durch dick und dünn, bis Lorenzo auftaucht.

Der historische Roman begann der historische Roman ganz viel versprechend. Ich als Leserin durfte miterleben, wie Sanchia aufwuchs und ihr schweres Schicksal aufnimmt. Doch die Spannung, die es in den ersten Kapiteln gab, lies doch sehr schnell nach. Das Leben im Kloster war für Sanchia auch nicht immer leicht, denn da ist ein gewisser Bruder Ambrosio, ein wirklich dunkler Geselle, der mir im Laufe des Buches immer wieder begegnete.
Und doch hatte ich das Gefühl, ich komme einfach in der Geschichte nicht voran. Ich las es als E-Book und irgendwie wurde die Prozentzahl einfach nicht mehr.
Die Geschichte wurde mit diversen Szenen, die ab und an doch sehr skuril wirkten, künstlich in die Länge gezogen. Ich erinnere mich da an die Geburt eines Kindes, die ich als Leserin miterleben durfte, die doch viele Seiten des Buches in Anspruch nahmen. Oder aber auch verschiedenste Gewaltakte, Bettgeschichten, etc. die das Buch in die Länge zogen. 
Ich habe schon ziemlich früh daran gedacht, das Buch abzubrechen, habe aber immer wieder gedacht, was passiert weiter mit Sanchia? Ganz ehrlich, man braucht echtes Durchhaltevermögen, wenn man dieses Buch bis zum Ende lesen will. Über 1000 Seiten, die man sicherlich auf 500-600 Seiten hätte kürzen können.
Der Titel des Buches ist mir auch rätselhaft erschienen, auch wenn Sanchia im Laufe des Buches immer mal wieder Madonna genannt wird.
Das Potenzial der Geschichte wurde nicht vernünftig ausgenutzt, sondern künstlich in die Länge gezogen.

Mein Fazit:

Definitiv war ich sehr enttäuscht von Charlotte Thomas und diesem Buch. Ich habe von der Autorin schon "Der König der Komödianten" gelesen und muss sagen, das mir das Buch damals tausendmal besser gefallen hatte, als dieses. So leid es mir tut, aber ich kann diesem Buch NUR schlappe 2 Sterne vergeben, und das auch nur, weil der Anfang vielversprechend und stark war.

Montag, 27. Oktober 2014

Montagsfrage #10 und Montagsstarter #13

Moin ihr lieben!


Der Herbst ist nun endgültig da. Für mich beginnt er fast immer mit der blöden Zeitumstellung. Mal ehrlich, das braucht doch kein Mensch, dieses ständige hin- und hergestelle der blöden Uhren, die sich nicht von allein umstellen. Und irgendwie geplättet ist man an dem jeweiligen Sonntag ebenfalls.
Dementsprechend hab ich auch total mies geschlafen die vergangene Nacht. Hab bald eine Stunde lang wach gelegen und Däumchen gedreht, bzw. gelesen. Ist nicht feierlich sowas.

Aber nun will ich aufhören zu jammern, es bringt ja nix, die Regierung schafft des ned ab, also müssen wir uns mal wieder beugen.

Die Montagsfrage heute finde ich mal interessant. Sie lautet diesmal:

HABT IHR EUCH SCHON MAL DEN NAMEN EINER ROMANFIGUR GELIEHEN?

Nein, habe ich noch nicht, auch wenn mir der Name "Auraya" sehr gut gefällt. Ich wüsste aber nicht, ob ich eine Tochter danach benennen würde.

Und nun mach ich mal den Montagsstarter:


1. Ein Ende der blöden Kämpfe an der Grenze zur Türkei ist nicht in Sicht.
2. Das Ende von Hobbylicious habe ich geschockt aufgenommen.
3. Es geht aber einfach die Gesundheit vor, und sobald etwas aus Zwang getan wird, sollte man es Beenden.
4. Viel zu viel Zwang gibt es leider schon in der realen Welt.
5. Das ich nun müde auf der Couch hänge, ist die Schuld der Schlaflosen Nacht.
6. Es freut mich zu sehen, wie immer neue Leute auf meinen Blog kommen oder auf Facebook meine Seite liken.
7. Einige Dinge will ich ja immer noch ändern, aber woher die Zeit nehmen, wenn ich sie nicht stehlen kann?
8. Für diese Woche stehen viele Halloweenvorbereitungen an, ansonsten Haushalt an und ich freue mich auf die Nachbarn, die zu Halloween zu uns kommen.

Ihr lieben, den Blog von Martin könnt ihr noch bis Sonntag erreichen, danach wird er leider geschlossen. Die Gründe erfahrt ihr auf seinem Blog. Doch der Montagsstarter ist weiterhin am Start, nur auf einer anderen Plattform, nämlich demnächst hier bei Babs

Ich wünsche euch allen eine angenehme Woche. Ich habe diese Woche viel zu erledigen. Habe viele Halloween-Vorbereitungen zu treffen und in die Stadt muss ich auch noch. 
Und dann hoffe ich noch, dass ich eine Rezi online stellen kann. Wir werden sehen ;-)

Eure Lady

Freitag, 24. Oktober 2014

Rezi: D.C. Odesza - Sehnsüchtig Gefunden IV

Klappentext:

Nachdem sich der Dubai Urlaub langsam dem Ende zuneigt, ändert sich die Stimmung im Anwesen.
Maron beschließt für sich, nach dem Dubai Aufenthalt vorerst keine Termine der Brüder anzunehmen, um Abstand zu gewinnen. Was, wenn es ein großer Fehler ist, den die Brüder nicht dulden?
Zurück in Marseille lebt sich Maron recht schnell in ihren gewohnten Alltag ein:
Sie kümmert sich um ihre Schwester, absolviert die Prüfungen mit Luis und trifft sich an den Abenden mit angesehenen Kunden.
Doch mit der Zeit spürt sie, dass selbst Kean ihr nicht mehr helfen kann, den Urlaub zu vergessen.
Gideon hingegen fliegt für einige Wochen geschäftlich nach New York, Lawrence verfällt seinem alten Schema – dem Nachtleben zu frönen – und Dorian widmet sich seinem Atelier.
Es scheint so, als wäre der Urlaub nicht passiert.
********************************************************
Erschienen im CreateSpace Independent Publishing Platform 
E-Book ~*~ 418 Seiten ~*~ 2,99 €
ISBN der Print-Version: 978-1502850119
********************************************************

Inhalt:

Maron ist zurück in Marseille und kümmert sich um ihr eigenes Leben nach den Brüdern, doch so wirklich glücklich ist sie nicht. Auch Kean kann ihr nicht helfen, dass sie wieder Freude am Leben findet. Ihr fehlt was ganz entscheidendes.
Als sie mit einem Kunden ein neues Restaurant ausprobiert, läuft ihr Gideon über den Weg, doch der ist gar nicht gut auf sie zu sprechen und es kommt zu einem Verhängnisvollen Treffen zwischen Gideon und Maron.

Es war schade, das wir als Leser nun die Kulisse von Dubai verlassen mussten, um wieder in Marseille zu landen. Damit war klar, dass nun der Alltag wieder in das Leben von Maron einkehren wird. Doch eine Frage blieb immer im Kopf: Was will Kean schon wieder von Maron? Warum taucht er gerade jetzt wieder auf, wenn es ihr nicht so gut geht? Warum kann aber auch Maron nicht die Finger von Kean lassen?

Der Schreibstil hingegen gefällt mir sehr gut. Er ist locker und flockig, so wie ich ihn von der Autorin gewohnt bin. Die Autorin führte mich mit ihrem Schreibstil in die Geschichte ein, sie ließ mich als heimlicher Zuschauer dabei sein. 
Aber ich muss sagen, das mir dieser Part der Sehnsüchtig-Reihe nicht so gut gefallen hat. Irgendwas fehlte mir, ich kann mal wieder nicht sagen, was genau fehlte. Aber ich hatte das Gefühl, das sich eine bestimmte Szenerie sich wiederholte, ohne jetzt hier viel sagen zu wollen. Mein erster Gedanke dabei war "Och nö, nicht schon wieder". 
Das Ende ist wieder sehr offen gestaltet, auch wenn ich sagen muss, es ist clever von der Autorin gestaltet worden. Klar, der Leser, der die Sehnsüchtig-Reihe von Anfang an verfolgt hat, kennt die Hauptprotagonistin Maron sehr gut. Aber wenn man zwischen den Zeilen liest, weiß man auch, warum sie etwas so macht, wie sie es macht.
Ich bin gespannt, wie die Autorin nun Part V gestalten wird von der Geschichte her. Es waren ja eigentlich nur 3 Teile geplant und nun werden doch 5 draus ;)
Was erhoffe ich mir für den letzten Teil rund um Maron und die drei Brüder? 
Ich finde, es sollte ein Furioses Buch werden mit einem wundervollen Ende. Aber wir sind ja nicht bei wünsch dir was *gg*, deshalb bin ich gespannt, was die Autorin uns Lesern präsentieren wird.

Fazit:

Diesmal war etwas mehr Luft nach oben. Mir fehlte das gewisse Etwas, so das ich wieder wie gefesselt vor dem Buch sitzen musste, wie bei den vergangenen Bänden. 4 Sterne für eine gelungene Fortsetzung, die auf ein spannendes Ende hinweist.

Die Sehnsüchtig-Reihe im Überblick:

Part IV: Sehnsüchtig Gefunden
Part V: Sehnsüchtig Vergangen (Erscheint voraussichtlich Ende Nov./Anfang Dez.)

Dienstag, 21. Oktober 2014

[Autorenlesung] Mord am Hellweg mit Arno Strobel in Kamen

Hallöchen ihr lieben!


Am 01.10.2014 war es soweit und ich fuhr mit meiner Freundin nach Kamen zur Lesung von Arno Strobel.
Damit ich wusste, was er so schreibt, habe ich mir vorher etwas informiert und mir lief bei dem einen oder anderen Klappentext ein heftiger Schauer über den Rücken.
Ich freute mich auf die Lesung und was ich bisher noch nie erlebt hatte, Arno Strobel war direkt am Eingang und begrüsste die Leser. Ort war eine kleine, gemütliche Bücherei in Kamen.

Ich weiß nicht, was mich bisher davon abgehalten hatte, die Bücher von Arno Strobel zu lesen, aber ich denke, ich werde das schnellstens nachholen.


Zu Anfangs stellte er sich ein wenig vor. Er ist verheiratet, hat 3 Kinder und wohnt in der Nähe von Trier. Er wäre früher nie darauf gekommen, das er mal Bücher schreibt und durch die Gegend reist, Lesungen hält, etc. Er hätte höchstens gelacht. 
20 Jahre arbeitete er als Informatiker in Luxemburg. Seit ein paar Monaten arbeitet er nun hauptberuflich als Autor. 
Mit dem Schreiben kam er im Alter von 14 Jahren in Berührung, als er einen Aufsatz zum Thema "Mein tollstes Ferienerlebnis" schreiben sollte. Da er aber nur daheim war, sollte er sich etwas ausdenken, so seine Lehrerin.
Nun, er dachte sich eine Geschichte aus. Er war am Amazonas, hatte dort Begegnungen mit wilden Tieren und stellte sogar eine fiese Verbrecherbande. Das ganze schrieb er auf 10 Seiten nieder.

 Thema der diesjährigen Veranstaltung von "Mord am Hellweg" war "Sexy. Hölle. Hellweg." Es sollte ein erotischer Kurzkrimi geschrieben werden. Arno Strobel ist normal dagegen, Kurzgeschichten zu schreiben, doch für Mord am Hellweg machte er eine Ausnahme. Dagegen? Naja, er sagte, dass er für eine Kurzgeschichte eine Idee verbraten würde, die er womöglich besser in ein Buch verarbeiten könnte.



Als er dann zu lesen begann, stellte er sein noch aktuelles Buch "Das Rachespiel" vor. Er lese definitiv immer nur den Anfang. Er wollte gerade mit dem Prolog  beginnen, als draußen auf der Straßen die Sirenen von diversen Einsatzfahrzeugen zu hören waren. Passend ;)
Ich muss sagen, das er eine sehr gute und angenehme Vorlesestimme hatte. Er hob und senkte seine Stimme an den passenden Stellen und machte es somit noch spannender. Ich war sogleich angetan. Nun, der Autor versteht es auf jeden Fall seine Bücher zu vermarkten ;). Warum das ganze? Ganz einfach, er las und zack hörte er schon wieder auf. Die spannenste Stelle suchte er sich aus um aufzuhören. Es ging ein Raunen durch die Zuhörer und Arno Strobel grinste.



Das zweite Buch, welches im Dezember erscheinen wird, war "Das Dorf". Soviel sei gesagt "Willkommen im Dorf ohne Widerkehr". Viel konnte er zu dem Buch nicht sagen, denn sonst hätte er zuviel verraten. Der Leser solle ihm vertrauen und es einfach lesen. Es wäre auf jeden Fall anders, als seine bisherigen Bücher, noch mehr Psycho.

Nach einer kurzen Pause, in der eine kleine Currywurst gereicht wurde, der Autor Bücher signierte, ging es weiter. Herr Strobel erzählte noch ein wenig von sich. Die Zuhörer hatten die Möglichkeit, ihre Fragen los zu werden.

Anschließend las er dann seine Kurzgeschichte für die Buchreihe "Mord am Hellweg" vor. "Shades of Kamen" sorgte schon beim Titel für gewisse Lacher. Für diese Kurzgeschichte kam er schon im Januar einmal nach Kamen um dort zu recherchieren. Er stellte fest, dass Kamen doch nicht so ist, wie er es sich vorgestellt hatte, nämlich laut, etc. Ihm fiel als erstes auf, dass es viele Friseurläden gäbe und sorgte damit wieder für Lacher.



Auf meine Frage hin, wie er denn auf solche Ideen komme, wie seine Geschichten entstehen, erzählte er, dass sein Umfeld ihm genügend Stoff für seine Bücher geben würde. Eine Frau aus seinem Bekanntenkreis habe ihm den Stoff für seinen ersten Psycho-Thriller "Der Trakt" gegeben. Es war nur ein einziger Satz, der ihm diese Idee einbrachte.

Eine Aussage von Arno Strobel fand ich sehr interessant: "Schreibblockaden sind Ausreden für Autoren, die zu faul sind zu schreiben."

Es war ein interessanter Abend, der mit viel Witz und Spannung gefüllt war. So muss eine Lesung sein.

Herzlichen Dank Arno Strobel, für diesen tollen Abend! Und natürlich auch ein Danke schön für die Signatur sowie dem tollen Foto!





Dienstag, 14. Oktober 2014

Montagsstarter #12 und Montagsfrage #9

Hallöchen ihr lieben!


Gut erholt melde ich mich aus meinem Urlaub zurück.
Meine Familie und ich waren in Nord-Holland und haben dort ein paar sehr schöne Tage verbracht. Tat gut, den letzten Urlaub im Jahr nochmal im Wohnwagen zu verbringen.

Nun will ich euch mal schnell die Montagsfrage nachreichen, die ja gestern bei Libromanie veröffentlicht wurde. Diese lautet diese Woche:

Habt ihr einen E-Reader und wenn ja, welchen?

Ja, ich habe einen E-Book-Reader. Ich habe mich vor kurzem für den Kindle-Paperwhite entschieden, bevor das neue Modell heraus kam. Eine Schwierigkeit hatte ich schon, aber die lies sich super über Amazon regeln.
Den E-Book-Reader nutze ich vor allen Dingen abends im Bett, damit Männe nicht gestört wird, oder eben auf Reisen, damit die Bücher nicht verknicken oder sonst was mit ihnen passiert.

Nun kommen wir mal zum Montagsstarter:

1. Immer wenn ich zur Zeit in die Geschäfte gehe, fällt mein Blick auf die Weihnachtssüssigkeiten, die meines Erachtens nach wie immer viel zu früh in den Regalen liegen.
2. Viele Ideen geistert in meinem Kopf.
3. Nicht immer die Ruhe in Person kann man über mich sagen.
4. Spam ist das lästigste, was es neben Viren, etc. im WWW gibt.
5. Das Wetter war die letzten Tage sehr schön, wir konnten nochmal ordentlich Sonne tanken.
6. Die Situation mit Kindern in der Pubertät ist manchmal ganz schön Nervenaufreibend.
7. Das Wetter sorgt für gute Laune bei mir, die aber nicht lange anhält, weil es morgen regnen soll.
8. Diese Woche freue ich mich auf noch ein paar ruhige Tage mit meinem Mann und Sohnemann und dann steht noch wieder das früh ins Bett gehen an, denn nächste Woche geht die Schule wieder los und da heißt es immer 5:45 Uhr aufstehen.

So ihr lieben, ich werde nun noch ein wenig an einer Rezi arbeiten, die ich in den nächsten Tagen online stellen wollte, sowie auch den Bericht von Arno Strobel bearbeiten, mit Fotos versehen, etc. Ihr habt also einiges, worauf ihr euch freuen könnt.

Ganz liebe Grüsse


Eure Lady

Montag, 29. September 2014

Montagsfrage #8 und Montagsstarter #11

Guten Morgen ihr lieben!


Wahnsinn, wie schnell die Zeit doch immer vergeht. Nun ist der September schon fast rum und wir rutschen in den Oktober rein. Die Tage werden arg kurz, kühler wird es auch immer draußen. Wo ist das Jahr nur geblieben? Wo ist der Sommer hin? Echt wahnsinn. Wenn ich mich an früher erinnere, dann weiß ich noch, sind mir die Tage nie so kurz vorgekommen, sondern teilweise arg lang.

Naja, wie dem auch sei, bald ist dieses Jahr auch schon wieder rum *seufz*

Für diese Woche habe ich wieder die Montagsfrage.

WAS HALTET IHR VON MERCHANDISE-ARTIKELN ZU BÜCHERN?

Zu einigen Büchern finde ich das in Ordnung, aber es muss nicht zu allen Büchern sein. Harry Potter-Artikel oder Herr der Ringe sind in Ordnung. Einige Schmuckartikel sehen ja auch richtig toll aus, keine Frage. 
 Aber ich finde es käse, wenn aus jedem Buch, was so gut ankommt, auch noch Profit geschlagen wird. 
Ich selber besitze außer den Büchern, nichts weiter zu den Büchern, weil ich gestehen muss, das mir das Geld dafür zu schade ist, denn die Artikel sind ja nun nicht gerade günstig.

Wie ist denn eure Meinung dazu?

Und der Montagsstarter, den hab ich auch noch im Gepäck:
 
1. Browserspiele sind klasse, wenn sie gutgemacht sind. Gut zum entspannen und abschalten.
2. HayDay ist mein Lieblingsspiel auf meinem Smartphone und Tablet.
3. Ich freue mich auf die letzten Sonnenstrahlen und werde sie genießen.
4. Bald werden die Uhren umgestellt *seufz*.
5. ???? noch schaffe?
6. Spaß ist ultrawichtig im Alltag.
7. Einige Buchrezis muss ich noch schreiben.
8. Diese Woche steht Hausputz und arbeiten an und vor allem aber eine neue Gasflasche kaufen ist wichtig.

Ihr lieben, ich wünsche euch eine tolle Woche, in der ich euch hoffentlich noch 1-2 Rezis präsentieren kann. Von meiner Liste habe ich schon einige abgearbeitet, aber noch längst nicht alle.

Eure Lady

Donnerstag, 25. September 2014

Rezi: Erin Hunter - Warrior Cats - In der Wildnis

Klappentext:

Eigentlich ist Sammy bloß ein Hauskater, der an einen vollen Futternapf und ein kuscheliges Plätzchen gewöhnt ist. Dass die Welt viel größer als der winzige Ausschnitt ist, den er bisher kennen gelernt hat, ahnt er dennoch. Neugierig wagt er sich an die Grenze des Waldes, wo er auf eine junge Kriegerkatze des „DonnerClans“ trifft. Da die Gemeinschaft von wilden, in Freiheit lebenden Katzen dringend neue Krieger zum Schutz ihres Territoriums benötigt, geben sie Sammy die Chance, sich zu bewähren: Das Überleben im Wald erfordert Stärke, Mut und unbedingten Zusammenhalt...

Quelle: amazon.de




***********************************************************
Erschienen im Beltz & Gelberg Verlag ~*~ 8,95 €
Taschenbuchausgabe ~*~ 328 Seiten
ISBN: 978-3-407-81041-0 
Altersangabe: Für Jugendliche ab 10 Jahren 
***********************************************************

Inhalt:

Sammy ist eine Hauskatze und ist daran gewöhnt, den lieben langen Tag im Haus zu sein, oder mit seinen Freunden draußen im Garten zu spielen. 
Doch eines Tages macht er sich auf und springt über die Mauer und begibt sich in den angrenzenden Wald, wo er auf eine Katze aus dem "DonnerClan" trifft. Die beiden begegnen sich nicht gerade freundlich. 
Die Anführerin ist begeistert von seiner Kampftechnik, wo er doch "nur" ein Hauskätzchen ist. Sammy entscheidet sich für ein Leben in der Wildnis und wird absofort Feuerpfote genannt.
Doch leider hat sich keinen guten Zeitpunkt ausgesucht, um in der Wildnis zu leben, denn es gibt insgesamt 4 Katzen-Clans, und alle vier sind verfeindet. Wie kann Feuerpfote sich da behaupten und in den Clan einbringen?

Eigentlich mag ich ja nicht unbedingt Katzengeschichten, doch hier muss ich sagen, dass mir die Geschichte gefallen hat. Ich weiß gar nicht mehr, wie ich an das Buch gekommen bin, es stand auf jeden Fall schon länger in meinem Regal.
Der Charakter Sammy hat sich nicht sofort in mein Herz eingenistet. Es hat längere Zeit gedauert, bis ich sagen konnte, okay, ich will wissen, wie es weiter geht.
Ich konnte erleben, wie Sammy sich mit anderen Katzen anfreundet, aber auch, wie er Intrigen mitbekommt, sowie auch die Gefahren, die in der Wildnis auf ihn lauern.
Ein tolles Buch für Jugendliche, aber auch für Erwachsene, die gern Jugendbücher lesen.
Der Schreibstil der insgesamt 4 Autorinnen war flüssig und leicht zu lesen. Ich konnte schnell in die Geschichte eintauchen.
Wichtig fand ich auch, dass ganz vorn ein Namensverzeichnis der verschiedenen Charaktere zu finden war, damit ich zwischendurch nochmal vorblättern konnte, um die ganzen Namen richtig zuordnen zu können. Gerade am Anfang blätterte ich das eine oder andere Mal nach vorn.

Definitiv ist das Buch aber nicht für Kinder unter 10 Jahren geeignet, da es doch einige Kampfszenen gibt, die detailliert beschrieben wurden.

Mein Fazit:

Ich denke, ich werde die Geschichte rund um Feuerpfote weiter verfolgen. 4 Sterne für eine Geschichte, in der man merkt, wie wichtig Freundschaft und Vertrauen sein können.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Die 1. Staffel besteht aus 6 Büchern:

- In der Wildnis
- Feuer und Eis
- Geheimnis des Waldes
- Vor dem Sturm
- Gefährliche Spuren
- Stunde der Finsternis

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Die 2. Staffel besteht ebenfalls aus 6 Büchern:

- Mitternacht
- Mondschein
- Morgenröte
- Sternenglanz
- Dämmerung
- Sonnenuntergang

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Die 3. Staffel besteht auch aus 6 Büchern:

- Der geheime Blick
- Fluss der Finsternis
- Verbannt
- Zeit der Dunkelheit
- Lange Schatten
- Sonnenaufgang

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
In Staffel 4 erschienen bisher 4 Bücher:

- Der vierte Schüler
- Fernes Echo
- Stimmen der Nacht
- Spur des Mondes

Mittwoch, 24. September 2014

Rezi: D.C. Odesza - Sehnsüchtig Verloren

Klappentext:

Weitere Tage vergehen, in denen Maron den Brüdern vertraut, sie die Zeit mit ihnen genießt und sich ihnen öffnet.
Doch nicht lange und Maron begeht einen Fehler, den Gideon nicht so leicht hinnehmen kann.
Sie wird lernen müssen, was es heißt, andere Menschen zu hintergehen und doch ist das nicht ihr einziges Problem ... Denn der Abend der Gala verläuft anders, als ihn sich Maron und die Chevalierbrüder vorgestellt haben, Robert Dubois bereitet ihr Schwierigkeiten und Maron wird seit langem wieder mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Werden sie sich den Problemen stellen können? Oder wird Maron zurückfliegen, weil sie mit dem Auftrag überfordert ist?


*************************************************************
Erschienen im CreateSpace Independent Publishing Platform 
E-Book ~*~ 349 Seiten ~*~ 2,99 €
ISBN der Print-Version: 978-1502426062
*************************************************************

Inhalt:

Maron ist immer noch bei den Chevalier-Brüdern in Dubai und genießt ihre Zeit dort mit ihnen. Nach und nach schenkt sie ihnen ihr Vertrauen. Ob das Leichtsinnig war?
Dann ist der große Abend gekommen, der Abend der Gala. Doch irgendwie verläuft dieser nicht so, wie es eigentlich geplant war. Dubois taucht auf und hat nichts Gutes im Sinn.

ACHTUNG!!!!! FSK 18!!!!!!

Teil 3 dieser Serie rund um Maron und den drei Brüdern hat mich so dermaßen gefesselt, das ich traurig war, als es schon vorbei war. Wieder lernte ich die drei Brüder näher kennen, denn wieder waren einige Abschnitte aus der Sicht der drei Brüder erzählt, mal Gideon, mal Lawrence, mal Dorian, was ich richtig klasse fand. 
Auch Maron lernte man näher kennen, auch wenn sie nach wie vor einiges zurück hält, aber das macht die ganze Sache umso spannender.
D.C. Odesza hat die Charaktere hier sehr gut ausgearbeitet. Man liebt die drei Brüder, oder aber man hasst sie, was allerdings sehr schwer sein sollte, in menen Augen.
Auch Marons Charakter gefällt mir, allerdings bin ich nicht so begeistert davon, das öfters mal der "Spieß" umgedreht wird, auch wenn es so nicht "geplant" war. Ich denke, die eifrigen Leserinnen werden wissen, was ich meine.
Schade finde, ich dass Jane so ziemlich naiv rüberkommt, wie eine graue Maus. Jane sieht man immer nur an Dorians Seite und irgendwie, finde ich, ist sie ihm hörig. Ich denke, an ihrem Charakter kann noch gearbeitet werden ;)

Ja, viel wurde schon gesagt über das letzte Kapitel, dazu möchte ich nichts sagen. Denn viel wichtiger ist es, zu erfahren, was Kean vor hat. Wer ist er? Warum taucht er wieder auf? Wieso hat Romana Maron den Brüdern empfohlen, obwohl sie sie gar nicht kannte? Das sind wichtige Fragen für mich, die sicherlich genauso wichtig sind, wie diverse Gefühle der Brüder oder aber von Maron.

Ebenso wichtig für die Story fand ich die diversen erotischen Szenen, die zum Glück nie langweilig wurden. Ich glaube, die Autorin hat eine reichhaltige Fantasie, oder hat sie es vielleicht selbst so ausgelebt?!? Wer weiß, wer weiß *schmunzel*


Mein Fazit:

Ich liebe Teil 3 und somit gibt es 5 Sterne für diesen Teil. Das Gesamtpaket hat gestimmt, es wurde einfach nicht langweilig. Warum kann nicht schon Oktober sein????


Alle Teile im Überblick:

Sehnsüchtig Verloren
Sehnsüchtig Gefunden (erscheint 24. Okt. 2014)
Sehnsüchtig Vergangen (erscheint ca. Nov. - Dez. 2014)

Montag, 22. September 2014

Montagsfrage #7 und Montagsstarter #10

Guten Morgen meine Lieben!


Na, hattet ihr ein schönes Wochenende? Meines war zwar toll, aber irgendwie viel zu schnell rum. Tja, ist ja glaube ich, immer so, gell?

Kurz vor der Arbeit mache ich noch schnell eben den Montagsstarter und die Montagsfrage, mit der ich nun beginnen möchte.
Diese lautet diese Woche:

SIND MARKENNENNUNGEN IN BÜCHERN FÜR EUCH OKAY?

Hmm, ganz ehrlich? ich habe mich noch nie damit auseinander gesetzt. Wenn da jetzt allerdings ständig gesagt wird "Und die tolle Levis-Jeans saß wie angegossen" oder "Die Levis-Jeans, die seinen Körper toll umschmeichelte" nee, sorry, das brauche ich nicht. Ich denke, wir werden tagtäglich mit Werbung zugemüllt, da braucht man diese nicht auch noch in Büchern zu lesen, oder?


Und der Montagsstarter für diese Woche:

1. Wäsche und Bettwäsche waschen muss diese Woche unbedingt erledigt werden.
2. Das Klimahaus in Bremerhaven würde ich mir gerne anschauen.
3. Ich hab mir vorgenommen, diese Woche hier einiges zu schaffen, damit ich es nicht nächste Woche noch alles erledigen muss.
4. Ich freue mich schon auf unseren Herbsturlaub.
5. Weihnachtssüßigkeiten bleiben bei mir noch dort, wo sie hingehören, in die Geschäfte.
6. Chaos herrscht gerade in meinem Arbeitszimmer. Ich muss da unbedingt mal durchforsten und entrümpeln.
7. Urlaub und Bücher passen bei mir herrlich zusammen.
8. Diese Woche habe ich so einiges geplant, möchte vieles erledigen und die Feier am Freitag bei Bekannten soll schön werden.

So ihr lieben, ich wünsche euch einen tollen Wochenstart. Und vielleicht beantwortet ihr mir ja die Frage, ob Markennennungen für euch in Büchern okay sind.

Eure Lady

Samstag, 20. September 2014

Rezi: Chris Carter - Der Kruzifixkiller

Klappentext:

Er kennt keine Gnade. Er tötet grausam. Und er ist teuflisch intelligent. Los Angeles: Die Leiche einer wunderschönen Frau wird gefunden, zu Tode gequält und bestialisch verstümmelt. Keinerlei Spuren. Bis auf ein in den Nacken geritztes Kreuz, ein Teufelsmal: das Erkennungszeichen eines hingerichteten Serienmörders. Detective und Profiler Robert Hunter wird schnell klar, dass der Kruzifix-Killer lebt. Er mordet auf spektakuläre Weise weiter. Und er ist Hunter immer einen Schritt voraus - denn er kennt ihn gut. Zu gut.
Quelle: amazon.de







*****************************************************
Erschienen im Ullstein-Verlag ~*~ 480 Seiten
Taschenbuchausgabe ~*~ 9,95 €
ISBN: 978-3548281094
*****************************************************

Inhalt:

Hunters Partner Garcia wird entführt. Hunter erhält einen Anruf vom Kruzifix-Killer und schnell wird klar, dass ihm nur eine einzige Möglichkeit bleibt, seinen Partner da unversehrt wieder heraus zu bekommen.
Doch bevor alles wirklich richtig los geht, wird die eigentliche Geschichte erzählt, denn eigenltich sollte der Kruzifix-Killer längst tot sein. Irrtum, wie Hunter und Garcia schnell heraus finden müssen.
Eine bestialisch verstümmelte Leiche wird aufgefunden. Einziges Merkmal: im Nacken ein eingeritztes Kreuz.

Der Kruzifixkiller war Carters Erstlingswerk und ich war begeistert. Der Thriller las sich flüssig. Die Charaktere waren gut heraus gearbeitet und ich fand es gut, dass die Polizeiarbeit mal nicht zu kurz kam und Carter diese wirklich detailliert beschrieben hat.
Der Spannungsbogen war von der ersten Seite an wirklich sehr deutlich zu spüren. Ich konnte ihn förmlich spüren, wie er vibriert. Hört sich blöd an, ist aber wirklich so. Selten hab ich ein Buch, das mich wirklich von der ersten Seite an gefangen nimmt und mich erst am Ende wieder frei lässt. Da macht es auch keinen Unterschied, das man eigenltich erst fast das Ende der ganzen Geschichte liest und dann von vorne anfängt.

Definitiv ist dieser Thriller aber nichts für schwache Nerven, da der Autor sehr schnörkellos schreibt, was dann an vielen Stellen sehr brutal wirkt. Ich würde es mit Cody McFadyen vergleichen, der ja auch ziemlich brutal und blutig schreibt, auch wenn man beide Autoren definitiv nicht miteinander vergleichen sollte.
Wer also McFadyen vertragen hat, der wird auch nicht unbedingt Schwierigkeiten mit Carter bekommen. Zumindest sehe ich das so.

Mein Fazit:

Definitiv ein gelungener Auftakt einer tollen Reihe rund um Carlos Garcia und Robert Hunter. Ein Auftakt, der mich mitgenommen hat. 5 Sterne definitiv von mir!

Donnerstag, 11. September 2014

Rezi: Rebecca Gablé - Das Lächeln der Fortuna

Klappentext:

England 1360: Nach dem Tod seines Vaters, des wegen Hochverrats angeklagten Earl of Waringham, zählt der zwölfjährige Robin zu den Besitzlosen und ist der Willkür der Obrigkeit ausgesetzt. Besonders Mortimer, der Sohn des neuen Earls, schikaniert Robin, wo er kann. Zwischen den Jungen erwächst eine tödliche Feindschaft. Aber Robin geht seinen Weg, der ihn schließlich zurück in die Welt von Hof, Adel und Ritterschaft führt. An der Seite des charismatischen Duke of Lancaster erlebt er Feldzüge, Aufstände und politische Triumphe - und begegnet Frauen, die ebenso schön wie gefährlich sind. Doch das Rad der Fortuna dreht sich unaufhörlich, und während ein junger, unfähiger König England ins Verderben zu reißen droht, steht Robin plötzlich wieder seinem alten Todfeind gegenüber ...

Quelle: amazon.de

************************************************************
Erschienen bei Bastei-Lübbe ~*~ 9,99 €
Taschenbuchausgabe ~*~ 1.196 Seiten
ISBN: 978-3-404-13917-0
************************************************************
 
Inhalt:

Der junge Robin ist enttäuscht, als er erfährt, dass sein Vater sich umgebracht hat, nachdem er wegen Hochverrats angeklagt wurde. Robin verfügt über keine Besitztümer mehr, da es angeklagten Menschen nicht zusteht, etwas zu besitzen. Der Sohn des neuen Earl of Waringham - Robins ehemalige Heimat - schikaniert Robin wo er nur kann und keiner gebietete ihm Einhalt. Im laufe der Jahre wächst die Feindschaft zwischen den Beiden ins unermessliche. 
Doch Robin wäre kein Waringham, wenn er nicht seinen Weg gehen würde und dieser führt ihn an der Seite des Duke of Lancaster zu Aufständen, Feldzügen und auch zu schönen Frauen.
Nicht länger gehört er zu den Besitzlosen Menschen in England. Doch strebt er nach wie vor an, Waringham zurück zu erobern, koste es was es wolle.

Ich habe viel gelesen über Rebecca Gablé und als ich dann die Bücher in den Händen hielt, fand ich die Cover wunderschön. Ich habe fast direkt mit Band 1 um Robin of Waringham angefangen und war in einer Welt gefangen, in der Hass, Intrigen und Geld regiert. 
Ich war erst skeptisch, ob diese historischen Romane wirklich etwas für mich sind, doch die Autorin hat es geschafft, mich in ihrer Geschichte zu fesseln. Robin of Waringham ist eine erfundene Figur, und doch so sympatisch, das ich mit ihm mitlitt und mich mit freute, als ihm etwas gelungen war.
Die Autorin hat sämtlichen Figuren ein Eigenleben verschafft, so dass ich im Laufe des Buches festgestellt habe, wie sich jeder Charakter weiter entwickelt hatte, sei es diejenigen, die ich total in mein Herz geschlossen hatte, oder aber auch diejenigen, die ich nicht mochte. Auch die Schauplätze, an denen die Geschichte spielte, waren wunderbar beschrieben. Ich konnte mir die Umgebung sehr gut vorstellen.
 
Definitiv ist es aber kein Buch, welches man einfach so nebenbei lesen kann bzw. sollte. Der Leser sollte dieser Geschichte schon seine vollste Aufmerksamkeit entgegen bringen, denn sonst läuft man Gefahr, das man etwas verpasst.

Mein Fazit:

Ganz klare 5 Sterne für die Geschichte, für die Charaktere, für alles einfach. Es war stimmig, es passte einfach alles zusammen. Und es war in meinen Augen noch nichtmal langatmig, auch wenn 1.200 Seiten sicherlich kein Pappenstiel sind. Lesen lohnt sich!!!!

Mittwoch, 10. September 2014

Rezi: D.C. Odesza - Sehnsüchtig Gefangen

Klappentext:

Nachdem Maron Noir einige Tage mit den Chevalierbrüdern in Dubai verbracht hat, lebt sie sich immer mehr ein. Doch Lawrence, Gideon und Dorian geben ihr kaum die Möglichkeit aufzuatmen und stellen sie vor immer neue Überraschungen. Nur was, wenn die Brüder sich einmal nicht einig sind? Kurz darauf begegnet Maron in Dubai Robert Dubois, einem langjährigen Kunden ihrer Agentur, der sie unbedingt treffen möchte. Ist er wirklich zufällig in der Stadt oder droht der Schwindel aufzufliegen?

Quelle: amazon.de




*************************************************************
Erschienen im CreateSpace Independent Publishing Platform 
E-Book ~*~ 366 Seiten ~*~ 2,99 € (Angebot bei Amazon)
ISBN der Print-Version: 978-1500868970
*************************************************************


Inhalt:

Maron bekommt während ihres Aufenthaltes in Dubai immer mehr mit, wie die beiden Brüder Gideon und Lawrence immer öfter verschiedener Meinung sind. Das behagt ihr nicht sonderlich, trotzdem gewöhnt sie sich immer mehr in Dubai ein. Sie fühlt sich wohl.
Als sie dann mit Dorian und Jane shoppen ist, begegnet ihr ein Kunde aus Frankreich, dem die Agentur eigentlich sagte, dass sie krank sei. Fliegt der Schwindel nun auf?

ACHTUNG!!!!! FSK 18!!!!!!

Eine tolle Fortsetzung, in der es gott sei dank nicht nur erotische Szenen gibt. Ich fand es super, dass ich nun Maron nun etwas näher kennen lernen durfte. Es waren aber auch einzelne Kapitel der 3 Brüder zu lesen, so das ich auch in ihr Seelenleben eintauchen konnte. Ich habe die Brüder so noch ein wenig besser kennen gelernt, konnte mehr Charakterzüge bei ihnen feststellen, die ich mochte oder aber auch nicht.

Durch diverse Szenen der Brüder bin ich zu der Meinung gekommen, dass einer der drei etwas mehr für Maron empfindet, als es gut für ihn ist. Aber auch bei Maron bin ich mir nicht mehr sicher, ob sie nur noch das geschäftliche sieht, oder ob da nicht auch schon die einen oder anderen Gefühle drin sind.

Ich bin tierisch gespannt auf Teil 3, dieser erscheint jetzt sogar noch diesen Monat. Erscheinungsdatum ist der: 26. September 2014
Ich hatte das Gefühl nach dem zweiten Band rund um Maron und den drei Brüdern, endlich weiter lesen zu wollen. Ich wollte wissen, was passiert nun im nächsten Band? Wieso hat Maron so Schwierigkeiten anderen Leuten Vertrauen zu schenken? Hat es mit ihren Eltern zu tun oder gar mit ihrer kranken Schwester? Wer ist Kean und was hat er mit ihrer Vergangenheit zu tun? 
Fragen über Fragen, wo ich hoffe, das die eine oder andere im nächsten Band geklärt wird.

Mein Fazit:

Ich war positiv überrascht, das ich etwas mehr von dem Seelenleben der Hauptfiguren kennen lernen durfte. Das gibt bei mir einen deutlichen Pluspunkt. Hmm, was soll ich sagen? 4,5 Sterne auf jeden Fall!