Seiten

Freitag, 22. Mai 2015

Rezi: Susan Kaye Quinn - Open Minds - Gefährliche Gedanken

Klappentext:

Wenn jeder Gedanken liest, kann ein Geheimnis eine gefährliche Sache sein. Die sechzehnjährige Kira Moore ist eine Null, jemand der weder Gedanken lesen, noch von anderen gelesen werden kann. Nullen sind Außenseiter denen man nicht vertrauen kann, weswegen sie auch keine Chancen bei Raf hat, einem normalen Gedankenleser und ihr bester Freund, in den sie heimlich verliebt ist. Als sie aus Versehen die Kontrolle über Rafs Verstand übernimmt und ihn dadurch beinahe umbringt, versucht Kira ihre unheimliche, neue Fähigkeit vor ihrer Familie und dem zunehmend misstrauischer werdenden Raf zu verbergen. Aber sie verstrickt sich in ihren Lügen und wird immer tiefer in eine geheime Unterwelt voller Gedankenkontrollierer gezogen. Den Verstand all derer zu kontrollieren, die ihr am Herzen liegen, ist dabei nur eine von vielen gefährlichen Entscheidungen, die noch vor ihr liegen.
 Quelle: amazon.de

*********************************************************************************
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform ~*~ 324 Seiten
Taschenbuch ~*~ 9,62 €
Genre: Dystopie
ISBN: 978-1497408555
*********************************************************************************


Inhalt:

Kira ist ein 16jähriges Mädchen, welches sich noch nicht gewandelt hat. Gewandelt von einer Null in eine Leserin. Sie wird daher von sämtlichen Mitschülern ignoriert, keiner will wirklichen Kontakt zu ihr. Selbst Raf, ihr bester Freund, lässt sich ungern mit ihr sehen, wenn andere dabei sind.
Irgendwann erkennt Simon - ebenfalls ein Schüler aus ihrer Klasse - dass sie eine Mindjackerin ist, denn er kann ihre Gedanken nicht lesen und auch nicht in ihr Hirn eindringen um ihr Gedanken einzupflanzen oder Befehle zu geben.
Der Kontakt zu Simon und Kira wird enger und Kira lernt nach und nach was es bedeutet, eine Mindjackerin zu sein. 
Als Simon sie dann einmal zu einem Treffen mit diversen anderen Leuten mitnimmt, die ebenfalls Mindjacker sind, geht etwas schief und alle geraten in Gefangenschaft. Wie soll sie bloß aus dem Gefängnis heraus kommen?

Anfangs fand ich die Geschichte ziemlich wirr. Ich musste mich erst richtig auf die Story einlassen, bevor ich richtig drin war. Beschrieben wird eine Welt, in der es fast jedem möglich ist, Gedanken zu lesen. Gespräche finden so nicht mehr wie üblich statt, in dem man sich unterhält. Die Gespräche zwischen den einzelnen Personen finden im Kopf statt. Sämtliches Leben ist daran angepasst, Geräte, Autos, etc.

Einige Charaktere gefielen mir sehr gut, dazu gehörte unter anderem auch Simon. Zwischenzeitlich war ich immer am schwanken, ist er nun ein Böser? Ist er ein Guter? Zu welcher Kategorie gehört er nun? Die Autorin hat hier wirklich einen tollen Charakter geschaffen. Auch Raf gefiel mir sehr gut.
Mit Kira selber konnte ich sehr wenig anfangen, denn sie kam mir sehr oberflächlich vor. Eigentlich eine Musterschülerin, die keine Regeln brechen mag, doch als sie dann mehr und mehr das Mindjacken lernt, bricht sie sämtliche Regeln, und wird zur Superjackerin, die alles kann und sogar noch viel mehr. Dieser Charakter besaß für mich leider keine Tiefe.

Und doch ist es eine Story, die mich zum nachdenken gebracht hat. Was wäre, wenn in unserer Welt jeder die Gedanken der anderne lesen könnte? Ehrlich gesagt, ich bin froh, dass ich nicht weiß, was diverse Personen für Gedanken haben. Ich könnte mir vorstellen, wenn es Mindjacker in unserer Welt geben würde, dann wären wir von allen nur noch die Marionetten und das könnte böse enden.

Den zweiten und dritten Teil möchte ich aber auch lesen und freue mich schon darauf.

Mein Fazit:

Eine Story, die noch Luft nach oben hat, durch eine bessere Charakterentwicklung von Kira. Diese Person hat noch Potenzial, welches ausgeschöpft werden sollte.
Ich möchte dieser Story gerne 4 Sterne geben, in der Hoffnung, dass im eventuellen nächsten Band mehr vergeben werden können.