Seiten

Montag, 31. März 2014

Montagsfrage #3

Guten Morgen ihr lieben!


Eine neue Woche ereilt uns gerade und irgendwie fliegt die Zeit nur so dahin, oder seht ihr das anders? Vor einer Woche hatte mein Sohn Geburtstag und ist 12 geworden, wobei es mir wie gestern vorkommt, als er noch so klein war. Okay, ich glaube, das ergeht jeder Mutter so.
Naja, was solls, die Zeit bleibt halt nicht stehen.

Mein Wochenende war diesmal ziemlich voll gepackt, so dass ich irgendwie nochmal ein Wochenende gebrauchen könnte. Tja, selber Schuld würde ich sagen.

Auf gehts in die neue Woche mit ganz viel Schwung und Elan.... - hey, wo lauft ihr denn hin? - unglaublich, da haben sich die beiden gerade aus dem Staub gemacht, Frechheit...

Nun ja, die neue Montagsfrage von Libromanie ist wieder online und auch diesmal finde ich sie wieder interessant.

Gehst du gern zu Lesungen?

Was soll ich sagen? Eigentlich gehe ich gern zu einer Lesung, allerdings wenn ich mich dort langweile, geht das gar nicht. Der Autor muss es schon interessant gestalten, das ganze drum herum ist nebensächlich.
Ich bin gespannt, wie es dieses Jahr wird, denn die eine oder andere Lesung interessiert mich total und natürlich auch die Autoren. Ich bin schon auf die Termine gespannt.

Ihr lieben, ich wünsche euch einen schönen Start in die neue Woche, in der Hoffnung, dass euch der Schwung und Elan nicht genauso verlassen hat, wie mich.

Eure Lady

Montag, 24. März 2014

Montagsfrage #2 Neu

Guten Morgen ihr lieben!


Ich wünsche euch einen schönen Start in die neue Woche. Ich hoffe, ihr hattet ein schönes Wochenende? Meines war ganz gut, allerdings bin ich mal wieder kaum zum lesen gekommen. Mein Sohnemann hatte gestern Geburtstag und dafür musste einiges vorbereitet werden. Naja, wie das eben so ist, irgendwas bleibt dann immer auf der Strecke.

Nun dachte ich mir aber, stelle ich noch schnell vor der Arbeit die Montagsfrage online, die ich diese Woche echt toll finde. Die Frage von Libromanie lautet diese Woche:

Warum schreibst du Rezensionen?


Hmm, warum schreibe ich Rezensionen? Es ist ja vor einiger Zeit groß in Mode gekommen, das viele einen Blog eröffnen und da ihre Meinungen zu den Büchern kund tun. Ich gehöre auch dazu und habe seit 2 Jahren meinen Blog, allerdings mache ich nicht immer das, was andere Leute von mir erwarten. Ich versuche mich in meinen Rezis nicht zu verstellen und klar und deutlich meine Meinung zu sagen. Wenn ein Buch blöd war, dann wird Kritik geübt und wenn es gut war, wird es gelobt. Ich bin vielleicht nicht so wortgewannt, wie manch anderer unter den Buchbloggern, aber dennoch hoffe ich, dass das Lesen meiner Rezis einigen Leuten gefällt.
Rezis schreiben mache ich aber auch für mich, um einfach einen Überblick zu haben, hey, habe ich das schonmal gelesen und wenn ja, wie fand ich es? Kann dann natürlich auch sein, dass ich meine Meinung von vorher eventuell revidiere, aber eigentlich ist das noch nicht vorgekommen.

So ihr lieben, ich wünsche euch einen schönen Montag, für mich gehts jetzt ab zur Arbeit und danach ist mein Terminplan auch noch arg voll.

Eure Lady

Donnerstag, 20. März 2014

Rezi: Tania Carver - Jäger

Klappentext:

Es beginnt mit einem Blutbad. Ein kleiner Junge irrt geschockt durch ein verwüstetes Haus. Jahre später: Die Polizeiprofilerin Marina Esposito verbringt mit ihrer Familie ein paar Tage am Meer. Plötzlich geht ihr Cottage in Flammen auf, ihr Mann fällt ins Koma, von ihrer Tochter fehlt jede Spur. Als die Entführer sich melden, ist Marina auf sich allein gestellt. Sie wird ihre Tochter nur wiedersehen, wenn sie die Unschuld eines verurteilten Mörders beweist. Marina beginnt Fragen zu stellen und gerät in einen gefährlichen Konflikt zwischen zwei Gegnern, die vor nichts zurückschrecken. Doch Marina wird alles tun, um ihre Tochter zu befreien.





*******************************************************
Erschienen im List-Verlag ~*~ 480 Seiten
Broschüre ~*~ 14,99 €
ISBN:  9783471350973
*******************************************************

Inhalt:

Das Buch fängt mit einem furchterregenden Rückblick an. Wir erhalten Rückblick auf ein völlig verwüstetes Haus mit zwei übel zugerichteten Leichen und zwei Schwerverletzten. Ein Junge, der offensichtlich verwirrt ist, hält ein Gewehr in der Hand, welches Blutverschmiert ist.
In der Gegenwart verbringt Marina Esposito - Profilerin - mit ihrer Familie ein Wochenende am Meer in einem Cottage. Doch dieses geht in Flammen auf und Ihr Schwiegervater stirbt, ihr Ehemann erleidet schwere Verletzungen und von der dreijährigen Tochter fehlt jede Spur. Es beginnt eine Suche, wo es für Marina um alles geht.

Dies ist der 4. Fall des Autoren-Duos und ich hatte gewisse Erwartungen. Allerdings muss ich sagen, sind diese bei weitem nicht erfüllt worden.
Es ist, wie man es gewohnt ist, sehr viel ausgeschmückt worden. Sehr detaillreich wurden die Personen geschildert und auch die Umgebung. Das ganze finde ich eigentlich toll, wenn es aber auf Kosten der Spannung ist, finde ich es nicht mehr so toll. Spannung konnte ich in diesem Buch leider kaum finden, was das lesen doch etwas anstrengend gemacht hatte. Ich habe immer auf den Moment gewartet, wo die Kurve eigentlich hoch gehen müsste, doch nichts passierte. Selbst am Schluss fehlte mir diese Kurve, denn da passierte kaum etwas.

Die Geschichte war gut geschrieben, die Personen gut herausgearbeitet. Vorteil hierbei ist natürlich, dass man nicht wirklich die Vorgeschichte von Marina Esposito kennen muss, um in die Story rein zu kommen.

Mein Fazit:

Leider genügte mir die Detailverliebtheit des Autoren-Duos nicht, um das Buch zu lieben. Ich gebe dem Buch max. 3 Sterne. Mehr geht in meinen Augen nicht.

Samstag, 8. März 2014

Rezi: Simone A. Siegler - Colombian Powder

Klappentext:

Nina von Sonnenberg will mehr vom Leben. Der Kontakt zu dem Kolumbianer Ramon da Bona scheint der Schlüssel für eine sorglose Zukunft zu sein. Gemeinsam mit ihrer Freundin Beate tritt sie eine Reise in die Karibik an, um von dort mehrere Kilo Kokain nach Deutschland zu schmuggeln. Sie suchen einen ahnungslosen Kurier, der die heiße Fracht durch den Zoll bringen soll. Ramons Plan scheint aufzugehen, doch Nina ahnt nicht, in welchen Strudel aus Lügen und Leidenschaft sie dabei gerät...

Klein ist der Schritt, der von der Verzweiflung zur Versuchung führt. Ein fesselnder Krimi vor exotischer Kulisse mit der finalen Frage: Wie hätten Sie entschieden?

****************************************************
Erschienen im Esch-Verlag ~*~  240 Seiten
Taschenbuchausgabe ~*~ 13,50 €
ISBN: 3943760103
****************************************************

Inhalt:

Nina kappt die Beziehung zu ihrem Elternhaus, nachdem der Vater ihr eröffnet hat, dass er sie zwangsverheiraten will. Ein Ding der Unmöglichkeit für Nina, da sie den auserwählten zwar schätzt, aber nicht liebt. Doch die eigentlichen Hintergründe der arrangierten Hochzeit bringen bei Nina das Fass zum überlaufen, so dass sie nach Berlin zieht.
Dort lernt sie Beate kennen, die ihre beste Freundin dort wird.
Aber wie das Leben nunmal so spielt, Nina braucht Geld und zwar dringend, denn ihr Vater sperrte ihr Konto. Da kommt das Angebot von Beate gerade recht. Sie lernt Ramon kennen, der die beiden auf eine Kreuzfahrt schickt, natürlich nicht ohne Hintergedanken.

Eine Geschichte, die aufzeigt, was passiert, wenn man an die falschen Leute gerät. Eine Geschichte, die auf jeden Fall zum nachdenken anregt. Die finale Frage ist ja wirklich: Wie hättest du entschieden?

Es gibt definitiv Leute, die bei Geldsorgen auf die umöglichsten Ideen kommen, allerdings behaupte ich von mir einfach mal, das ich niemals auf diese Idee kommen würde. Ich glaube, so schlecht könnte es mir gar nicht gehen, als das ich mich auf so ein Projekt einlassen würde Aber wie heißt es doch so schön: Sag niemals nie! 

Die Autorin hat es geschafft, mich mit ihrer Geschichte in den Bann zu ziehen. Ich würde dieses Buch jetzt nicht unbedingt dem Genre Krimi zu führen, auch wenn es doch eine schwere Straftat ist, die Nina da begeht.  Ich hätte mir allerdings noch etwas mehr Spannung in dieser Story gewünscht. Die Handlung plätscherte gemächlich dahin. Klar, ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, aber etwas mehr Action hätte ich mir schon gewünscht.
Sie hat es aber verstanden, die Figuren authentisch rüber zu bringen. Sie hat nicht zuviel aus der Vergangenheit der Personen mit einfließen lassen, sondern nur das wichtigste. 
Ein Pluspunkt ist natürlich die Recherchearbeit der Autorin. Diese hat mich fasziniert. Sie hat die Orte so lebendig beschrieben, als wäre ich direkt vor Ort. Es gehört schon eine ganze Menge dabei, um genau das zu erreichen.
Ebenfalls hat mich ein wenig das Format des Buches gestört. Es war doch etwas länger, als ein normales Buch.


Mein Fazit:

Ein rundum gelungenes Buch, mit einer faszinierenden Geschichte, die zu einem Strudel aus Lüge und Leidenschaft wird. Eine Lektüre, die in meinen Augen dringend junge Leute lesen sollten, damit sie vor Augen geführt bekommen, wie leicht man in Schwierigkeiten geraten kan, wenn man nicht über die Konsequenzen nachdenkt. Dennoch fehlte mir etwas die Spannung, so das ich hier 4 Sterne vergeben möchte.

Montag, 3. März 2014

Montagsfrage Neu #1

Guten Abend ihr lieben!


Ist ziemlich ruhig geworden um mich, dafür möchte ich mich absolut entschuldigen. Keine langen Ausflüchte, ich war beruflich ziemlich eingespannt. Im Januar erst zwei Fortbildungen, im Februar dann Messe und jetzt im März habe ich gleich schon wieder einen Termin, aber der wird ruhiger ablaufen, als die anderen.

Ich sitze nebenbei an diversen Rezis dran, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Zum Lesen komme ich jetzt auch wieder vermehrt. 

Ich komme aber mit einer neuen Montagsfrage um die Ecke. Nicht mehr von Paperthin, was ich total schade finde, aber sie hat es aus Zeitmangel an Libromanie weiter gegeben. Toll, das es weiter geht.

Und so lautet die aktuelle Frage:

Was machst du mit deinen gelesenen Büchern?

Ich behalte viele Bücher, weil ich mich nicht von ihnen trennen kann. Ich lese viele auch noch ein zweites, drittes oder viertes mal. Von einigen kann ich echt nicht genug bekommen.
Andere Bücher, die ich vielleicht nicht so interessant fand, gebe ich ab, entweder verkaufe ich sie, oder aber ich gebe sie - wie neulich erst passiert - in einen Bücherschrank. Diese Aktion finde ich total toll. Leider muss ich etwas dafür fahren, aber ich denke, es lohnt sich definitiv, immer mal wieder dort reinzusehen.

Ihr lieben, ich wünsche euch noch einen schönen Abend und bis ganz bald, wenn es hier wieder neue Rezi´s gibt.

Eure Lady