Seiten

Montag, 1. Dezember 2014

Rezi: Ann Granger - Ihr Wille geschehe

Klappentext:

Mitchell & Markbys 10. Fall Superintendent Alan Markby und seine Freundin Meredith Mitchell brauchen dringend Urlaub und beschließen, ihre Ferien in einem Landhaus in Parsloe St. John zu verbringen. Auf den ersten Blick scheint das Haus ein attraktives Last-Minute-Angebot zu sein. Bei einem Glas Wein erzählt ihnen ihr Nachbar, dass die Vorbesitzerin des Hauses, Olivia Smeaton, ein ganz anderes Leben geführt hat, als es nach außen hin den Anschein hatte. Schon bald sind Mitchell und Markby einem dunklen Geheimnis auf der Spur, und jegliche Urlaubsstimmung schwindet dahin ...






***************************************************
Erschienen im Bastei Lübbe Verlag ~*~ 8,90 €
Taschenbuchausgabe ~*~ 448 Seiten
ISBN: 978-3404151196
***************************************************

Inhalt:

Meredith und Alan haben endlich einmal eine Woche gemeinsam Urlaub und so verbringen sie diese Woche in Parsloe St. John. Doch ein Vögelchen pfeift den Beruf von Alan von den Bäumen und so wird die Nachbarin auf die beiden aufmerksam. Denn sie ist der Meinung, das mit dem Tod der alten Dame Olivia Smeaton irgendwas nicht in Ordnung ist.
Alan sträubt sich sehr lange gegen die Ermittlungen und nimmt sie dann doch auf, allerdings nicht offiziell.



Man steigt direkt bei der Beerdigung eines Ponys in die Geschichte ein, ein ganz anderer Anfang, als man es sonst gewohnt ist. Kurz nach der Beerdigung des Ponys stirbt auch Olivia Smeaton. Alles sieht nach einem tragischen Unfall aus. Doch ist dem wirklich so? Es gibt nur eine Person, die nicht wirklich an einen Unfall glaubt und setzt alles daran, dass dieser Fall untersucht wird, wenn auch inoffiziell.

Die Charaktere waren wieder wunderbar ausgearbeitet. Sehr skurril, sehr lebhaft, toll beschrieben. Ich konnte mir die Personen sehr gut vorstellen. Allerdings haben mir Alan und Meredith so gar nicht gefallen. Ihre Leichtigkeit vom Anfang hatte mir gefehlt. Sie kamen mir eher wie ein altes Ehepaar vor, statt wie ein verliebtes Pärchen. Eigentlich total schade. Ich hoffe wirklich, dass es im nächsten Band wieder besser wird.

Wie der Fall dann gelöst wurde, fand ich super. Ich hatte bis zum Schluss keine Ahnung, wer der Täter sein könnte. Ich hatte zwar den einen oder anderen Verdacht, aber diese wurden leider nicht bestätigt. Es wurde aber total logisch aufgeklärt.

Mein Fazit:

Definitiv ausbaufähig, was die Hauptfiguren angeht. Die Story war gut ausgearbeitet, die Nebencharaktere ebenfalls. 4 Sterne für eine solide Story, die gut aufgeklärt wurde, aber Luft nach oben behält.



Die Markby & Mitchell-Reihe im Überblick:

- Mord ist aller Laster Anfang
- Fuchs, du hast die Gans gestohlen
- Warte, bald ruhest auch du
- Messer, Gabel, Schere, Mord
- Wer andern eine Grube gräbt
- Ein schöner Ort zum Sterben
- Blumen für sein Grab
- Ihr Wille geschehe
- Tote kehren nicht zurück
- In dunkler Tiefe sollst du ruhn
- Mord wirft lange Schatten
- Der Fluch der bösen Tat
- Und sei getreu bis in den Tod


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen