Dienstag, 15. Oktober 2019

Rezi: Jeffrey Archer - Schicksal und Gerechtigkeit

London 1979: William Warwick, Sohn des einflussreichen Anwalts Sir Julian, hat seit Kindheitstagen einen Traum: Er möchte sich den Weg vom Streifenpolizisten zum Commissioner erkämpfen. Durch nichts lässt er sich von diesem Vorhaben abbringen. Im September 1982 tritt William Warwick seinen Dienst an – und entdeckt die Welt der Londoner Straßen, der einfachen Leute. Eine Welt, die William völlig neu ist. Zum ersten Mal erfährt er die bitteren Seiten des Lebens. Aufgrund seiner Kenntnisse wird der Kunstliebhaber William zum Dezernat für Kunstfälschung versetzt und gerät in den Bannkreis eines der größten Gemäldefälscher seiner Zeit. Im Zuge der Recherchen lernt William die hübsche und schlagfertige Beth Rainsford kennen. Zwischen beiden entbrennt eine leidenschaftliche Romanze und William fühlt, dass Beth die Frau seines Lebens ist. Doch ein Geheimnis umgibt sie und wirft Schatten auf die junge Liebe. William sieht sich vor die schwerste Aufgabe seines Lebens gestellt …


************************************************************
Veröffentlicht im arsEdition-Verlag (09.09.2019)
als TB gelesen ~*~ 448 Seiten
geb. Ausgabe: 10,99 € ~*~ E-Book 9,99 €
ISBN: 978-3-453-47182-5
Originaltitel: Nothing Ventured (The Warwick-Chronicles 1)
************************************************************




William Warwick will seinen Weg allein gehen, ohne dass sein Vater ihm hilft. Und eigentlich ist da sogar der Name hinderlich, weil jeder ihn anspricht, ob Sir Julian sein Vater sei.
Trotzdem will er es schaffen, sich vom einfachen Polizisten ganz hoch zu arbeiten. Sein Vater steht dem ganzen skeptisch gegenüber, hat er sich doch gewünscht, dass sein Sohn in seine Fußstapfen tritt. Auf der Straße dann erlebt er das Leben von der anderen Seite. Es ist nicht immer alles eiteler Sonnenschein, wie er es bisher erlebt hat, sondern merkt, wie die Leute kämpfen müssen. 
Aber das ist nicht das einzige, woran William Interesse hat. Er interessiert sich für Kunst und dies ist auch bei seinem ersten Termin mit Commander Hawksby zu merken. Wirft er doch mit einem einzelnen Kommentar sämtliche Ermittlungen der anderen über den Haufen. 

Endlich wieder ein Archer-Roman, den man gerne liest. Die letzten Romane, die ich gelesen hatte, konnten mich ja nicht so überzeugen, doch der Auftakt der Warwick-Saga hat mich wieder mitgerissen, so, wie ich es durch die Clifton-Saga gewohnt war. 
William Warwick wird als sehr ehrgeizig beschrieben. Das macht ihn sympathisch. Natürlich läuft nicht immer alles glatt und er erhält auch mal einen Dämpfer, aber genau das macht die Geschichte, den Charakter aus. 
Sämtliche Charaktere waren in meinen Augen sehr gut ausgearbeitet. Da ist zum Beispiel Williams Vater, Sir Julian. Auch wenn er eher ein Nebendarsteller ist, so hat er interessante Züge an sich, die man direkt mag. Die Schwester ist auch ein sehr interessanter Charakter. Sie hat es nicht gerade leicht, gerade weil der Vater nicht wirklich an sie glaubt. 
Als dann noch Beth in das Leben von William tritt, wähnt er sich glücklich, denn sie entpuppt sich als seine Traumfrau. Doch seine Vorgesetzten machen immer wieder Andeutungen über Beth, die ihn nachdenklich stimmen.

Der Schreibstil des Autoren ist, wie gewohnt, flüssig zu lesen und fesselnd. Er hat es wieder geschafft, mit seinem Schreibstil, den Charakteren Leben einzuhauchen, so dass sie authentisch wirkten. 


Leider muss ich jetzt noch ein Jahr warten, bis Band 2 der Warwick-Saga heraus kommt. Ich hoffe aber, dass es sich lohnt, möchte ich doch wissen, wie es mit William weiter geht. Ich vergebe hier gerne 5 Sterne, für einen Jeffrey-Archer Roman, der für mich an die Clifton-Saga rankommt, auch wenn man die Vergleiche nicht ziehen sollte.

Ich bedanke mich beim Bloggerportal, sowie beim Heyne-Verlag, für das Rezensionsexemplar. Dies hatte keinerlei Auswirkung auf mein Urteil!

Montag, 7. Oktober 2019

Rezi: Angie Sage - Silberdrache

Ein silbernes Drachenei! Der Waisenjunge Joss traut seinen Augen kaum, als ihm das kostbare Ei einfach so vor die Füße fällt. Sind Silberdrachen nicht längst ausgestorben? Wer sich mit einem silbernen Drachen verbündet, sagt die Legende, kann unermessliche Macht erhalten. Bald schlüpft Silberdrache Lysander aus dem Ei. Doch der skrupellose Clan der Lennix ist hinter dem Drachen her. Und sie schrecken vor nichts zurück.
In einer ganz anderen Welt, zur selben Zeit: Die elfjährige Sirin ist mit den Erzählungen über Drachenreiter aufgewachsen, die über Generationen weitergegeben wurden. Doch als ihre Mutter schwer krank wird, hat Sirin Mühe, noch an Magie und an Wunder zu glauben ... bis sie einen geheimnisvollen Silberstreifen am Nachthimmel über London leuchten sieht.
Bald stehen Joss, Lysander und Sirin im Mittelpunkt eines Kampfes zwischen den Drachen, welche die Menschheit beschützen – und denjenigen, die sie zerstören wollen ...
Quelle Bild und Text: arsEdition

************************************************************
Veröffentlicht im arsEdition-Verlag (23.08.2019)
als geb. Ausgabe gelesen ~*~ 320 Seiten
geb. Ausgabe: 15,00 € ~*~ E-Book 12,99 €
ISBN: 978-3-8458-3397-2
Originaltitel: Rise of the dragons
************************************************************



Sirin wächst in London mit den Geschichten ihrer Mutter über Drachen und ihre Bundesgenossen auf. Über Generationen hinweg werden die Legenden weiter gegeben, so dass jeder an die Magie der Drachen glaubt. Doch schon lange wurden keine Drachen mehr gesehen.
In einer anderen Welt lebt Joss in einer kleinen Hütte und hütet die Schafe der Familie Zoll. Eine Familie, die Joss und seine Schwester Allie als Sklaven halten. Allie muss sich um den gesamten Haushalt der Familie kümmern und wird nicht gerade nett behandelt. Sie ist halt von niederer Geburt und zudem noch eine Waise. Beide Kinder sollen froh sein, ein Dach über dem Kopf zu haben.

In dieser Welt sind die Drachen zu Hause. Raptoren, so werden die gefährlichen Drachen genannt, die ebenfalls schon in jungen Jahren gequält werden, damit sie zu den Monstern werden, wie ihre Besitzer sie haben wollen. Besitzer wie der mächtige Lennix-Clan. Und gerade dieser Clan ist auf dem Weg, um ein besonderes Ei zu finden, ein silbernes Drachenei. Denn wer einen silbernen Drachen hat, der soll unermessliche Macht erhalten, denn dieser Drache ist in der Lage, in die Parallelwelt zu kommen. Und gerade als der Clan von einem Jagdausflug zurück kommt, fällt Joss ein Ei in den Schoß. Es ist ein silbernes Drachenei. 
Doch der Lennix-Clan scheut vor nichts zurück und kämpft mit allen Mitteln um dieses Drachenei.

Ich war erstaunt, als ich las, dass dieses Buch für 11jährige Kinder sein soll. Ich bin nicht unbedingt der Meinung, dass ein 11jähriges Kind dieses Buch schon lesen sollte. Es kommt aber auch ganz auf das Kind an. Wenn es solche Sachen verkraftet, spricht nichts dagegen, dass dieses Buch gelesen wird. Es ist in manchen Szenen schon echt heftig und brutal, so dass sehr viel Platz für Fantasie ist. Und gerade dann, wenn ein Kind sehr viel Fantasie hat, kann das auch gut nach hinten los gehen.

Aber nun zu der Geschichte. Ich habe, seit Eragon, keine Drachengeschichte mehr gelesen und dieses Buch hat mich, mal wieder, vom Cover her angesprochen. Auch wenn mir der silberne Drache nicht soooo gut gefällt, sprach mich dieses Buch an. Einzelne Elemente sind versilbert worden, so dass es gleich klar ist, um welchen Drachen es sich dreht. 
Die Figuren, die die Autorin hier geschaffen hat, waren in meinen Augen sehr typisch für Kinder. Sie lassen sich schnell beeindrucken und gerade dann, wenn es jemanden schlecht geht, ist man empfänglich für Dinge, die man sonst eigentlich als Ungut abtun würde. Ich finde, das hat die Autorin hier sehr gut rüber gebracht, in dem sie genau so gut beschrieben hat. Joss ist sehr leichtgläubig, eben weil es ihm nicht so gut geht bei der Familie. Ohne mehr verraten zu wollen, er fühlt sich geehrt. Doch schon bald kommt das böse Erwachen.

Sirin hingegen spielt eher eine Nebenrolle, der wenig Platz in dem Buch eingeräumt wird, wo ich hoffe, das sie im nächsten Band mehr Platz erhält.
Auch freue ich mich auf ein Wiedersehen mit den Drachen, mit Joss, Allie und Sirin, denn ich möchte wissen, was sie für weitere Abenteuer erleben.
Auch die Welten, die von der Autorin gezeichnet wurden, waren für mich sehr authentisch und ich konnte mir, durch ihren bildhaften Schreibstil, sehr gut vorstellen, wie die Drachen aussahen, wie die Landschaft ringsherum aussah, etc. 


Definitiv kein Buch für 11jährige. Sie sollten in meinen Augen älter sein, oder aber die Eltern sollten es selber lesen, um selbst zu entscheiden, ob ihr Kind dafür geeignet ist. Ansonsten hat mir das Buch sehr gut gefallen. Habe teilweise sogar langsamer gelesen, um dieses Buch nicht so schnell durchzulesen. Ich freue mich schon sehr auf Teil 2 und hoffe, dass die Charaktere eine Entwicklung durchmachen und vergebe diesem Teil 4 Sterne!

Ich danke recht herzlich dem arsEdition-Verlag für das Rezensionsexemplar. Dies hatte keinerlei Auswirkung auf meine ehrliche Meinung!!

Sonntag, 29. September 2019

Kurz-Rezi: Heide van Elderen - Mord auf Portugiesisch

Ein kleines Dorf in Portugal: Wie jedes Jahr an Weihnachten soll Fernando, ältester Sohn der Familie und Dorfpolizist, ein Schwein schlachten. Doch diesmal bringt er es nicht fertig, denn die liebenswerte Raquel ist ihm viel zu sehr ans Herz gewachsen. Und so befördert er sie kurzerhand zum ersten Polizeischwein Portugals – zum Entsetzen des ganzen Reviers. Aber dann stürzt eine Frau beim Angeln von den Klippen. Ein Unfall oder doch ein Mord? Fernando will den Fall unbedingt lösen und Raquels Fähigkeiten unter Beweis stellen – denn nur mit einem Ermittlungserfolg darf das Schwein im Polizeidienst bleiben. Sonst droht doch die Schlachtbank ...
Quelle Bild und Text: Penguin-Verlag

 


************************************************************
Veröffentlicht im Penhaligon-Verlag (10.06.2019)
als Taschenbuch gelesen ~*~ 432 Seiten
TB: 10,00 € ~*~ E-Book 9,99 €
ISBN: 978-3-328-10306-6
************************************************************




Raquel, das Schwein, soll geschlachtet werden. Es liegt schon auf dem Schlachttisch, doch Fernando bringt es nicht übers Herz, es zu töten. Raquel verhält sich auch ganz ruhig, völlig untypisch für ein Schwein. Also wird sie wieder los gebunden und Fernando beschließt, aus ihr ein Polizeischwein zu machen, welches Drogen aufspüren kann, etc.
Doch gelingt ihm die Ausbildung? Schweine sind nicht gerade dafür bekannt, dass sie ein langes Durchhaltevermögen haben, auch wenn sie sehr schlau sind und teilweise eine bessere Nase als Hunde haben.

Ich habe das Buch nach gut 170 Seiten abgebrochen. Ich konnte keine Bindung zum Hauptcharakter Fernando aufbauen. Irgendwie kam mir alles sehr gestellt vor. Die Autorin hat sich sehr in detaillierten Beschreibungen der Landschaft aufgehalten. Doch eine wirkliche Spannung konnte ich nicht erkennen, auch als eine Leiche aufgetaucht ist. Ich konnte die Gedankengänge von Fernando nicht wirklich nachvollziehen, zudem hatte ich eher da Gefühl, das er mehr im Auto sitzt, surft oder sonstigen Aktivitäten nachgeht, als sich um die Leiche zu kümmern. Auch wurde dem Schwein mehr Priorität eingeräumt, als dem eigentlichen Fall. 
Desweiteren hatte ich das Gefühl, dass Fernando kein richtiger Inspektor ist, da er kein eigenes Büro hatte, zumindest schien es so. 


Das Buch bzw. der Fall hätten durchaus Potenzial zu einem guten Krimi gehabt. Doch leider habe ich das Buch immer wieder aus der Hand gelegt, weil ich, so leid es mir tut sagen zu müssen, andere Dinge interessanter fand. Normal gebe ich nach 100 Seiten auf, doch wollte ich der Autorin eine Chance geben. Leider nur 1 Stern.

Ich danke dem Bloggerportal, sowie dem Penguin-Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Dies hatte keinerlei Auswirkung auf meine Bewertung.

Donnerstag, 26. September 2019

[TTT] Top Ten Thursday - Harry Potter Zaubersprüche

Guten Morgen ihr Lieben!


Heute ist ja ein Thema bei Weltenwanderer, das ist ja komplett meins *lach* Harry Potter Zaubersprüche und dazu passende Bücher heraus suchen.






Na, dann wollen wir mal, oder?

Also herausgesucht habe ich folgende Zaubersprüche, sowie deren Bücher dazu:



1. ALOHOMORA - ein Buch, welches dich in ein neues Genre eingeführt hat:

Na, das ist doch sowas von klar, dass es bei mir Harry Potter und der Stein der Weisen ist. 

2. ACCIO - ein Buch, welches dir eher zufällig in die Hand gefallen ist:

Ken Follett - Der dritte Zwilling - dies war wirklich eher zufällig, ist auch schon Jahre her, als ich es gelesen hatte. 

3. AGUAMENTI - Ein Buch, welches dich zum weinen gebracht hat:

Sofort fällt mir "Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes" ein. Ich werde es aber nicht nochmal lesen und mir auch nicht den Film dazu anschauen.

4. DENSAUGO - Ein Buch mit Vampiren:

Hier wollte ich etwas anderes nehmen, als mir erst einfiel. Ich habe mich für "Markus Heitz - Judassohn" entschieden.

5. INCACERUS - Ein Buch, welches dich gefesselt hat:

Da fiel mir sofort ein Buch aus meinem Urlaub ein. "Die dunklen Mauern von Willard State von Ellen Marie Wiseman".

6. FINITE INCANTATEM - Ein Buch, welches du abgebrochen hast:

Definitiv wähle ich hier das letzte, welches mir einfällt und das war ja erst noch: "Heidi van Elderen - Mord auf Portugiesich"

7. GEMINIO - Ein Buch, welches du zweimal gelesen hast:

Ursula Poznanski - Erebos - es gibt durchaus Bücher, die ich schon öfters gelesen habe, aber dies ist mir sofort eingefallen, als ich den Zauberspruch gelesen habe.

8. AMNESIA - Ein Buch, dessen Handlung du vergessen hast:

Hier musste ich lange in mein Regal schauen und bin dann bei "JoJo Moyes - Eine handvoll Worte" hängen geblieben.

9. FINITO - Eine Reihe, die du beendet hast:

Hier fällt mir sofort von Trudi Canavan die Sonea-Reihe ein. Sie fängt ja mit "Die Gilde der schwarzen Magier" an und hört dann mit "Sonea - Die Königin" auf. 

10. RIDDIKULUS - Ein Buch mit Wortwitz:

Oje, hier fallen mir so einige ein. Aber ich habe mich dann für Skulduggery Pleasant entschieden. Hier gibt es ja eine ganze Reihe, deswegen zähle ich jetzt nicht jedes einzelne auf. Mein Sohn ist mit dieser Reihe mehr ans Lesen gekommen.

Bitte entschuldigt, dass ich jetzt keine Bilder dazu gepackt habe. Aber ich denke, die meisten Bücher sind bekannt. 

Ich wünsche euch einen schönen Tag und ich bin auf eure Kommentare gespannt!

Lieben Gruß


Jenny

Freitag, 20. September 2019

[TTT] Top Ten Thursday - Autorenduos

Hallöchen ihr Lieben!


Ich weiß, heute ist Freitag, aber ich mache dennoch mit beim TTT. Gestern hatte ich einfach keine Zeit, um Bücher heraus zu suchen, und das habe ich jetzt eben getan. Nicht wirklich leicht, denn nicht immer ist es ersichtlich, dass ein Autorenduo dahinter steckt.






Auf dem Blog von Weltenwanderer findet ihr jede Woche Donnerstag ein neues Thema vor, in dem es um 10 Bücher geht.

Heute bin ich froh, wirklich 10 Bücher zusammen bekommen zu haben. Neun Autorenduos habe ich gefunden und eine Anthologie.




Poznanski & Strobel - Invisible

Du bist so wütend auf ihn. Du hasst diesen Menschen mehr als alles auf der Welt – obwohl du ihn gar nicht kennst. Und dann schlägst du zu...
Eine Serie von grauenvollen Morden gibt den Hamburger Kriminalkommissaren Nina Salomon und Daniel Buchholz Rätsel auf: Einem Patienten wird während einer OP ins Herz gestochen, ein Mann totgeschlagen, ein anderer niedergemetzelt...Die Täter sind schnell gefasst. Nur ihre Motive sind völlig unbegreiflich, denn keiner von ihnen hat sein Opfer gekannt. Das einzige, was sie verbindet: Die unermessliche Wut auf das Opfer. Und dass sie nicht wussten, was über sie kam.
Kann es sein, dass sie manipuliert wurden? Aber von wem und vor allem: wie?
Was Salomon und Buchholz schließlich aufdecken, wirft ein ganz neues Licht auf die Dinge, die unser Leben so bequem machen...



Konfrontiert mit seiner größten Angst:
Wieder ein Kind zu verlieren.
Die Bewohner von Torsby stehen unter Schock: Das Ehepaar Carlsten und seine zwei Söhne wurden ermordet. Aus nächster Nähe erschossen, im eigenen Haus. Kommissar Torkel Höglund und seine Kollegen von der Reichsmordkommission finden bald heraus, dass es eine Zeugin gegeben haben muss: Nicole, die zehnjährige Nichte der Carlstens. Ihre Fußabdrücke führen in den Wald. Und ihre Überlebenschancen schwinden stündlich.
Den sonst so ruppigen Kriminalpsychologen Sebastian Bergman berührt der Fall, Nicole erinnert ihn an seine eigene Tochter. Die jetzt im gleichen Alter wäre. Die er nicht retten konnte. Bergman setzt alles daran, das Mädchen zu finden. Doch Nicole wechselt ihre Verstecke planvoll, getrieben von Todesangst. Denn jemand will um jeden Preis verhindern, dass Nicole erzählt, was sie gesehen hat.


David Stein lebt zurückgezogen auf Mallorca und nennt sich selbst einen Hundeflüsterer. Was niemand weiß: Er hat als ehemaliger Geheimdienstmitarbeiter eine neue Identität angenommen, um nach dem Tod seiner Frau weit weg von Gewalt, Tod und Lügen ein neues Leben zu beginnen. Doch bald holt ihn die Vergangenheit wieder ein. Als er den Hinweis erhält, dass man den Mörder seiner Frau ausfindig gemacht hat, überreden ihn seine früheren Partner zu einem letzten gefährlichen Einsatz ...
(Barbara und Christian Schiller)






Privatdetektivin Regan Reilly sieht sich einem Albtraum gegenüber – ihr Vater wurde entführt und wird nur durch eine Ablöse von einer Million Dollar freigelassen. Damit hat sich die romantisch besinnliche Vorweihnachtszeit für Reilly erledigt – eine fieberhafte Suche beginnt, bei der es für sie um viel mehr als ihren Job geht – nämlich um ihre Familie. 








Berlin, Potsdamer Platz. Beim Klettern auf einem Baugerüst macht ein Junge eine grausame Entdeckung: Drei Leichen, einbandagiert in Panzertape, hängen in schwindelerregender Höhe an den Gerüststangen. Sie sehen aus wie Mumien und scheinen in dieselbe Richtung zu blicken, als würden sie auf etwas warten. Als die menschenscheue Fallanalystin Emma Carow auf den Fall angesetzt wird, ist ihr schnell klar, dass er für ihre Karriere entscheidend ist. Doch je fester sie sich verbeißt, desto mehr droht ein altes Trauma sie in den Abgrund zu ziehen.
(Astrid Ule & Eric T. Hansen)





Ein Polizist steht auf der Duisburger Rheinbrücke und will sich in die Tiefe stürzen. Der Seelsorger Martin Bauer soll ihn daran hindern. Er klettert einfach über das Geländer und springt selbst. Überrumpelt springt der Beamte hinterher, um Bauer zu retten. Gemeinsam können sie sich aus dem Wasser ziehen. Bauer hat hoch gepokert, aber gewonnen. Doch wenige Stunden später ist der Polizist tot, nach einem Sturz vom Deck eines Parkhauses. Ein klarer Fall von Selbstmord, gegen den Beamten wurde wegen Korruption ermittelt. Bauer weiß nicht, was er glauben soll. Und er sieht die Verzweiflung in der Familie des Toten. Auf der Suche nach der Wahrheit setzt er alles aufs Spiel ...
(Peter Gallert & Jörg Reiter)




Vor den Toren Stockholms wird die Leiche eines brutal ermordeten Mannes entdeckt. Kurz darauf werden auch dessen Frau und Tochter aufgefunden. Offenbar wollte der Täter die ganze Familie auslöschen. Doch der Sohn überlebt schwer verletzt. Als Kriminalkommissar Joona Linna erfährt, dass es ein weitere Schwester gibt, wird ihm klar, dass er sie vor dem Mörder finden muss. Er setzt sich mit dem Arzt Erik Maria Bark in Verbindung, der den kaum ansprechbaren Jungen unter Hypnose verhören soll. Bark gelingt es schließlich, den Jungen zum Sprechen zu bringen. Was er dabei erfährt, lässt ihm das Herz gefrieren ...
(Alexandra Coelho Ahndoril und Alexander Ahndoril)




Es beginnt mit einem Blutbad, einem kleinen Jungen in einem verwüsteten Haus. Jahre später: Die
Polizeiprofilerin Marina Esposito verbringt mit ihrer Familie ein paar Tage am Meer. Plötzlich geht ihr Cottage in Flammen auf, ihr Mann fällt ins Koma, von ihrer Tochter fehlt jede Spur. Als die Entführer sich melden, ist Marina auf sich allein gestellt. Sie wird ihre Tochter nur wiedersehen, wenn sie die Unschuld eines verurteilten Mörders beweist. Marina beginnt in der Vergangenheit zu graben. 
(Martyn und Linda Waites) 





Jenseits der Menschen, tief verborgen im Wald, leben die ungezähmten Katzen in Clans zusammen. Der Hauskater Sammy hat seine Zweibeiner verlassen, um sich dem DonnerClan anzuschließen. Er genießt das wilde Leben des Waldes in vollen Zügen, lernt zu jagen, seine Instinkte zu gebrauchen und seine Feinde zu riechen. Das Leben im Wald stellt ihn immer wieder auf die Probe, denn der Platz ist eng, das Futter knapp. Blaustern, die Königin des DonnerClans, hat Zweifel, ob es der Clan schaffen wird, bis zur Blattfrische zu überleben. So kommt die Zeit, in der sich Sammy, der nun den Namen Feuerpfote trägt, beweisen muss …
(Kate Cary, Victoria Holmes, Cherith Baldry und Tui Sutherland)




Elisabeth Herrmann, Bernhard Aichner, Sebastian Fitzek, Arno Strobel und viele andere auf mörderischer Wallfahrt. Namhafte KrimiautorInnen pilgern über die verschlungenen Pfade der Hellwegregion, tauchen ein in ihre Mythen, Rituale und Eigenheiten. Aberglaube, Irrglaube und Heilsglaube, aber auch Liebe sind ihre Gefährten. Das Ergebnis: 23 Geschichten voller Mord und Totschlag, Schuld und Sühne. Spannend, hintergründig und humorig wird s auf jeden Fall. Gute Unterhaltung ist da so sicher wie das Amen in der Kirche! Die diesjährigen Spannungspropheten sind: Bernhard Aichner (Kreis Unna), Mechtild Borrmann (Hamm), Horst Eckert (Hagen), Jürgen Ehlers (Lünen), Sebastian Fitzek (Unna), Frl. Krise und Frau Freitag (Bergkamen), Sascha Gutzeit (Crime Express), Georg Haderer (Kamen), Kathrin Heinrichs (Soest), Carsten Sebastian Henn (Bad Sassendorf), Elisabeth Herrmann (Ahlen), Susanne Kliem (Bönen), Ria Klug (Wickede), Judith Merchant (Oelde), Gisa Pauly (Holzwickede), Till Raether (Schwerte), Arno Strobel (Gelsenkirchen), Su Turhan (Dortmund), Matthias Wittekindt (Witten), Rainer Wittkamp (Iserlohn), Jörg Steinleitner (Lüdenscheid), Christa Bernuth (Herdecke), Theresa Prammer (Fröndenberg).



So, damit habe ich meine 10 Bücher dieses mal voll bekommen. 

Kennt ihr eines davon?

Eure Jenny