Seiten

Dienstag, 20. Februar 2018

Rezi: Jeffrey Archer - Kain und Abel

Nach russischer Kriegsgefangenschaft gelangt Abel Rosnovski, unehelicher Sohn eines polnischen Adligen, mit einem Auswandererschiff nach Amerika. Dort arbeitet er sich zum Hotelmanager hoch. Sein Schicksal kreuzt sich dramatisch mit dem von William Lowell Kane, Erbe eines gigantischen Vermögens, der zum Bankpräsidenten werden soll. Abel hatte ihn einst bewundert - doch dann nimmt, zurzeit der großen Wirtschaftskrise, ein lebenslänglicher Hass seinen Anfang.









************************************************************
Veröffentlicht im Heyne-Verlag (09.01.2018) (überarb. Neuauflage)
als TB gelesen ~*~ 736 Seiten
Taschenbuch: 9,99 € ~*~ E-Book: 8,99 €
ISBN: 978-3453422032
Original-Titel: Kane and Abel
************************************************************


 


 Mein zweites Buch von Jeffrey Archer. Ich bin da ziemlich unvoreingenommen ran gegangen, denn ich wusste ja ungefähr, was auf mich zukommt, zumindest vom Schreibstil her.
Der gefiel mir wieder ausgesprochen gut.
Allerdings gibt es doch einen Kritikpunkt, denn manchmal tat ich mich echt schwer, weiterzulesen, denn ich empfand in dem Buch durchaus sehr viele Längen, aber mich überkam auch immer öfter das Gefühl, dass einfach nur etwas runtergeschrieben wurde. Eine sehr grobe Zusammenfassung diverser Dinge.
Dann an anderen Stellen wurde wieder mehr auf die Geschichte eingegangen, wo es wieder Spaß machte zu lesen.

William Kane und Abel Rosnovski sind zwei sehr unterschiedliche Charaktere, was ich persönlich natürlich gut finde. Der eine ist ein gebürtiger Amerikaner, der andere ein gebürtiger Pole. Jeffrey Archer hat diese beiden Charaktere sehr gut in Szene gesetzt. Sind sie beide auch von Geburt an unterschiedlich - der eine muss sich sein Leben hart erkämpfen, während der andere dieses wohlhabende Leben in die Wiege gelegt bekommen hat - so starrköpfig sind sie beide. Und zwar so starrköpfig, wie es nur zwei Männer sein können, die sich irgendwie in ihrer Ehre verletzt sehen.

Mit Kain und Abel hat der Autor seinen Durchbruch gefeiert. Nach der Clifton-Saga, deren erstes Buch ich gelesen habe, wurde jetzt "Kain und Abel" nochmal neu aufgelegt. Der Autor hat diese Bücher nochmal komplett überarbeitet. Sie sind in der Kernaussage gleich geblieben, wurden aber in einigen Punkten überarbeitet.
Doch irgendwie fehlte mir während des Lesens irgendwie dieser flotte Stil aus der Clifton-Saga, auch wenn man diese Bücher definitiv nicht vergleichen kann. Mir fehlte es in diesem Buch einfach an Spannung. Dieser Spannungsbogen kam leider erst ganz am Ende für mich auf.



Wenn ich so überlege, ist mir dieses Buch 3 Sterne wert. Denn eigentlich hatte die Geschichte der beiden Kontrahenten etwas an sich, was ausgebaut werden konnte. Ich freue mich nun auf "Abels Tochter", den zweiten Teil der Trilogie. Florentyna ist ein interessanter Charakter gewesen, den ich mochte. Sie weiß, was sie will und ist dennoch gutherzig.


Die Kain-Serie:

  • Kain und Abel
  • Abels Tochter
  • Kains Erbe

Die Clifton Saga:

  • Spiel der Zeit
  • Das Vermächtnis des Vaters 
  • Erbe und Schicksal
  • Im Schatten unserer Wünsche
  • Die Wege der Macht
  • Möge die Stunde kommen
  • Winter eines Lebens

Freitag, 16. Februar 2018

Freitags-Füller #461

Guten Morgen zusammen!


Mensch, die Sonne tut echt gut. Die Laune der Leute ist gleich viel besser. Aber wehe, es ist mal wieder trüb und grau.. schwupp ist es die Stimmung auch wieder. Schrecklich. Ich will endlich Sonne, wärmere Temperaturen, etc. 

Aber nicht meckern, denn ich bin ja froh, dass die Sonne immerhin ab und an raus kommt.

Hier ist jetzt die Zeit für den Freitags-Füller von Barbara, mal eben noch schnell vor der Arbeit.




1. Die Kombination Schnee und Kälte ist für viele Autofahrer ein Graus. Für mich zum Glück nicht. Ich liebe es, bei Schnee zu fahren, oder aber auch, wenn die Straßen glatt sind. Dann geht es eben nur langsam voran..
2. Diese ganzen Diskussionen über die GroKo sind überflüssig. Hatten wir jemals so ein Theater, wie seit der letzten Wahl? Hat es jemals so lange gedauert, bis eine Regierung zu Stande kam?
3.  Pizza mit Geschnetzeltem und Tzatziki ist unsere Lieblingspizza.
4.  Dieses nasskalte Wetter finde ich total ungemütlich.
5.  Ich sag besser nicht laut und deutlich, was ich von so manchen Politikern halte .
6.   Ich schaue mir die Olympische Winterspiele nicht an, freue mich aber über jede Medallie, die wir bekommen.
 7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen Feierabend , morgen habe ich nach der Arbeit den Einkauf geplant, und Sonntag möchte ich mich von einer anstrengenden Woche erholen!

 Und zack ist schon wieder eine Woche rum. Heftig, wie schnell das geht, oder?

Für mich heißt es jetzt, ab zur Arbeit, in der Mittagspause komme ich natürlich nach Hause, aber danach muss ich nochmal los. Ich hoffe mal, es wird heute Abend nicht so lang werden.

Habt ein schönes Wochenende!

LG

Jenny

Mittwoch, 14. Februar 2018

Rezi: Jeffrey Archer - Spiel der Zeit (Clifton-Saga 1)

England um 1930: Der junge Harry Clifton wächst an den Hafendocks von Bristol heran, seine Mutter Maisie muss sich mit harter Arbeit durchschlagen. Um den Tod von Harrys Vater, der angeblich im Krieg gefallen ist, rankt sich ein Geheimnis. Harrys Leben nimmt eine Wendung, als er das Stipendium für eine Eliteschule erhält. Er tritt ein in die Welt der Reichen und lernt Giles Barrington sowie dessen Schwester Emma kennen, Erben einer Schifffahrts- Dynastie. Harry verliebt sich in Emma, ohne zu ahnen, dass die Schicksale ihrer Familien auf tragische Weise miteinander verknüpft sind ...
Quelle: amazon.de







************************************************************
Veröffentlicht im Heyne-Verlag (15.07.2015)
als TB gelesen ~*~ 560 Seiten
Taschenbuch: 9,99 € ~*~ E-Book: 9,99 €
ISBN: 978-3453471344
Original-Titel: Only Time will Tell (The Clifton Chronicles 1)
************************************************************
 



Lange bin ich um diese Bücher herum geschlichen und ich muss sagen, ich frage mich, warum nur so lange?
Der Schreibstil hat mir von der ersten Seite an schon sehr zugesagt. Leichter und einfacher Stil, macht das ganze total angenehm zu lesen.

Die Charaktere Harry, Maisie sowie anderen Personen, sind wunderbar heraus gearbeitet worden. Sie entwickeln sich sehr glaubhaft. Gerade an Harry erkennt man eine tolle Entwicklung. Man lernt ihn ja so zu sagen von der Geburt an kennen.
Der Autor hat hier total glaubhaft geschildert, wie schwer sich Harry in der Schule gibt, und das er ja eigentlich ganz andere Dinge im Kopf hat. 
Ich habe Harry aufwachsen sehen und ihn auf seine Schule begleitet, zu den Personen, die er gerne mag. Auch auf die nächste Schule, als er ein Stipendium erhielt. 
Es war eine tolle erste Reise mit Harry und seinen Freunden. Und das schlimme ist, der Autor versteht auf jeden Fall sein Handwerk, denn er hat dieses Buch mit einem Cliffhanger beendet. 

Ich habe mir schon das zweite Buch besorgt und fange es bald an zu lesen.




Mehr Lob kann ich eigentlich gar nicht aussprechen, bzw. schreiben. Denn dieses Buch hat alles beinhaltet, was in meinen Augen ein gutes Buch ausmacht: interessante Charaktere, eine gute und durchdachte Geschichte, einen tollen Schreibstil, Spannungsbogen. Das alles trifft hier zu und deshalb 5 Sterne!


Die Bücher der Clifton-Saga:


  • Spiel der Zeit
  • Das Vermächtnis des Vaters
  • Erbe und Schicksal
  • Im Schatten unserer Wünsche
  • Die Wege der Macht
  • Möge die Stunde kommen
  • Winter eines Lebens

Die Kain und Abel-Serie:

  • Kain und Abel 1
  • Abels Tochter (erscheint am 12.03.2018)
  • Kains Erbe (erscheint am 14.05.2018)