Seiten

Freitag, 31. Mai 2013

kostenlose E-Books

Habt ihr schon gesehen? Im Moment gibt es den Thriller "Final Cut" von Veit Etzold als kostenloses E-Book zum download.

Und bis zum 03.06. gibt es das Buch ebenfalls als E-Book bei Thalia, für alle die, die kein Kindle haben.



Ach ja und dann hab ich noch was aufgetrieben:

Schon mal was von "House of Secrets" gehört? Ich noch nicht, soll aber ein spannender Jugendbuchroman sein. Den gibt es auch nur noch heute bei Amazon zum kostenlosen Download.


Das eine oder andere E-Book habe ich mir schonmal runtergeladen und es gelesen, aber es geht doch nix über ein Buch in den Händen. Für den Urlaub ist so ein E-Book-Reader echt toll.

Also dann, ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende und viel spass bei allem was ihr macht. Vielleicht lesen? Vielleicht Sonne genießen? Ich hoffe, ihr habt nicht mit dem literweisen Regen zu kämpfen, wenn ja, so habt ihr mein vollstes Mitgefühl.... :(

Dienstag, 28. Mai 2013

[Aktion] Gemeinsam Lesen #1

Durch Zufall bin ich auf eine Aktion gestoßen, die ich toll finde. Jeden Dienstag stellt Asaviel 4 neue Fragen online, die man zum aktuellen Buch beantworten kann.

Seit heute sind wieder neue Fragen online und man kann jederzeit einsteigen. Also mach ich das einfach mal.

Und hier sind die Fragen:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese gerade "Trudi Canavan - Sonea - Die Hüterin" und bin auf Seite 254
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
 "Ein Buch! Ich würde auch gern eines Tages ein Buch schreiben...."
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Ich liebe diese Reihe. Ich habe schon die Trilogie zu "Die Gilde der schwarzen Magier" gelesen, also die Vorgeschichte zu der Sonea-Reihe. Ich habe mit Sonea mitgelitten und mitgefiebert in den ersten drei Bänden. 
Es dreht sich hier nicht nur um Sonea, sondern es treten noch zwei Charaktere auf. Das sind Cery, der Dieb und langjähriger Freund von Sonea. Gemeinsam wollen sie eine wilde Magierin fangen. Dann sind da noch Lord Dannyl und sein Gehilfe Lord Lorkin. Letzterer ist Soneas Sohn, der mit Dannyl auf dem Weg nach Sachaka ist, um mehr über seine Wurzeln und der Geschichte zu erfahren.
4. Bist du allgemein beim Lesen eher auf der Seite des Protagonisten oder des Antagonisten (Bösewicht, Gegenspieler)? Wie gut kommst du im aktuellen Buch mit deinem Protagonisten zurecht, also kannst du dich in ihn hineinfühlen oder eher nicht (gerne mit Begründung)?
In diesem Buch gibt es mehrere Hauptprotagonisten und man hat die meisten schon in den früheren Büchern kennengelernt. 
Ich bin meist auf der Seite der Hauptprotagonisten und bilde mir schon meine Meinung über die Bösewichte oder Gegenspieler. Aber auch gerne ändere ich meine Meinung über diese Charaktere in einem Buch, so wie in diesem Buch das der Fall ist. Doch welcher Charakter das ist, möchte ich nicht verraten ;)

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*
Jeden Dienstag stellt Asaviel 4 neue Fragen online. Mach doch einfach mit. Du kannst jederzeit einsteigen.

Montag, 27. Mai 2013

Montagsfrage #3



Guten Morgen ihr lieben und einen schönen Start in die neue Woche.

Hier bei uns in NRW ist sie mal wieder kurz, weil wir wieder einen Feiertag haben. 

Nun aber zum eigentlichen Thema dieses Postings, nämlich der Montagsfrage. Die lautet heute:

"In welcher Position liest du am liebsten?"


Hmm, wenn ich im Bett lese, liege ich meiste Zeit auf dem Rücken. Da kann ich am besten lesen. Wenn ich auf der Couch bin, kann ich nur im Sitzen lesen. Entweder die übliche Sitzpostition, oder aber Beine lang auf dem Sofa ausgestreckt. 
Draußen lese ich auch gern, natürlich sollte es ruhig sein, sonst kann ich nicht lesen, bzw. mich auf das Buch konzentrieren, passt also meist am Vormittag, weil am Nachmittag die Kinder der Nachbarschaft aus dem Kindergarten, Schule, etc. heim kommen.
Wenn ich draußen lese, dann auf meiner Liege, entweder die Liege komplett nach unten geklappt, oder eine angenehme Sitzposition.

Und du so? Hast du eine bestimmte Liegeposition, oder Sitzposition oder sonst was? Dann mach doch einfach mit bei paperthin´s Montagsfrage...

Auf in die neue Woche mit voll neuem Schwung und Elan...

Okay okay, bei dem Wetter ist das wirklich schwer. Aber hey, wir schaffen das, oder?

Freitag, 24. Mai 2013

Rezi: Michael Scott - Der dunkle Magier - Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - spannend

Klappentext:

Der dunkle Magier schlägt zurück!

Die abenteuerliche Jagd nach dem magischen Buch, mit dem allein Nicholas Flamel sich seine Unsterblichkeit erhalten kann, geht weiter! Flamel und die Zwillinge Josh und Sophie sind nun in Paris gelandet, der Geburtsstadt Flamels. Nur ist Nicholas´ Heimkehr alles andere als friedlich, denn Dr. John Dee – der dunkelste aller dunklen Magier – hat in Paris in dem skrupellosen Niccolò Machiavelli einen gefährlichen Verbündeten. Dee und Machiavelli beschwören nicht nur alle Mächte der Unterwelt, es gelingt ihnen auch noch, Josh auf ihre Seite zu ziehen und Zwietracht zwischen den Zwillingen zu säen. Höchste Zeit, dass Sophie in der zweiten magischen Kraft ausgebildet wird: der Feuermagie. Und es gibt nur einen in Paris, der sie darin ausbilden kann: der Graf von Saint-Germain – Alchemist, Abenteurer und Geheimagent!


Quelle: amazon.de

*********************************************
Erschienen im cbj-Verlag ~*~ 8,99 €
e-book ~*~ 755 KB 
Print-Ausgabe 512 Seiten
*********************************************


Inhalt:

Durch ein Krafttor sind Sophie, Josh, Scatty und Flamel von Amerika nach Paris geflohen, um dem Magier Dr. John Dee zu entkommen. Nicholas ist in Paris aufgewachsen, hat dort mehrere Jahrhunderte mit Perenell gelebt, die aber jetzt nicht an seiner Seite ist. Denn Perenell ist auf Alcatraz gefangen.
Sophie versucht nun mit ihrer neuen Rolle klar zu kommen. Die Hexe von Endor hat ihre Kräfte erweckt und ihr zugleich sämtliches Wissen von sich selber mit gegeben. Dauernd sieht sie nun Bilder vor sich, die von der Hexe kommen. 
In Paris treffen Flamel und die Geschwister auf Saint Germaine, einem alten Freund Flamels.
Doch was ist mit John los? Er glaubt Flamel nicht und auch Scatty schenkt er keinen Glauben. Hat John Dee ihm doch einiges erzählt, bevor er durch das Krafttor verschwand. Sind seine Zweifel und sein Misstrauen gerechtfertigt? Zudem kommt noch seine Eifersucht auf seine Schwester, deren Kräfte zuerst geweckt wurden. Um seine Kräfte zu erwecken war leider keine Zeit mehr.
Aber was hat es mit dem Schwert auf sich, welches Flamel Josh gegeben hat? 

Es ist etwas längere Zeit jetzt zwischen Teil 1 und Teil 2 vergangen, aber dennoch kam ich wieder sehr gut in die Geschichte rein. Gleich zu Anfang hat der Autor mich wieder in seinen Fängen und nimmt mich mit auf die Reise nach Paris. Er schreibt farbenfroh, beschreibt Details, so als ob man alles selber sehen würde, als wäre man ein Teil der Geschichte. Das finde ich als Leserin sehr gut.
Die Fortsetzung zu "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel" ist wieder spannend geschrieben und ein fast nahtloser Übergang. Kleine Rückblicke wurden am Anfang geschaffen, damit der Leser sich wieder schnell zurecht findet.
Es tauchen neue Charaktere auf und auch die alteren sind wieder mit an Board. Ich fand es klasse, wie er berühmte Personen mit einbezogen hat, die in unserer Welt schon lange tot sind, aber dennoch einiges bewirkt haben.

Ich bin nun super gespannt, wie die Reise der Zwillinge, Flamel und Co. weiter gehen wird. Nun möchte ich wissen, ob die Suche nach dem Buch erfolgreich sein wird, oder was noch alles für Schwierigkeiten dazu kommen.

Mein Fazit:

Ein spannendes Jugend-Fantasy-Buch, welches ich gern gelesen habe. Ich gebe diesem Buch 4,5 Sterne!

Dienstag, 21. Mai 2013

Montagsfrage #2

 

Heute heißt die Montagsfrage von Paperthin:

"Welches Buch hast du zuletzt abgebrochen?"

Hmm, also da muss ich nicht groß lange überlegen, das war definitiv "Nele Neuhaus - Schneewitchen muss sterben".
Ich kam so gar nicht klar mit ihrem Schreibstil, die Figuren wirkten farblos für mich. Ja ich weiß, es ist das Buch einer Serie, man sollte ganz am Anfang damit beginnen.
Ich bin da leider der Meinung, selbst wenn das Buch einer Reihe angehört, so kann man die nachfolgenden Bücher farbenfroh gestalten in der Story, die der Autor mir vermitteln will.
Ich mag es nicht, wenn ich rätseln muss, wann die Story nun beginnt und will eigentlich nicht unbedingt erst gefühlte 200 Seiten lesen, bevor mal was passiert.

Samstag, 18. Mai 2013

Rezi: Alex Berg - Dein totes Mädchen - tragisch und mitreißend

Klappentext:

Was geschieht mit dir - wenn der Tod dein Leben bestimmt?
Caroline kann immer noch nicht glauben, dass ihre Tochter Lianne tot ist. Ein Autounfall hat die 27-jährige aus dem Leben gerissen. Außer sich vor Trauer und Wut, flieht Caroline aus Hamburg in die Einsamkeit der schwedischen Wälder. Als sie das Haus ihrer Familie am See erreicht, wird sie von Erinnerungen überwältigt. Und schnell wird klar, dass Caroline Schuldgefühle plagen, die über die Trauer weit hinausgehen. In der Ruhe der schneebedeckten Wälder entzieht sie sich immer mehr der Realität. Bis Kriminalkommissar Ulf Svensson auftaucht, ihre einstige Jugendliebe, mit einem entsetzlichen Verdacht...



*********************************************************
Erschienen im Droemer-Knaur-Verlag ~*~ 9,99 €
Taschenbuchausgabe ~*~ 352 Seiten
*********************************************************

Inhalt:

Die Zeit scheint still gestanden zu haben, während Lilli - Caroline - 28 Jahre fort war. Es scheint sich nichts geändert zu haben. Doch warum ging Lilli einfach so fort? Diese Frage stellt sich auch Kriminalkommissar Ulf Svensson, der Lilli damals heiraten wollte. Warum ist sie so einfach ohne ein Wort gegangen? Als er zufällig ein Foto von ihr in der Hand hält, reist er von Stockholm zu dem Ort, wo er früher mit Lilli aufwuchs. Doch er ist nicht der einzige, der Lilli hinterher reist.Thomas, der Verlobte aus Hamburg, will ebenso erfahren, warum sie jetzt einfach so aus Hamburg verschwand. Doch er reist schon bald wieder ab.

Ich habe diesen Schwedenkrimi sehr gern gelesen und war immer wieder überrascht, welche Geheimnisse sich noch in der Vergangenheit von Ulf und Lilli verborgen hielten. Die Autorin hat mich mit ihrer Geschichte völlig in ihren Bann gezogen. Ich wollte wissen, wie die Geschichte weiter geht, was aus Lilli und Ulf wird. Und was mit Björn und Maybrit ist. Ich wollte den Geheimnissen auf der Spur kommen und somit konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen.
Der Tod begleitet Lilli ein Leben lang, sowie auch die Schuld, die darin mitschwingt. Ebenso wie die Gefühle, die durch die Schuld hervorgerufen werden. Und was diese aus einem Menschen machen können.
Gut fand ich, dass ich als Leserin nicht sofort damit konfrontiert wurde, was genau passiert ist. Die Autorin Alex Berg hat in verschiedenen Erzählsträngen mir die Geschichte näher gebracht und brachte so immer mehr Details ans Tageslicht.
Sie schreibt flüssig und ihr Stil gefällt mir. Ich habe ihr Buch gern gelesen.

Alex Berg ist das Pseudonym der Autorin Stefanie Baumm. Unter diesem Namen veröffentlichte sie Bücher wie "Die Marionette" und "Machtlos".

Mein Fazit:

Ein tolles Buch, welches mir definitiv im Gedächtnis bleiben wird. Trauer und Tragik habe ich beim Lesen empfunden, deswegen erhält das Buch von mir 5 Sterne!!!!

Donnerstag, 16. Mai 2013

Buch-Rezi: Arnaldur Indridason - Todeshauch - Island-Krimi

Klappentext:

In einer Baugrube am Stadtrand von Reykjavik werden menschliche Knochen gefundne. Wer ist der Tote, der hier verscharrt wurde? Wurde er tatsächlich lebendig begraben? Erlendur und seine Kollegen von der Kripo Reykjavik rollen Stück für Stück brutale Ereignisse aus der Vergangenheit auf und bringen Licht in eine menschliche Tragödie, die bis in die Gegenwart hineinreicht. Während Erlendur mit Schrecknissen früherer Zeiten beschäftigt ist, kämpft seine Tochter Eva Lind auf der Intensivstation um ihr Leben....

*********************************************************
Erschienen bei Bastei-Lübbe ~*~ 368 Seiten
Taschenbuchausgabe ~*~ 7,99 €
*********************************************************

Inhalt:

Ein kleiner Junge findet beim Spielen auf einem Berg einen Knochen und gibt ihn seiner kleinen Schwester zum spielen. Durch Zufall wird erkannt, das es sich um einen menschlichen Knochen handelt, der gebrochen wurde.
Der kleine Junge muss der Mutter zeigen, wo er diesen Knochen gefunden hat und diese alarmiert gleich die Polizei. Die Ausgrabungen beginnen, denn wie sich heraus stellt, liegt die Leiche dort nicht erst seit ein paar Wochen. Wer ist der Tote? Warum wurde er dort verscharrt?

Es war mein erster isländischer Krimi, den ich gelesen habe. Mein erster Krimi von diesem Autor. Ich war angenehm überrascht, als ich feststellte, dass es sich um einen 4. Fall rund um Erlendur handelte, dennoch kann ich im Nachhinein sagen, das es mich nicht gestört hat. Ich kam sehr gut rein in das Buch und auch die Figuren waren mir sympatisch.
Allerdings haperte es dann bei mir mit der Aussprache, wo ich dann anfangs desöfteren bei den diversen Namen ins Stocken geriet.
Positiv überraschte mich, dass sich dort auf der Insel wohl alle Leute duzen, selbst diejenigen, die sich fremd sind.
Etwas langatmig fand ich die Ausgrabung der Knochen. Es zog sich über das ganze Buch hinweg und irgendwie hatte ich das Gefühl, es ging nicht wirklich vorwärts.

Der Autor wählte zwei Erzählstränge, die sich gut von einander unterschieden, denn es wurde eine andere Schriftart gewählt. Ich war allerdings mehr auf die zweite Geschichte erpicht, als auf die Ermittlungsarbeit von Erlendur und seine Kollegen. Ich fing früh an zu rätseln, wer wohl die Leiche sein konnte. War es eine Frau oder doch ein Mann?

Schade, das so wenig von der isländischen Landschaft beschrieben wurde, das fehlte mir doch etwas. 

Mein Fazit:

Es wird sicherlich nicht mein letzter Krimi von dem Autor gewesen sein, doch die schwere der Namen fand bei mir einen Punktabzug. Auch die etwas langatmige Ausgrabung fand ich persönlich nicht so toll. Dennoch gebe ich dem Buch 3,5 Sterne.

Dienstag, 14. Mai 2013

Montagsfrage #1







Ich bin heute auf etwas neues gestoßen, gibt es natürlich schon länger, aber der Blog Paperthin veröffentlicht jede Woche eine neue Frage. Und irgendwie hat mich die Frage für diesen Montag echt interessiert und ich muss überlegen, was ich darauf antworte.

Also die Frage lautet diese Woche:

Welche Romanfigur (oder Dramenperson) würdest du gerne treffen? Was würdest du gern mit ihr/ihm unternehmen und was würdest du fragen?

Hmm, wen würde ich super gern treffen? Ich glaube, es gibt mehrere Personen, die ich gern "treffen" würde. An erster Stelle würde Harry Potter stehen, zusammen mit seinen Freunden. Ich liebe die Bücher und lese sie immer wieder. Was ich mit den dreien unternehmen würde? Am liebsten Schloss Hogwarts unsicher machen, die geheimen Gänge erforschen, Zauberschach spielen und noch einiges mehr.

Dann würde ich am liebsten Sonea und Lord Rothen, aber auch den Hohen Lord Akkarin treffen aus den Büchern "Die Gilde der schwarzen Magier" von Trudi Canavan. Auch diese Bücher haben es mir angetan. Diese Personen mochte ich sehr gern, auch wenn ich letztere erst überhaupt nicht mochte. 
Ich würde mir die Gilde anschauen wollen, sowie deren Bibliothek (die für die Novizen, sowie die Magierbibliothek) und dann würde ich die Hüttenviertel sehen wollen, die Gänge der Diebe. Und dann würde ich Sonea fragen, ob sie mir ihr Lieblingsgetränk brauen würde. 

Mehr Personen fallen mir im moment nicht ein.

Ich wünsche euch allen einen schönen Dienstag.

Montag, 13. Mai 2013

Urlaub und keine Zeit zum lesen....



Tja, so kanns gehen ihr Lieben. Ich war für ein paar Tage über Christi Himmelfahrt weg, und hab mir das eine und andere Buch mit eingepackt. Aber irgendwie ging da gar nichts. Ich kam echt nicht zum lesen.

Das lag vor allen Dingen an der schönen Atmosphäre, in der wir waren. Wir waren mit ein paar Nachbarn zusammen zum campen. Total die lustige Runde und irgendwie viel frische Luft. Die macht ja bekanntlich sehr müde, wenn man lange draußen ist und das eine oder andere Gläschen Sekt trinkt.

Tja, was lese ich denn zur Zeit? Eigentlich könnt ihr ja rechts in meiner Liste sehen. Aber ich will mal eine Ausnahme machen ;)

Also zur Zeit lese ich Teil 2 von "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel" geschrieben von Michael Scott. Band 2 ist "Der dunkle Magier. Ein Fantasy-Jugendbuch und ich bin mehr als begeistert. Selbst mein Dad hat es gelesen und der ist eigentlich eher für Sci-Fi zu haben.

Nebenbei lese ich dann noch Arnaldur Indridason mit Todeshauch. Auch ein sehr interessanter Krimi der in Island spielt. Eigentlich schon Teil 4 einer Reihe, aber bisher find ich es gut.

Ach ja und dann lese ich noch Trudi Canavan mit Sonea - Die Hüterin. Ich liebe ja die Reihe "Die Gilde der schwarzen Magier". Die Bücher "Sonea" sind die Fortsetzung der ersten Trilogie. Ich habe sie zwar schon gelesen, aber ich lese sie nochmal, denn erst letztes Jahr erschien "Sonea - Die Königin" und dieses Buch hab ich noch nicht gelesen.

Tjo und dann versuche ich noch "Markus Heitz - Judassohn" weiterzulesen, welches aber erstmal hinten ansteht, da ich anderen Büchern zur Zeit den Vortritt gebe.

Ihr seht, ich habe viel zu lesen, und ich bin froh drüber, das mein SuB sich nicht wirklich verkleinert.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen Abend und morgen einen wundervollen Dienstag.

Mittwoch, 8. Mai 2013

Rezi: David Gray - Sherlock Holmes - Eine Studie in Angst - hervorragend

Klappentext:

Bei der Recherche zu einem Buch über den Irischen Unabhängigkeitskampf stößt der Autor David Gray in London auf ein geheimes Dossier, das Originalaufzeichnungen Doktor Watsons enthält. Der Doktor hat darin drei Abenteuer seines Freundes Sherlock Holmes geschildert, die bisher nie veröffentlicht wurden. In der ersten der drei Geschichten, die sich in jenem Dossier befinden wird Sherlock Holmes von seinem Bruder Mycroft gebeten, sich des Falles von Sir Archibald Pennyworth anzunehmen, der glaubt in seinem neuen Stadthaus vom Geist einer grausamen Mörderin heimgesucht zu werden. Doch was zunächst wie ein etwas skurriler Routinefall aussieht, entpuppt sich rasch als ein gefährliches Katz- und -Mausspiel, bei dem der Jäger zum Gejagten wird. Ein alter Familienschmuck, ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit, ein undurchsichtiger Hypnotiseur und der wohl beste Schütze des Empires – sie alle sind auf diese oder jene Weise in den verzwickten Fall verwickelt…

Quelle: amazon.de 

************************************************************************
Erschienen als Kindle-E-Book ~*~ 107 Seiten ~*~ 1,40 €
************************************************************************
  

Inhalt:

An dieser Stelle möchte ich mich herzlichst bei David Gray bedanken, das er es mir ermöglichte, seinen Krimi zu lesen. Ich habe mich sehr über die Anfrage gefreut.

David Gray ist ein deutscher Autor, der aus Hamburg stammt. Er ist in London in einem Archiv, als er bei seinen Recherchearbeiten auf etwas stößt, was ihm keine Ruhe lässt. Er merkt schnell, dass es sich hier um nie veröffentlichte Arbeiten von Doktor Watson handelt. Allerdings was haben diese Aufzeichnungen in dem Ordner für den Irischen Unabhängigkeitskampf zu suchen? 

Es war mein dritter Sherlock-Holmes Krimi und ich muss sagen, das ich begeistert war. Alle Krimis waren bisher von drei verschiedenen Autoren. 

David Gray hat einen flüssigen Schreibstil, der es zulässt, das man als Leser sich in die Rolle des Sherlock Holmes, aber auch des Doktor Watson hinein versetzen kann. Auch zieht die Geschichte einen sehr schnell in seinen Bann, weil es doch sehr rätselhaft ist, warum im Haus von Sir Archibald Pennyworth die Möbel ständig verrückt werden. Es sind immer nur ein paar cm, doch es fällt auf. 
Doch tauchen auch wieder ungeklärte Todesfälle auf. Was haben sie mit dem Geheimnis der verrückten Möbel zu tun?

Ich bin schon super gespannt auf die Fortsetzung der Geschichte, und ob sich das eine oder andere Rätsel auflösen wird, vor allen Dingen Wie.

Mein Fazit:

David Gray hat einen wunderbaren Krimi geschaffen, den ich gern gelesen habe und wo ich traurig war, als das Buch zu Ende war. Für mich gibt es hier 4,5 Sterne!

Mittwoch, 1. Mai 2013

Hörbuch-Rezi: Corina Bomann - Der Mondscheingarten - spannend

Klappentext:

Antiquitätenhändlerin Lilly bekommt eine ungewöhnliche alte Geige angeboten: Auf ihrer Unterseite ist eine Rose ins Holz gebrannt. Lilly ist fasziniert von dem Instrument und will das Rätsel der Rose entschlüsseln. Gemeinsam mit dem charmanten Musikexperten Gabriel findet sie heraus, dass die Geige vor über hundert Jahren einer berühmten Violinistin gehörte, die damals plötzlich verschwand. Gebannt vom Schicksal der schönen Frau begibt Lilly sich auf deren Spuren, die sie nach Italien und schließlich nach Sumatra führen. Des Rätsels Lösung wird auch ihr Leben erschüttern....

*********************************************************************
Erschienen im hoerbuch-hamburg.de-verlag *~* 14,99 €
Hörbuchausgabe ~*~ 6 CD´s gekürzte Lesung
*********************************************************************

Inhalt:

Lilly bekommt von einem alten Herrn eine Geige geschenkt. Er sagt, sie wäre die rechtmäßige Besitzerin. Diese Geige birgt aber ein Geheimnis, denn eine Rose verziehrt den Boden der Geige. Was steckt dahinter? Wer war die frühere Besitzerin dieser Geige? Wann wurde sie gebaut?
Zusammen mit ihrer Freundin Ellen aus London macht sie sich auf die Suche und ihr Weg führt sie nach Italien. Auf ihren Weg nach London trifft sie auf Gideon, der sie ebenfalls bei ihrer Suche unterstützt.

2 Erzählstränge gibt es, einmal in der Gegenwart 2011 rund um Lilly. Dann um das Jahr 1900 um Rose und Helen.

Rose trifft in der Vergangenheit auf Paul, der eigentlich mit Maggie verheiratet ist und dennoch ihr nachstellt. Er nimmt Rose mit auf eine Plantage und dort kommen die beiden für eine Nacht zusammen. Doch danach reist er mit seiner Frau wieder zurück nach London.

Lilly bekommt einen Brief von Gideon, der ein Geheimnis birgt. Was steckt dahinter? Was birgt das Notenblatt für ein Geheimnis?

Die Erzählstimme von Elena Wilms ist sehr angenehm, was ich sehr wichtig finde. Nicht jeder kann vorlesen.

Mein Fazit:

Es ist schon das zweite Buch von der Autorin, welches ich gelesen, bzw. gehört habe. Und ich würde das nächste ebenfalls von ihr lesen. Für die Geschichte mit allem drum und dran gibt es von mir 4,5 Sterne!