Seiten

Freitag, 11. Juli 2014

[Aktion] Wunderbare Verlosung

 

Habt ihr schonmal was von der Norwegen-Roman-Autorin Christine Kabus gehört? Habt ihr womöglich schonmal was von ihr gelesen? Dann seit ihr hier richtig.

Die Autorin hat Bücher geschrieben wie "Im Land der weiten Fjorde" und "Töchter des Nordlichts". Aktuell schreibt die Autorin an dem dritten Buch mit dem verheißungsvollen Namen "Die Insel der blauen Gletscher".

Ich persönlich habe leider noch nichts von der Autorin gelesen, doch ich bin in den Buchläden schon das eine oder andere Mal über ein Buch von ihr "gestolpert".

Aber nun mal zum eigentlichen Punkt dieses Postings.
Ihr hattet bisher auch noch nicht die Möglichkeit eines ihrer Bücher zu lesen? Dann besteht nun die Chance, ihr Erstlingswerk "Im Land der weiten Fjorde" signiert zu gewinnen, denn das Buch geht in die 4. Auflage. Die Belegexemplare, die der Verlag der Autorin hat zukommen lassen, möchte Christine Kabus nun gerne an ihre Leser/innen gerne schenken. Sie wird die Exemplare signieren und gerne auch mit einer persönlichen Widmung versehen.

Doch natürlich geht das alles nicht ohne eine kleine Aufgabe zu erledigen. Weitere Infos zu dem Gewinnspiel gibt es hier: Klick mich

Ich wünsche euch viel spass dabei und wer weiß, vielleicht ist ja einer von euch der glückliche Gewinner.

Dienstag, 8. Juli 2014

[Aktion] Gemeinsam Lesen

Guten Abend zusammen!


Es ist 8 Minuten vor 22 Uhr, das heißt, 8 Minuten vor dem Anpfiff des Deutschlandspiels gegen Brasilien.

Doch zuvor wollt ich noch schnell was los werden:

 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade Rebecca Gablé - Das Lächeln der Fortuna und ich bin auf Seite 237.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Ich nehme mal den Satz aus dem Absatz, wo ich als nächstes anfangen werde:
"Agnes nahm es viel gelassener als er."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Eigentlich mag ich keine historischen Bücher, bzw. versuche gerade meine Abneigung dagegen einzudämmen.
Dieses Buch gefällt mir sehr gut, denn die Charaktere gefallen mir sehr gut, sie sind schön von der Autorin dargestellt worden. Es liest sich sehr flüssig und es ist so spannend geschrieben, dass ich es kaum aus der Hand legen kann.

4.Welchen Charakter magst du in deinem Buch aktuell am wenigsten? Warum? Beschreibe ihn mit fünf aussagekräftigen Wörtern. 

Das ist eindeutig Mortimer. Mortimer wächst mit einer Mutter auf, die an Depressionen leidet, seit die Pest ihr einige Kinder genommen hat. Ihr Mann nimmt es zwar hin, ist aber immer wieder auf Reisen. Er ist ein verzogenes Kind, welches immer seinen Willen bekommt und sollte er ihn nicht bekommen, so lässt er seinen Frust an alle Bewohner rund um Waringham aus. Er schlägt sie zusammen ohne einen großen Grund zu haben. Das allerdings passiert immer dann, wenn sein Vater nicht da ist und auch der Sheriff nicht anwesend ist.


Und nun heißt es Daumen drücken für Deutschland!

Eure Lady

Montag, 7. Juli 2014

Rezi: Kerstin Gier - Silber - Das zweite Buch der Träume

Klappentext:

Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an?

Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts …



***********************************************************
Erschienen im Fischer-Verlag ~*~ 19,99 €
geb. Ausgabe ~*~ 416 Seiten
ISBN: 978-3-8414-2167-8
***********************************************************

Inhalt:

Liv kommt mit ihrer Schwester Mia aus dem Urlaub in der Schweiz wieder und denkt, dass alles wieder seinen gewohnten Gang geht, doch weit gefehlt. 
Woher kennt Secrecy ihre intimsten Geheimnisse, die sie auf dem Tittle-Tattle-Blog veröffentlicht? Wieso schlafwandelt Mia? Und was hat Henry zu verbergen?
Arther benimmt sich auch sehr komisch, genauso wie Grayson. Liv selber kann kaum noch einen klaren Gedanken fassen, denn das, was sie träumt, macht ihr Angst. Existiert dieser Dämon wirklich? Oder wer steckt hinter all diesen merkwürdigen Dingen?

Lauter Fragen, die die Autorin Kerstin Gier aufwirft. Ich bin froh, dass ich das erste Band noch einmal gelesen habe, denn so war ich in der Geschichte wieder drin und wusste, wer die ganzen Personen waren. Ich hatte den 2. Band vorher kurz angenfangen, war aber etwas verwirrt. Nach dem lesen des 1. Bandes war aber alles in Ordnung und die Autorin hat mich wieder ohne viel Geschnörkel in eine Welt entführt, die mysteriöser nicht sein könnte. Traumtüren, Korridore, Rascheln, wilde Tiere etc. all das machte die Geschichte spannend. Doch das größte Geheimnis hat die Autorin wieder nicht gelüftet *seufz* Wer ist Secrecy? Ich habe zwar schon einen Verdacht, aber ich glaube, das wäre einfach zu naheliegend, wenn es so wäre. Ich möchte diesen Verdacht aber noch nicht äußern. Am Ende lässt mich die Autorin ein wenig in der Luft hängen. Hallo? Wie soll ich das jetzt ein Jahr aushalten?

Eine witzige Szene ist relativ schnell passiert. Ich glaube, diese Szene ist jedem noch im Kopf... Mia, Liv und dieser Busch :D einfach nur göttlich. Schade nur, dass dieses Biest in Ocker so reagiert hat.  Die Figur "das Bocker" ist mir zwar nicht so lieb, doch irgendwie gehört sie dazu. Sie passt da total rein, denn ich glaube, es würde langweilig in der Familie zugehen, wenn da nicht ein Mensch wäre, der den Leuten Steine in den Weg legt. Sehr glaubwürdig dieser Charakter.

Ich warte auf jeden Fall überaus gespannt auf den dritten und letzten Band. Vielleicht hat die Autorin sowie der Verlag ja Mitleid mit uns Lesern und bringen das letzte Band früher auf den Markt, als vielleicht gedacht.
Das Cover ist wunderschön gestaltet worden und ich rätsel schon, welche Farbe wohl als nächstes kommt für das Cover... vielleicht Rot?

Mein Fazit:
 
Alles in allem eine gut gelungene Fortsetzung, die einen mitnimmt. Farbenfrohe Figuren, so wie es sein sollte. Die Liebesgeschichte zwischen Henry und Liv wirkt nicht zu kitschig ,was ich total gut fand, denn wenn es kitschig wird, überliest man schnell mal etwas. Die Spannung war da und überhaupt war das ganze Buch ein Pageturner. Ich gebe diesem Buch 4,5 Sterne!

5 Monate Buchkauffrei!!!!!

Hey ihr lieben!


Ja, die Überschrift ist wirklich wahr! Ich habe 5 Monate lang keine neuen Bücher gekauft. Unglaublich oder? Nee, im Ernst, es gab die Monate für mich persönlich keinerlei Bücher, die mich wirklich so vom Hocker gehauen hätten.
Aber letzten Monat, im Juni, da hab ich zugeschlagen. Ach ja, irgendwie hatte ich das Gefühl, dass ich da was nachholen musste.

Diese neuen Bücher sind bei mir eingezogen:

- Rebecca Gablé - Das Lächeln der Fortuna
- Rebecca Gablé - Der Hüter der Rose
- Rebecca Gablé - Das Spiel der Könige
- Markus Walther - Buchland
- Kerstin Gier - Silber - Das zweite Buch der Träume


Tjaja, ich hab da echt mal wieder zugeschlagen, sehr zum Leidwesen meines Mannes. Aber mal ehrlich, ich hab ihm schon oft gesagt, hey, sei froh, dass es keine Schuhe sind, die ich mir da kaufe :D
Die letzten beiden Bücher habe ich schon gelesen und bin jetzt mit dem ersten Band von Rebecca Gablé angefangen. Ich bin gespannt, wie es ist. Bisher habe ich nur gutes gehört.

Ihr lieben, ich wünsche euch einen wunderschönen Wochenstart. Bei uns ist der erste Ferientag. Den genießen wir so richtig.

Eure Lady

Dienstag, 1. Juli 2014

Rezi: Charlotte Thomas - Der König der Komödianten

Klappentext:

Veneto, 1594: Sie sind ein bunt zusammengewürfelter Haufen - eine hinreißende Hauptdarstellerin, ein waffenstarrender Zwerg, ein schlitzohriger Intendant und dessen bockige Enkelin. Mitten hinein in dieses schillernde Ensemble gerät dervöllig unerfahrene, achtzehnjährige Marco. Begeistert von der faszinierenden Welt des Theaters zieht er mit der Truppe nach Venedig, wo es bald um Sein oder Nichtsein geht: Nur ein neues Stück kann das Ensemble noch retten. Langsamentwickelt sich Marco vom einfachen Kulissenschieber zum Autor seines eigenen Stücks - doch bis er dieses auf die Bühne bringen kann, muss er noch viel lernen. Über das Schreiben. Über die Liebe. Und vor allem über das Leben selbst. 

Quelle: amazon.de


****************************************************************
Erschienen bei Bastei-Lübbe ~*~ 9,99 €
Taschenbuchausgabe ~*~ 704 Seiten
ISBN: 978-3-404-16594-0
****************************************************************

Inhalt:

Marco´s Wunsch ist es, nach Venedig zu kommen, doch sein Onkel gewährt ihm diesen Wunsch nicht. Als Marco dann 17 ist und ihn wieder danach fragt, meint sein Onkel, dass es nun doch an der Zeit ist, diese Stadt kennen zu lernen. Doch leider soll es zu diesem Ausflug nicht mehr kommen, denn sein Onkel stirbt. Anschließend tauchen zwei Leute auf, die die Vormundschaft für Marco haben und über sein Geld verwalten sollen, bis er die Großjährigkeit erreicht hat, das ist im Alter von 25.
Marco kommt in ein Kloster, doch lang hält er es dort nicht aus und flieht. 
Er trifft dabei auf eine Theatergruppe, bei denen er anheuert als Kulissenschieber, doch schon sehr bald entdeckt er seine Fähigkeit zu Schreiben. Er ahnt nicht, wieviel Wahrheit hinter dieser Geschichte stecken könnte, die er niederschreibt.

Ich mache normal eigentlich auch einen großen Bogen um historische Romane, da sie ja doch viel mit Schlachten zu tun haben, Krankheiten, etc.
Doch dieses Buch wurde mir empfohlen und so dachte ich, ich lese es einfach mal, bei Nichtgefallen, kann ich es ja immer noch beiseite legen.
Doch soweit kam es gar nicht, denn ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich mochte die Art, wie Marco in dem Buch beschrieben wurde. Typisch junger Mann eben, der viel Frauen im Kopf hatte, aber auch sehr naiv seiner Wege ging, da er doch sehr behütet aufgewachsen war.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, so hat sie mir doch eine bunte Welt vor Augen geführt. Die Charaktere wurden realistisch dargestellt, so das ich sie mir total gut vorstellen konnte. Ich hatte Gesichter zu den einzelnen Figuren und keine schwarz-weiß Gestalten. Das finde ich in Büchern immer sehr wichtig. Die Figuren bleiben einem so eher in Erinnerung.
Der einzige Kritikpunkt, den ich habe, ist, dass das Buch auf Dauer doch etwas langatmig wurde. Manche Situationen, in die Marco immer wieder hineingeriet, hätten weg bleiben können, auch wenn sie zum Aufbau der Geschichte dienten. 

Sollte es also jemanden geben, der auch eine Abneigung gegen historische Romane hat, so sollte er sich dieses Buch zu Gemüte führen.

Mein Fazit:

Ich habe es nicht bereut, dieses Buch zu lesen, auch wenn es manchmal doch arg langatmig war. Und doch machte der Witz dies fast wieder wett, so das ich dem Buch gerne 4 Sterne gebe!