Seiten

Mittwoch, 10. Juli 2013

Rezi: Tine Armbruster - Lilith - wunschlos glücklich

Klappentext:

Wie viele Wünsche benötigst du für ein wirklich glückliches Leben?

Nach dem Tod ihrer Großmutter ist Lilith untröstlich. Fast nichts ist ihr geblieben, einzig eine alte Kanne. Lilith staunt nicht schlecht, als dieser eines Nachts blaue Nebelschwaden entsteigen. Kurz darauf steht Luc vor ihr – ein Dschinn.

******************************************************
Erschienen im bookshouse-verlag ~*~ 237 Seiten
Kindle-Edition ~*~ 4,99 €
******************************************************




Inhalt:

Der Tod ihrer Großmutter, reißt Lilith in ein schwarzes Loch hinab. Von ihr bekommt Lilith eine alte Kanne vermacht. Doch in ihrer Trauer versunken, verbannt sie diese Kanne erstmal ins Regal, bis sie eines Nachts aufwacht, wieder gepeinigt von einem Albtraum, und die Kanne in die Hand nimmt. Sie weint hemmungslos, da sie ihre Großmutter vermisst. Sie vermisst die Gespräche mit ihr, die Wärme, etc.
Tränen fließen auf die Kanne und sie wischt sie ab. Plötzlich steigen Nebelschwaden aus dieser Kanne heraus und vor ihr steht... na was ist er eigentlich? Ein gut aussehender Mann, den man nicht anfassen kann.
Er stellt sich als Luc vor - Luc der Dschinn. Er hat es eilig ihr ihre 3 Wünsche zu erfüllen, damit er endlich wieder zurück nach Aslas gehen kann.
Doch Lilith ist wunschlos, denn den einen Wunsch, den sie hat, kann und darf Luc ihr nicht erfüllen.

Es stellte sich heraus, dass der Flaschengeist Luc über 800 Jahre alt war. Uff dachte ich, und dann ein so tolles, jugendliches Aussehen, gut gehalten der Kerl ;-)
Ich fand mich gut unterhalten, auch wenn Luc anfangs unnahbar war. Doch mit der Zeit wurde er mir immer sympatischer. Mehr an dieser Stelle möchte ich nicht verraten.
Auch der Charakter Lilith hat mir gefallen, auch wenn sie ein gutes Aussehen hatte, was ich eigentlich bei Protas echt verteufel, so gefiel sie mir.

Auch die Handlungsstränge gefielen mir sehr gut. Halt eine Geschichte, in der es nicht nur um Liebe geht, sondern auch um Freundschaft, um Wünsche und Erinnerungen.
Ich als Leserin bin sofort angefangen, darüber nachzudenken, welche Wünsche ich hätte. Viele Menschen wollen wirklich Geld, Macht, etc. haben, doch ich glaube, das einzige, was ich mir wünschen würde, wäre Gesundheit für meine Familie und mich. Und so fand ich die Wünsche, die Lilith im Laufe des Buches geäußert hat, einfach klasse, okay, vielleicht bis auf den ersten Wunsch.

Ein Urban-Fantasy-Roman von Tine Armbruster, der ihr echt gelungen ist. Auch wenn es ein eher ein Jugendbuch ist, muss ich gestehen, ich hatte ihn innerhalb weniger Stunden durch, denn der Roman lies sich flüssig lesen. Die Absätze waren nicht zu lang oder zu kurz, genau richtig. Die Geschichte hat mich in ihren Bann gezogen.

Ich freue mich schon auf den nächsten Roman von Tine Armbruster.

Mein Fazit:

Ich vergebe hier dem Buch und der Story 4,5 Sterne. Ich habe sie gern gelesen, ein tolles Thema, welches Tine Armbruster aufgegriffen und umgesetzt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen