Seiten

Sonntag, 7. Juli 2013

Rezi: Ally Condie - Die Flucht - Cassia & Ky 2 - langatmig

Klappentext:

Wie durch ein Wunder gelingt Cassia die Flucht in die Äußeren Provinzen. Sie will nach Ky suchen, ihrer großen Liebe. Dort kämpft Ky als Soldat für die Gesellschaft und ist ununterbrochen brutalen Angriffen ausgesetzt. Als Cassia endlich auf eine Spur von Ky stößt, ist er bereits entkommen und auf dem Weg in die wilden Canyons in den Grenzgebieten. Verzweifelt macht sich Cassia auf den lebensgefährlichen Weg.  Was wird sie am Ende der ihr bekannten Welt finden? Zwischen steinigen Schluchten und staubigen Pfaden sucht Cassia nicht nur nach Ky  –  sondern auch nach sich selbst.






*********************************************************
Erschienen im FJB-Verlag ~*~ 464 Seiten
Taschenbuchausgabe ~*~  9,99 €
*********************************************************

Inhalt:

Cassia und ihre Eltern werden von Central versetzt, näher an die äußeren Bezirke dran. Sie müssen hart auf den Feldern arbeiten. Aber dort bleiben sie nicht lange, sondern werden weiter versetzt.
Cassia kommt in eine Art Camp, wo auch andere Mädels sind. Doch wirkliche Freundschaften schließt sie dort nicht, auch wenn sie sich unterhalten. 
Sie schmuggelt sich in ein Transportschiff ein, wo die Mädchen in die äußeren Randbezirke geschickt werden, dorthin, wo auch die Aberationen hingeschickt werden und die Anomalien.
Cassia hat sich in den Kopf gesetzt, Ky zu finden, der ebenfalls mitgenommen wurde.
Ky selber geht von Lager zu Lager um dort zu kämpfen, denn es kommen immer wieder Luftangriffe und er sieht viele Menschen sterben. 
Ihm und zwei anderen Jungs gelingt die Flucht in die Canyons. Entkommt er so der Gesellschaft?

Immer wieder ist in diesem Buch von Gedichten und Büchern die Rede, die Handlung diesbezüglich zieht sich sehr in die Länge, was mich schon sehr gestört hat.
Die Erzählstränge von Cassia und Ky sind ebenfalls sehr sehr lang. Man liest seitenweise wie sie durch die Canyons laufen, klettern, Tote sehen, etc. Doch man hat das Gefühl, man stapft auf der Stelle und kommt nicht vorwärts.
Leider hat mich dieser Teil sehr enttäuscht, denn eigentlich fand ich Band 1 dieser Trilogie gut, aber hier muss ich sagen, wäre wesentlich mehr drin gewesen. Hier war meines Erachtens nach wenig bis gar keine Spannung enthalten.
Das Buch lies sich viel zu leicht lesen und im Enteffekt hab ich mich gefragt, und jetzt? Was hab ich eigentlich gelesen? 
Die Szenenwechsel haben mich persönlich gar nicht gestört, doch leider wirken die Figuren rund um Cassia und Ky überhaupt nicht mehr lebendig, wie sie eigentlich im ersten Band waren. Sie wirken farb- und gesichtslos.

Mein Fazit:

Ich bin froh, das ich mir diese Bücher nur ausgeliehen hab. Die Cover sehen zwar toll aus, aber das ist auch das einzigste. Ich kann dieser Fortsetzung leider nur 1 Stern geben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen