Seiten

Freitag, 15. Februar 2013

Rezi: Saskia Noort - Und hüte dich vor dem Bösen

Klappentext:

Wer viel fragt, lebt gefährlich...

Alles hatte so schön begonnen: Karen und ihre Freunde, alle kinderreich und vermögend, haben sich außerhalb Amsterdams ein Luxusparadies geschaffen. Doch der Schein trügt. Ein verheerender Brand bringt die Idylle ins Wanken. War es ein Unfall oder Brandstiftung? Wer lügt? Und wer sagt die Wahrheit? Je mehr Karen über die Motive ihrer vermeintlichen Freunde erfährt, desto gefährlicher lebt sie...




*****************************************************
Erschienen im Rowolt-Verlag ~*~ 8,95 €
Taschenbuchausgabe ~*~ 287 Seiten
*****************************************************

Inhalt:

Karen und ihr Mann Michel ziehen von Amsterdam in ein kleines idyllisches Dorf um dem lauten Alltag zu entfliehen, aber auch um den Kindern eine sichere Umgebung zum aufwachsen zu geben.
Nach und nach freundet sich Karen mit 4 weiteren Frauen an und zusammen sind sie dicke Freundinnen. Die Männer lernen sich ebenfalls kennen und werden auch zu Freunden.
Doch was ist wirklich passiert, als es in dem Haus von Babette brennt? Ihr Mann kommt ums Leben, während sie sich mit ihren zwei Kindern retten kann.

Das Buch ist sehr flüssig geschrieben, toller Schreibstil. Die Autorin hat mich mit ihrer Geschichte in den Bann gezogen. Die Kapitel waren nie zu lang. Etwas verwirrend waren manchmal die Zeitsprünge in der Karen von der Vergangenheit erzählte und dann wieder aus der Gegenwart, aber man war schnell wieder drin in der Geschichte.
Allerdings hatte ich das Gefühl, bei diesem Thriller in einer Fernsehserie gelandet zu sein. Ich kam mir echt vor, als wäre ich Zuschauer der erfolgreichen Sendung Desperate Housewives. Ich habe diese Sendung nur ein paar mal verfolgt, aber irgendwie sah ich Ähnlichkeiten. 5 Frauen... Intrigen, Freundschaften, Lügen, etc.

Eigentlich war mir so ziemlich schnell klar, wer seine Finger mit im Spiel hatte. Das hat die Autorin sehr gut gemacht. Sie hat aber auch von anderen Personen arg abgelenkt, die man eigentlich gar nicht so im Visier hatte. Tolle Lösung des Falls.

Mein Fazit:

Mein Fazit zu diesem Buch ist eindeutig. Ich kann das Buch echt nur empfehlen und so gebe ich dem Buch gern 4 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen