Seiten

Freitag, 28. Dezember 2012

Rezi: Stephenie Meyer - Biss zum Ende der Nacht

Klappentext:

Wenn man von dem getötet wird, den man liebt, hat man keine Wahl. Wie kann man fliehen, wie kämpfen, wenn man damit dem Liebsten wehtun würde? Wenn das eigene Leben das Einzige ist, was man dem Liebsten geben kann, wie kann man es ihm dann verweigern?
Wenn es jemand ist, den man wirklich liebt?

**********************************************************
Erschienen im Piper-Verlag ~*~ 788 Seiten
Gebundene Ausgabe ~*~ 24,90 €
**********************************************************




Inhalt:

Nach dem Heiratsantrag von Edward an Bella, hält er auch bei ihrem Vater um ihre Hand an. Charlie ist weniger begeistert, gibt aber seinen Segen zu der Hochzeit. Auch ist er weniger begeistert von den Auswanderungsplänen seiner Tochter, in Alaska zu studieren. Er versucht sie immer wieder von diesen Plänen abzubringen und sie solle sich doch lieber an Jacob halten.
Edward und Bella heiraten und ihre Flitterwochen verbringen sie auf einer Insel, die Esme gehört. Bellas Wunsch - ihr erstes Mal noch als Mensch zu erleben - geht ebenfalls in Erfüllung; mit einem unerwarteten Ergebnis. Sie wird schwanger und merkt es aber erst, als sie kaum noch Nahrung bei sich behalten kann und sich ihr Bauch wölbt, nach gut 1-2 Wochen auf der Insel.
Carlisle und Edward wollen das Kind aus ihrem Körper trennen doch Bella hat sich in Rosalie eine Verbündete gesucht.
Auch Jacob, Bellas bester Freund, kann überhaupt nicht verstehen, warum sie das Kind nicht aus sich herausschneiden lässt.
Carlisle macht Aufzeichnungen über Bellas Zustand, denn es steht fest, dass der Fötus sehr schnell wächst und sehr viel Kraft hat. Zudem mag der Fötus keine feste Nahrung, sondern nur Blut.

Die Verwandlung findet nach der Geburt von Renesmee statt, auf die Jacob sich geprägt hat. Bella ist wenig begeistert von dem, was Jacob ihr erzählt, akzeptiert es aber hinterher.

Leider wird die Familie dann verraten. Irina, ein befreundeter Vampir sieht Renesmee, Jacob und Bella auf einer Lichtung spielen und sie zieht die falschen Schlüsse, was die Volturi auf den Plan ruft.
Nun ist es an der Reihe, dass die Familie Cullen Freunde aufstöbert, die ihnen als Zeugen dienen sollen. Sie sollen bezeugen, wie schnell Renesmee wächst. Denn es ist eine Straftat, Kinder in Vampire zu verwandeln. Warum? Dazu solltet ihr besser das Buch lesen ;)

Ich kannte das Buch schon, aber ich muss sagen, vieles hatte ich nicht mehr in Erinnerung. Eigentlich ist es ein tolles Ende dieser tollen Saga von der Autorin Stephenie Meyer, aber dennoch muss ich sagen, fehlt mir etwas in dem Buch. Dieses Etwas wurde aber im Film wieder gegeben. Ohne jetzt zuviel zu verraten, diejenigen wissen bescheid, was mir gefehlt hat. Recht am Ende des Films.

Auch fand ich es komisch, dass Bella ihren Blutdurst so schnell unter Kontrolle hatte. Denn eigentlich sind alle Neugeborenen Vampire im Blutrausch und das kann bis zu einem Jahr dauern, bis sie das im Griff haben. Etwas unrealistisch das ganze, meiner Meinung nach.



Fazit:

Mein Fazit bei diesem Buch fällt verhaltener aus, denn es war zwar ein gutes Ende, aber leider fehlte mir doch die Action und das schnelle in dem Buch. Die Handlung dümpelte so vor sich hin und nicht wirklich was aufregendes geschah, bis auf die Verwandlung von Bella. Ich gebe hier dem Buch 3,5 Sterne!

Kommentare:

  1. Schöner Blog und eine schöne rezension :D
    Die biss-reihe...ich muss gestehen ich hab noch kein einziges gelesen, ich konnte mich nie so wirklich überwinden. Ich hab die filme gesehen, aber die fand ich auch nicht aol besonders toll...Muss man die Bücher lesen ?
    LG Anna
    www.braethless-books.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Anna!

      Vielen Dank für dein Lob bezüglich des Blogs und der Rezi. Ich freu mich, wenn ich mit der Rezi jemanden erreiche.
      Nun, die Filme sind nicht sonderlich gut gemacht. Die Filme spalten die Meinungen total auseinander. Team Jacob und Team Edward. Wirst du vielleicht schonmal was von gehört haben.
      Die Bücher geben mehr Emotionen wieder und auch so ist vieles besser als im Film dargestellt.
      Persönlich mochte ich die beiden Hauptdarsteller von Edward und Bella gar nicht...
      Ob du die Bücher allerdings lesen solltest... leih dir mal ein Buch aus, dann weißt du BEscheid! ;)
      Lieben Gruss

      Lady

      Löschen