Seiten

Samstag, 3. November 2012

Rezi: Nele Neuhaus - Böser Wolf

Klappentext:

"An einem heißen Tag im Juni wird die Leiche einer 16jährigen aus dem Main bei Eddersheim geborgen. Sie wurde misshandelt und ermordert, und niemand vermisst sie. Auch nach Wochen hat das K11 keinen Hinweis auf ihre Identität. Die Spuren führen unter anderem zu einer Fernsehmoderatorin, die bei ihren Recherchen den falschen Leuten zu nahe gekommen ist. Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein graben tiefer und stoßen inmitten gepflegter Bürgerlichkeit auf einen Abgrund an Bösartigkeit und Brutalität. Und dann wird der Fall persönlich."

**********************************************************
Erschienen im ullstein-verlag ~*~  480 Seiten
Hardcover ~*~ 19,99 €
                                             **********************************************************


Inhalt:


Die Leiche eines unbekannten Mädchens wird von einem betrunkenen Mädchen gefunden. Sie war mit Freunden an einem Platz, der eigentlich abgesperrt war und doch haben sie sich Zugang verschafft. Die Freunde hatten viel getrunken und wurden ohnmächtig. Nach einer Zeit wachte das Mädchen orientierungslos auf und suchte nach ihren Freunden. Dabei stieß sie auf die Leiche des unbekannten Mädchens.
Die Polizei vernahm die Freunde.
Hanna Herzmann ist Fernsehmoderatorin und berühmt und berüchtigt für ihre Sendungen. Auf der Suche nach der ultimativen Story, um ihr angekratzes Image wieder aufzupolieren, gerät sie an die falschen Leute und wird brutal und bestialisch vergewaltigt und danach in ihrem Auto zurück gelassen. Nur durch Zufall wird sie gefunden.
Pia und von Bodenstein nehmen die Ermittlungen auf und tappen sehr sehr lange im dunkeln. Nach längerer Zeit nehmen die Ermittlungen Fahrt auf.

Mein Fazit:

Ich muss sagen, ich fand das Buch überhaupt nicht spannend. Ich habe vieles leider quer gelesen, weil ich es absolut uninteressant fand. Und das schlimmste war, ich habe zwar auch gerätselt, wer der Täter denn sein möge, aber es hat mir keinen Spass gemacht, denn in gewisserweise habe ich es schon recht früh geahnt, wer dahinter steckt.
Die Umgebungen wurden gut beschrieben von der Autorin. Leider kamen die Protagonisten für mich einfach viel zu kurz. Für mich waren die Figuren total grau und undurchsichtig. Man bekam zwar irgendwo mit, wer mit wem mal zusammen war und warum es auseinander ging, aber dennoch war es mir nicht möglich, mich in die Figuren hinein zu versetzen, was ich total schade fand, denn das Buch wird als das beste von Nele Neuhaus angepriesen und konnte diesen Hype darum überhaupt nicht verstehen. Ich habe weitaus bessere Krimis gelesen, als diesen hier. Und so leid es mir tut, soviel Kritik zu üben, aber ich kann dem Buch nicht mehr als 2 Sterne geben, denn die Spannung fehlte, die undurchsichtigen Figuren und das Cover ist auch nicht gerade das beste.

Kleiner Nachtrag noch: Es war mein erstes Neuhaus Buch. Wahrscheinlich wird es wohl mein letztes gewesen sein.

Ich möchte mich zu allererst bei Vorablesen.de bedanken, das ich die Möglichkeit bekommen habe, dieses Buch zu lesen. Ebenso möchte ich mich beim ullstein-Verlag dafür bedanken!

Kommentare:

  1. Schade, dass das Buch Dir nicht gefallen hat; allerdings macht mich das jetzt noch neugieriger darauf, da Nele Neuhaus normalerweise hauptsächlich gute Kritiken einsammelt.

    Ich wäre übrigens ein williger Abnehmer für das Buch, bevor es bei Dir ungeliebt zustaubt *hust* ;))

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Hi du!

    Vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
    Jo, mir hat das Buch nicht wirklich gefallen, daher hoffe ich, das es dir irgendwann besser gefällt, als mir.
    Aber fakt ist auch, das Nele Neuhaus seit Schneewitchen muss sterben immer mehr abgesackt ist, so sind meine Infos von diversen Leuten, die mir das unabhängig voneinander gesagt haben.
    Naja, schauen wir mal!

    Ach ja, was das Buch betrifft, lass dich überraschen und bleib weiterhin Leser bei mir ;)

    Lieben Gruss

    AntwortenLöschen