Seiten

Mittwoch, 14. November 2012

Rezi: Jussi Adler-Olsen - Erbarmen

Klappentext:

"Der Albtraum einer jeden Frau. Ein dämonischer Psychothriller. Der erste Fall für Carl Morck.

Herzlichen Glückwunsch Merete. Du bist jetzt hier seit 126 Tagen, und das ist unser Geburtstagsgeschenk: das Licht wird von nun an ein Jahr lang eingeschaltet bleiben. Es sei denn, du weißt die Antwort: WArum halten wir dich fest?"

*******************************************************
Erschienen als Clubausgabe Bertelsmann ~*~  424 Seiten
Flexibler Einband ~*~ 9,95 €
*******************************************************

Inhalt:

Carl Morck steigt nach einem schlimmen Unfall, bei dem sein Freund und Kollege schwer verletzt und ein weiterer Kollege getötet wurde, nur langsam wieder in den Arbeitsalltag ein. Als er dann noch mitbekommt, das er in den Keller versetzt wird, damit er alte Fälle wieder aufrollt, vergeht ihm jegliche Laune.
Dennoch ringt er sich durch und nimmt die Akte der verschwundenen Politikerin Merete Lynggard zur Hand. Dieser Fall ist 5 Jahre her. Im Jahr 2002 machte sie eine Reise von Dänemark nach Berlin mit der Fähre. Ihr Bruder, der dabei war, spricht nicht mehr seit einem tragischen Unfall als sie noch Kinder waren.

Als Carl den Fall immer weiter aufrollt, bemerkt er viel zu viele Ermittlungspannen, die einem Kollegen des mobilen Einsatzkommandos unterlaufen sind.

Ihm wird auch noch ein Assistent zur Seite gestellt, der sich als sehr hilf- und einfallsreich erweist. Assad ist aus Syrien und er passt hervorragend zu Carl, denn er hebt automatisch die Stimmung beim lesen, wenn Carl mal wieder mürrisch drauf ist.
Schritt für Schritt nähern sich die beiden dem Mörder. Doch was werden sie vorfinden? Lebt Merete noch oder ist sie bereits seit 5 Jahren tot?

Die Protagonisten werden vom Autor eingehend beschrieben, was ich sehr gut finde. Ich konnte mich in die einzelnen Personen hinein versetzen, was mir sehr wichtig ist.
Der Autor fesselt den Leser systematisch ans Buch. Schon nach den ersten Kapiteln will man wissen, warum Carl so drauf ist, warum er mürrisch ist und wie es mit ihm und Assad weiter geht, oder aber mit dem Vorgesetzten von Carl.

Mein Fazit:

Dieser Thriller ist ein echter Page-Turner, denn der Autor erzählt nicht nur von Carl und Assad und was die beiden so erleben, sondern er wechselt auch zu Merete, die ihr Martyrium schildert. Als Leser leidet man mit ihr. Ich konnte mir alles super bildlich vorstellen und mir ist nicht nur einmal eine Gänsehaut den Rücken runter gelaufen.

Diesem Buch gebe ich super gerne 5 Sterne!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen