Seiten

Mittwoch, 8. Januar 2014

Rezi: James Patterson - Tagebuch für Nikolas

Klappentext:

Als Katie Wilkinson den perfekten Mann kennenlernt, ist sie überglücklich. Doch eines Tages verschwindet der Geliebte spurlos; er hinterlässt ihr jedoch ein Tagebuch. Es sind die Notizen einer jungen Mutter, die sie ihrem Baby gewidmet hat. In ihnen schildert sie ihre Liebesbeziehung zu dem Vater des Kindes. Schon bald begreift Katie, dass der Mann aus dem Tagebuch und ihr Geliebter ein und dieselbe Person sind ...

Quelle: amazon.de

****************************************************
Erschienen im Bastei-Lübbe-Verlag ~*~ 236 Seiten
Taschenbuchausgabe ~*~
****************************************************


Inhalt:

Katie ist in einen Mann verliebt, der sie eigentlich überglücklich macht. Doch an einem gewissen Tag verschwindet er spurlos, ohne ein Wort zu sagen. Niemand weiß, wo er ist.
Das einzige, was er hinterlässt, ist ein Tagebuch.
Katie liest es und begreift nach und nach, um welchen Mann es sich in dem Tagebuch dreht.
Doch warum legte ihr Geliebter ihr das Tagebuch auf die Fußmatte? Warum sollte sie es lesen?

Die Geschichte hat mich sehr ergriffen und von Anfang an in ihren Bann gezogen. Die Abschnitte, die von Katie handelten, waren sehr kurz und doch war es genau richtig so. Katie allerdings kam mir etwas oberflächlich vor, zumindest am Anfang. Eine Frau, die es nicht akzeptieren konnte, das sie eine Abfuhr kassierte bzw. ihr ein Mann nichts von seiner Vergangenheit erzählte. Allerdings musste ich  meine Meinung ganz schnell wieder ändern, je mehr ich in dem Buch las.

Suzanne schreibt das Tagebuch für ihren Sohn Nicolas. Sie schreibt, wie sie Matt kennen gelernt hat, der Matt, der auch Katies Affäre ist. Suzanne schreibt alles nieder, wie sie schwanger wird, wie gefährlich die Schwangerschaft aufgrund ihres damaligen Herzinfarktes war, etc.
Eine schöne Geschichte, die nicht zu ausgeschmückt ist, auch wenn man am Anfang schon weiß, dass es Matt ist, der in dem Tagebuch erwähnt wird.

Diese Realität, die die Geschichte in dem Buch widerspiegelt, macht das ganze für mich zu etwas besonderem. Eine wahre Geschichte, gespickt mit Romantik, wahrer Liebe und Traurigkeit, die nicht aus der Luft gegriffen ist, sondern jedem von uns passieren könnte.
Zwischendrin wird das Buch mit ein paar heiteren Szenen aufgelockert, wo ich als Leserin echt schmunzeln musste. Aber gerade zum Ende hin wird es emotional und die eine oder andere Träne ist geflossen.

Mein Fazit:

Dieses Buch lag schon lange in meinem  Regal. Wahrscheinlich lag es daran, das meine Version des Buches etwas beschädigt war und das Cover mich eigentlich so gar nicht ansprach. Mittlerweile bereue ich es, es so spät gelesen zu haben, denn ist eine wunderschöne Geschichte aus der Hand von James Patterson, der ja eigentlich für seine Thriller bekannt ist. Ich vergebe hier gerne 5 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen