Seiten

Dienstag, 26. März 2013

Rezi: Arthur Golden - Die Geisha - Wunderschön

Klappentext:

Die berührende Geschichte einer jungen Geisha.

Zu Beginn der 30er Jahre wird das einfache Fischermädchen Chiyo in die alte Kaiserstadt Kyoto gebracht. Nach einer qualvollen Ausbildung steigt sie zu einer der begehrtesten Geishas in ganz Japan auf. Doch ihr Traum vom privaten Glück erfüllt sich erst nach dem Untergang der alten Geisha-Kultur.

*******************************************************
Erschienen im btb-Verlag ~*~ 10,00 €
Taschenbuchausgabe ~*~ 572 Seiten
*******************************************************



Inhalt:

Arthur Golden hat hier die Geschichte der kleinen Chiyo aus Japan erfunden, die kein leichtes Leben hat. Ihre kranke Mutter ist schwer bettlägerig, ihr Vater ist den ganzen Tag arbeiten und ihre größere Schwester hat andere Dinge im Kopf. 
Eines Tages wird der Doktor ins Haus des Vaters gerufen und dieser schickt seine beiden Töchter zu seinem Chef, Herrn Tanaka.
Ihr Vater hatte alles arrangiert und Herr Tanaka nimmt die Kinder bei sich auf für einen Tag, bevor er sie weiter auf den Weg nach Kyoto schickt.
Doch leider ist es beiden Schwestern nicht vergönnt, die Zukunft gemeinsam zu bestreiten, denn die beiden werden getrennt.
Chiyo kommt in der Okiya von Frau Nitta unter. Dort arbeitet das Mädchen erstmal als Dienerin. Hatsumomo, eine Geisha in dem Haus, macht Chiyo nicht gerade das Leben leichter. Eine Intrige nach der anderen spinnt sie.
Doch es soll nicht immer so bleiben, denn Mameha, eine der beliebtesten Geishas in Japan, nimmt sich Chiyo als jüngere Schwester und bildet sie aus. Chiyo wird eine Lerngeisha, doch auch hier hat sie es nicht wirklich leicht.

Ich habe damals zuerst den Film gesehen und den fand ich einfach nur klasse, wunderbar, mir fehlen die Worte, um diesen Film zu beschreiben oder gar zu würdigen. Ich hatte beim lesen diverse Szenen aus dem Film vor mir.
Zum Schluss habe ich langsamer gelesen, denn ich wollte das Buch echt bis zur letzten Seite auskosten und ich war traurig als das Buch zu Ende war.
Eine wunderbare Geschichte, erschaffen von Arthur Golden. Ein Buch, wo ich nicht bereue, es gelesen zu  haben.

Ich finde, jeder, der den Film gesehen und gemocht hat, sollte auch das Buch lesen. Nicht umsonst hat dieser Film 3 Oscars erhalten.

Mein Fazit:

Wenn ich könnte, ich würde dem Buch mehr als 5 Sterne geben, aber das geht leider nicht. Es bleibt bei 5 Sterne!


Kommentare:

  1. Ich mag den Film auch total gerne. :-) das Buch habe ich bis jetzt noch nicht gelesen, aber werde es bestimmt noch nachholen.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das auf jeden Fall mal liebe Jasmin. Ich habe auch lange gewartet, und es eigentlich nur auf grund einer Lesechallenge in einem Forum gelesen, wo ich bin, da hieß es, ein Buch zu lesen, welches verfilmt wurde und mindestens einen Oscar erhalten hat. Auf der Suche bin ich immer wieder bei der Geisha hängen geblieben und ich hab es nicht bereut.

      LG
      Lady

      Löschen
  2. Huhu ;
    Ich bin gleich mal deine Leserin geworden . Dein Blog ist wirklich schön *-* Hilfreiche Rezis schreibst du ! Ich stöbere jetzt nochmal ein bissel . Würde mich freuen wenn du mal bei mir vorbei schauen würdest <3

    http://jemasija8.blogspot.de/p/blog-page_21.html

    Alles Liebe
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huui, eine Namensvetterin!
      Sei herzlich Willkommen bei mir und ich freue mich, dich als Leserin bei mir begrüssen zud ürfen!
      Ich freue mich, dass dir meine Rezis gefallen und hoffe, das ich dir das eine oder andere Buch schmackhaft machen kann.
      Fühl dich wohl hier! Und bei dir komm ich bestimmt vorbei!
      LG
      Lady

      Löschen