Seiten

Mittwoch, 26. Juni 2013

Rezi: Kimberly Wilkins - Der Wind der Erinnerung

Klappentext:

Als Emma das Haus ihrer verstorbenen Großmutter Beattie erbt, hat sie wenig Lust, sich mit Kisten voller Erinnerungsstücke herumzuschlagen. Doch ein mysteriöses Foto lässt sie nicht mehr los. Es zeigt Beattie als junge Frau neben einem Mann, der besitzergreifend die Arme um sie legt. Zwischen den beiden: ein kleines rothaariges Mädchen. Nur, der Mann ist nicht Emmas Großvater – und wer ist das Kind? Schon bald vermag sich Emma den Geheimnissen von Beatties Vergangenheit nicht mehr zu entziehen …






***************************************************************
Erschienen im Droemer-Knaur-Verlag ~*~ 496 Seiten
Taschenbuchausgabe ~*~ 9,99 €
***************************************************************

Inhalt:

Beattie ist ein junges Mädchen, welches sich unterordnet und versucht, allem gerecht zu werden. Doch verliebt sie sich in Henry, einem verheiratetem Mann.
Als sie merkt, das sie schwanger ist, gesteht sie es ihm, doch er macht ihr klar, das er verheiratet ist.
Sie geht in ein Frauenhaus, doch dort fühlt sie sich nicht wohl, denn sie haben nur selten Ausgang. In den 30er Jahren war es eine Schande,  unverheiratet schwanger zu sein.
Henry aber trennt sich von seiner Frau und nimmt Beattie mit nach Australien, wo sie bei jemandem unterkommen, wo Henry auch Arbeit findet.
Doch seine Spielsucht und seine Trinkerei machen der kleinen Familie das Leben zur Hölle.
Irgendwann hat Beattie genug und schnappt sich ihre Tochter Lucy und geht von Henry fort.
Sie findet eine Anstellung auf der Schaffarm Wildflower Hill. Doch im Dorf ist es nicht gern gesehen, dass sie dort arbeitet und so verliert sie ihren Unterschlupf bei einer netten Frau.

Im Jahre 2009 ist Emma, die Enkelin von Beattie, eine erfolgreiche Ballerina. Sie hat alles, einen wundervollen Partner, eine super tolle Arbeit und sie verdient eine Menge Geld. Doch als ihr Partner sich von ihr trennt, fällt Emma in ein tiefes schwarzes Loch. Sie erleidet einen schlimmen Unfall und bangt um ihre Karriere.
Ihre Mutter holt sie nach Australien, weil dort das Testament der verstorbenen Großmutter Beattie noch einmal verlesen werden soll, denn es stand etwas darin, was nur Emma erfüllen kann.
Sie zieht auf die ehemalige Schaffarm Wildflower Hill und wühlt im Leben ihrer Großmutter. Dabei findet sie diverse Briefe, Fotos und vieles mehr.
Was steckt hinter einem besonderen Foto? Und wer ist das Mädchen auf dem Foto, wo aber nicht Beattie drauf zu sehen ist? Was ist Beatties großes Geheimnis?

Kimberly Wilkins hat hier eine wunderschöne Geschichte erschaffen. Auch wenn es viele Familiengeschichten derzeit gibt, die den Büchermarkt fluten, so kann nicht jede heraus stechen, wie ich finde.
Die Autorin hat hier Figuren erschaffen, sei es Emma oder Beattie, die sie mit Leben erfüllt hat. Es waren keine gesichtslosen Figuren ohne Charakter, sondern lebendige.
Es gab hier auch nur eine leichte Spannungskurve, doch ich muss sagen, das hat mich überhaupt nicht gestört. Die Familiengeschichte an sich war so interessant, das ich wissen wollte, was Beattie noch alles erlebt, oder was Emma macht.

Man kennt das Geheimnis der Großmutter von Anfang an und doch möchte man wissen, wie Emma hinter dieses Geheimnis kommt. Welchen Weg sie einschlägt.
Das hat die Autorin hier wunderbar gelöst.

Die Covergestaltung dieses Buches ist einfach atemberaubend schön. Ich habe mich direkt in das Cover verliebt, als das Buch auf den Markt kam und ich finde es traurig, das ich erst jetzt zum lesen gekommen bin.

Mein Fazit:

Dieses Buch ist mein persönliches Highlight. Ich liebe das Buch, ich liebe die Geschichte. Hört sich subtil an, aber ich kann dieses Buch nur empfehlen, und wenn ich mehr Sterne geben könnte, würde ich mehr als 5 Sterne vergeben. Aber so setze ich noch ein Zusatzsternchen hinten dran. 5 Sterne *

1 Kommentar:

  1. Wow, das Cover sieht wirklich unheimlich toll aus! Und die Geschichte klingt auch echt spannend.


    LG Cat

    AntwortenLöschen