Seiten

Montag, 12. Juni 2017

Rezi: Lee Child - Ausgeliefert

Klappentext:

Ein Mann und eine Frau treffen zufällig auf einer Straße in Chicago zusammen. Plötzlich tauchen zwei Männer auf und entführen die beiden mit vorgehaltener Waffe. Sie werden mit Handschellen aneinandergekettet, in einen Lieferwagen geworfen und in die tiefen Wälder Montanas gebracht. Die Frau ist Holly Johnson, Agentin des FBI und Tochter eines der ranghöchsten Generäle Washingtons. Der Mann ist Jack Reacher …






************************************************************
Veröffentlicht im Blanvalet-Verlag (15.05.2017)
als TB gelesen ~*~ 576 Seiten
Taschenbuch: 10,99 € ~*~ E-Book 9,99 € 
ISBN: 978-3734105135
************************************************************

Inhalt:

Es ist kurz nach 12 in Chicago und eine Frau wird vor einer Reinigung entführt, zusammen mit einem Mann, den sie nicht kennt, der aber scheinbar zu den anderen Männern in dem Wagen gehört.
Die Fahrt endet einige Meilen weiter und sie werden aneinander gekettet in einen Lieferwagen gezerrt. In diesem Lieferwagen verbingen sie Stunde um Stunde, der Weg? Unbekannt.
Wie heraus kommt, ist die entführte Frau Holly Johnson, die Tochter der ranghöchsten Generäle in Washington. Doch was steckt hinter dieser Entführung? Und was hat Jack Reacher damit zu tun, der mit Holly hinten im Lieferwagen sitzt?

Ich muss sagen, Jack Reacher hat mir von Anfang an gefallen, und ich habe bisher drei Bücher gelesen. Dies ist das zweite Buch der Jack-Reacher Reihe und wurde neu aufgelegt. Damals ist das Buch im Jahre 1998 erschienen.
Diese Reihe kann man definitiv durcheinander lesen. Jack Reacher lernt man im Laufe des Buches immer näher kennen.
Lee Child hat die Hauptfigur sehr authentisch gezeichnet. Er ist fast 2 Meter groß, wiegt um die 100 kg und ist dennoch ein Genie. Mathematisch sehr begabt, so berechnet er aufgrund der Geschwindigkeit die eventuell zurück gelegten Meilen in dem Transporter. Er war in einer Elite-Einheit und weiß daher, wie er sich in diversen Situationen zu verhalten hat, bzw. auf was er achten muss bei seinem Gegner um ihn einschätzen zu können.

Die Geschichte hat eigentlich sehr viel Potenzial gehabt. Allerdings muss ich sagen, ich habe echt lange an diesem Buch gesessen, weil es für mich zuviele Längen hatte. Ich glaube, das Buch hätte gut und gerne zwischen 70 und 100 Seiten weniger haben können.
Es wird immer wieder zwischen dem Vater und der Ermittlungseinheit von Holly, sowie den Rebellen hin und hergeswitcht. 
Die Charaktere, die Lee Child ins Leben gerufen hat, waren in meinen Augen sehr gut ausgearbeitet, seien es die Rebellen gewesen, oder aber eben auch die FBI-Agenten.

Mein Fazit:

Zuviele Längen in meinen Augen, das kostet einen Stern. Schade, denn eigentlich mag ich die Bücher von Lee Child. 4 Sterne für "Ausgeliefert".


Die Reihenfolge der Jack-Reacher-Reihe:

  • Größenwahn
  • Ausgeliefert
  • Zeit der Rache
  • Sein wahres Gesicht
  • In letzter Sekunde
  • Tödliche Absicht
  • Der Janusmann
  • Die Abschussliste
  • Sniper
  • Way out
  • Trouble
  • Outlaw
  • Underground
  • 61 Stunden
  • Wespennest
  • Der Anhalter
  • Der letzte Befehl
  • Die Gejagten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen