Seiten

Donnerstag, 9. Juni 2016

Rezi: Jo Platt - Die Bücherfreundinnen

Klappentext:

Alice, Miriam, Sophie, Connie und Abigail sind die besten Freundinnen. Sie lachen zusammen und sie lesen zusammen. Einmal im Monat trifft sich ihr Buchclub. Doch eine fehlt – Lydia. Vor drei Jahren starb sie an Krebs. Ihr letzter Wunsch an die Freundinnen: Ihr Mann sollte in den Club aufgenommen werden, seitdem ist Jon bei jedem Treffen dabei. Die Freundschaft hat allen fünf geholfen, mit dem Verlust fertigzuwerden. Nur Alice ist nicht glücklich. Eine Dating-Katastrophe jagt die nächste. Kein Mann scheint richtig zu sein für die Innenarchitektin. Ihre Freundinnen sind fest entschlossen, Alice zu ihrem Glück zu zwingen, denn sie ahnen, dass es näher liegt, als Alice sich eingestehen will. 


************************************************************
Veröffentlicht über den Rowohlt-Verlag (21.05.2016)
Als TB gelesen ~*~ 384 Seiten
TB-Ausgabe: 9,99 € ~*~ E-Book 9,99 €
ISBN: 978-3499268861
************************************************************

Inhalt:
 
Anfangs kommen noch so kleine Rückblenden von Lydia. Lydia fehlt nun beim Lesezirkel, bei dem die Freundinnen diverse Bücher lesen. Lydia starb vor 3 Jahren an Krebs. Seither bereichert Jon die kleine Runde.
Alle Freundinnen haben so ihre kleinen Problemchen, mit denen sie im Alltag fertig werden müssen, doch gerade Alice scheint vom Pech verfolgt, denn sie ist erfolgreich in ihrem Job als Innenarchitektin, aber sie hat Pech in der Liebe. Ihre Freundinnen schwatzen ihr ein Date nach dem anderen auf und so keiner der Männer will so wirklich zu ihr passen.

Eigentlich hätte es eine ganz angenehme Story für zwischendurch werden können, doch so wirklich konnte mich das Buch nicht abholen und mitnehmen. Liegt womöglich daran, dass der Buchtitel etwas anderes verspricht, als man erwartet. Der deutsche Titel passt in meinen Augen so gar nicht zu dem Buch, ebensowenig wie das Cover zu der Story passt.

Die Hauptstory geht eigentlich um Alice, bei der ich das Gefühl hatte, sie stolpert von einem Blind-Date ins nächste und hat es ultra nötig, jemanden fürs Leben zu finden. Die Bücher, die tatsächlich erwähnt wurden, spielten eine untergeordnete Rolle.
Für mich waren alle Charaktere sehr schwach dargestellt. Ich konnte auch zu Alice, aus deren Perspektive die Geschichte erzählt wird, keine Beziehung aufbauen. Mich nervte sie nur noch irgendwann. Auch die anderen Charaktere waren eher oberflächlich.

Mein Fazit:

Der Titel verspricht mehr, als man erwarten sollte. So leid es mir auch tut, aber mehr als 1 Stern kann ich nicht geben.


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ich glaube, hier sollte sich ein jeder selbst ein Urteil bilden. Mir hat es nicht gefallen, ich habe mich gelangweilt. Dem anderen geht bei der Geschichte aber das Herz auf. Lies es einfach, wer weiß, vielleicht gefällt es dir ja besser als mir.

      LG

      Löschen
  2. Oh je...das Buch subbt noch bei mir....na, da bin ich dann mal gespannt! :)
    Liebe Grüße
    Martina
    http://martinasbuchwelten.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina, ich bin gespannt, wie dir das Buch gefällt. Jeder hat ja so sein Genre, was er gern liest, dazu gehören bei mir eigentich zwischendurch auch mal Frauenromane, aber irgendwie fand ich diesmal alles ziemlich irreführend.

      LG

      Löschen