Seiten

Freitag, 4. März 2016

Rezi: Viveca Sten - Tod im Schärengarten

Klappentext:

Konzentrierte Spannung vor dem Start zur berühmten Segelregatta vor den schwedischen Schäreninseln. Alle erwarten, dass das neue Boot von Oscar Juliander vorne liegen wird – doch Juliander wird erschossen, zeitgleich mit dem Startschuss und vor den Augen des Regattapublikums.Kommissar Thomas Andreasson, der sich gefreut hatte, bei der bekannten Segelregatta hautnah dabei zu sein, ist nun Zeuge eines Mordes. Die Ermittlungen führen ihn ins Milieu der Vornehmen und Reichen, der Yachtbesitzer und Adeligen. Während sich Thomas an der vornehmen Gesellschaft die Zähne ausbeißt, hat Nora, seine Freundin aus Kindertagen, andere Probleme: Ihr Mann will das gerade geerbte Haus auf Sandhamn verkaufen. Während ihre Ehe zu zerbrechen droht, geschieht ein neuer Mord …


************************************************************
Erschienen im KiWi-Verlag (12.03.2012)
Als TB gelesen ~*~ 368 Seiten
E-Book 8,99 € ~*~ Taschenbuch 9,99 €
ISBN: 978-3462043969
*********************************************

Inhalt:

Vor dem schwedischen Schärengarten findet jedes Jahr eine berühmte Segelregatta statt. Auch dieses Jahr ist es wieder soweit. Nur noch wenige Minuten bis zum Start. Als der Startschuss fällt, fällt auch Oscar Juliander um. Erschossen.
Thomas Andreasson ist zufällig auf einem Zuschauerboot mit dabei und merkt schnell, das etwas nicht stimmt, zumal Oscar Juliander als Favorit gegolten hatte.
Auch seine Freundin aus Kindertagen - Nora - hilft ihm mit diversen Informationen, da sie bei einer großen Bank arbeitet.
Doch Nora hat ganz andere Probleme. Ihre Ehe steht vor einem großen Problem. Das geerbte Haus will Nora behalten, doch ihr Mann will es unbedingt los werden, damit er und seine Familie aus dem Reihenhaus ausziehen können, um sich dann was höherwertiges zu kaufen. 

Es spielt keine Rolle, ob man Band 1 gelesen hat, da es zwei in sich abgeschlossene Thriller sind. Um aber die Personen besser kennen zu lernen, sollte man mit Band 1 anfangen. Unten habe ich, wie immer, eine Übersicht der Reihe der Autorin.

Es war toll, wieder auf Nora und Thomas zu treffen. Nora, die ein ziemlich schwieriges Jahr hinter sich hatte, Thomas, der ebenfalls noch an der Vergangenheit hängt.
Aber auch Margit - Thomas Kollegin - Der Alte (Chef der beiden) und diverse andere Figuren.
Ich muss allerdings sagen, das ich mir gewünscht hätte, wenn einige Figuren, auch wenn es nur Nebenfiguren waren, etwas mehr herausgearbeitet werden können. Sie kommen mir noch ziemlich blass vor. 
Die Story an sich war super ausgearbeitet. Ich sah die Schiffe vor mir, als ich las, sah die ganzen Zuschauer, wenn auch so manches schwarz-weiß für mich war. 

Anfangs hatte ich echte Probleme, mich in die Geschichte einzufinden. Ich glaube, das lag an den vielen verschiedenen Figuren, die darin vor kamen, die einem vorgestellt wurden.
Nach knapp 100 Seiten ging es dann flotter zur Sache, so das es leichter von der Hand ging.

Mein Fazit:

Anfangs gab es durch die vielen Personen eine gewisse Länge. Ich hatte das Gefühl, die Ermittlungen live mitzuerleben, doch ich empfand es als sehr trocken. Etwas mehr "Farbe" für gewisse Nebenfiguren und ich hätte 5 Sterne gegeben. So aber leider nur 4 Sterne. Trotzdem freue ich mich auf Band 3 der Reihe.



Die Reihenfolge:

Tödlicher Mittsommer
Tod im Schärengarten
Die Toten von Sandhamn
Mörderische Schärennächte
Beim ersten Schärenlicht
Tod in stiller Nacht
Tödliche Nachbarschaft

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen