Seiten

Dienstag, 1. März 2016

Rezi: Christelle Zaurrini - Winternachtssonne

Klappentext:


Seit dem Tod ihrer Eltern ist Bettys Kopf ein düsterer Ort voller Schmerz und tiefer Abgründe. Bevor sie sich in ihrer Trauer vollkommen verlieren kann, schickt ihr Bruder sie in eine Therapie, wo sie Aiden kennenlernt, in dessen Kopf dieselben Schatten hausen. Für eine Zeit scheint es, als könnten sie sich gegenseitig retten, doch dann beginnt für beide der Alltag wieder und Aiden scheint wie ausgewechselt. Gezwängt in Muster, die er nach all den Jahren nicht mehr ablegen kann, verletzt er Betty immer wieder. Ist ihre Verbindung stark genug, um die Rollen, in denen sie Zuflucht gefunden hatten, aufzugeben?



***********************************************************
Erschienen im Drachenmond Verlag (als E-Book am 28.02.2016)
Als E-Book gelesen ~*~ 200 Seiten
E-Book 3,99 € ~*~ Taschenbuch 12,00 €
ASIN:  B01CBYAY8U
ISBN: 978-3959911399 (15.03.2016)
***********************************************************


Inhalt:

Betty steckt in einem tiefen dunklen Loch fest. Dieses tiefe dunkle Loch ist in ihrem Kopf, zerfressen ihre Gedanken von Schmerz und tiefer Trauer. Sie hat den Tod ihrer Eltern immer noch nicht verwunden und gibt insgeheim ihrem Bruder die Schuld an ihren Tod.
Daher ist es auch nicht gerade förderlich für Betty, als ihr Bruder allen eröffnet, das sie nach Trier umziehen müssen, weil die Arbeit ruft. 
Betty muss ihren allerbesten Freund zurück lassen, der sie immer aus dem schwarzen Loch heraus geholt hat. 
Ihr Bruder schlägt ihr eine Therapie vor, kaum dass sie in Trier angekommen sind. Auch wenn es ihre Gefühle zutiefst verletzt, geht sie hin und lernt dort Aiden kennen.
Doch auch Aiden hat seine Geheimnisse, sehr dunkle Geheimnisse. Wird die Beziehung diese Geheimnisse aushalten?

Die Autorin hat hier die Charaktere von Betty und Aiden sehr hervorgehoben und gut ausgearbeitet. Alle anderen Nebencharaktere waren weniger intensiv ausgearbeitet, was jedoch nicht schlimm war, denn auch diese konnte ich mir sehr gut vorstellen.

Eine interessante Liebesgeschichter zweier Teenager, die in ihrem Leben schon viel mitgemacht haben und in der mal das reale Leben geschildert wird, in der nicht immer alles "Friede-Freude-Eierkuchen" ist. Jeder Charakter, auch der eine oder andere Nebencharakter, hat so mit seinen Problemen zu kämpfen.

Der Schreibstil der Autorin war locker und flockig, leicht zu lesen, was mir sehr gefallen hat.
Sie hat mich auf eine Reise mitgenommen, die mich eigentlich von der ersten Seite an gefesselt hat. 

Ich danke der Autorin, dass ich diesen Roman lesen durfte.


Mein Fazit:

Ein rundum gelungener Jugendroman, den man unabhängig vom ersten Band lesen konnte. Erster Band hieß Sommernachtswende. Beide Romane sind in sich abgeschlossen.
5 Sterne für diesen Roman!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen