Seiten

Mittwoch, 9. September 2015

Rezi: Matthew Costello & Neil Richards - Totentheater - Cherringham 9

Klappentext:

Als die Laientheatergruppe von Cherringham eine örtliche Fernsehberühmtheit einlädt, bei ihrem Weihnachtsstück Regie zu führen, bekommen sie mehr Publicity, als sie erwartet hatten. Jemand will die Aufführung sabotieren, und die Proben geraten außer Kontrolle.

Jack und Sarah werden gebeten, in der Sache zu ermitteln, und entdecken bald ein dunkles Geheimnis hinter den Kulissen ...

****************************************************************
Im Bastei-Entertainment Verlag erschienen (23.10.2014)
E-Book ~*~  2,49 € ~*~ 120 Seiten
ASIN: B00MY8ST2W
****************************************************************



Inhalt:

Das Theater in Cherringham soll wieder etwas mehr Zulauf bekommen. Die Regie bei dem Stück, welches zu Weihnachten aufgeführt werden soll, übernimmt eine örtliche Fernsehberühmtheit. Auch Sarah erhält eine Rolle, als jemand durch einen "Unfall"die Rolle nicht mehr übernehmen kann. Alles schaut nach einem Unfall aus, doch als wieder etwas passiert, glaubt langsam keiner mehr an einen Unfall. Auch Jack, der für das Licht zuständig ist, glaubt nicht mehr an einen Unfall und nimmt die Ermittlungen auf.
Gemeinsam mit Sarah findet er heraus, das der Regisseur eigentlich gar nicht mehr so berühmt ist und es ihm langweilig wird, wieder "nur" eine Theateraufführung zu managen. Eigentlich möchte er ja wieder zurück ins Fernsehen, doch ihm ist es unbegreiflich, warum er dort keine Jobs mehr erhält.
Doch steckt er hinter den "Unfällen" oder ist es jemand ganz anderes, den bisher niemand auf dem Schirm hatte? Eigentlich macht sich jeder, der in dem Theaterstück arbeitet, verdächtig.

Jack und Sarah stechen als Charakter wieder total heraus, wobei ich nicht sagen will, dass die anderen Charaktere völlig vernachlässigt wurden.  
Gerade der Regisseur gefällt mir sehr gut. Der wurde hier richtig gut dargestellt. Ich konnte ihn mir sehr gut vorstellen, als einen verrückten, immer unter Strom stehenden Charakter.

Mein Fazit:

Wieder ein E-Book, welches sich gelohnt hat, zu lesen. Ich liebe ja die Reihe, aber dieses hier hat mir wieder sehr gut gefallen, so dass ich hier gerne 4,5 Sterne vergebe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen