Freitag, 17. Juli 2020

[abgebrochen] Kurz-Rezi: Florian Busch - Die Porzellanerbin - Unruhige Zeiten

Der Glanz einer edlen Epoche. Der Aufstieg einer großen Dynastie
Deutschland 1866. Die kleine Porzellanmanufaktur Strehlow steht vor einer glorreichen Zukunft. Gräfin Thyra von Hardenstein ist die einzige Erbin des Patriarchen. Sie soll einst die Geschicke des Unternehmens lenken und den Traum ihres Vaters verwirklichen: Porzellan, das weiße Gold der fürstlichen Tafeln, für einfache Leute erschwinglich zu machen. Doch dann kommt die hochschwangere Thyra bei einem tragischen Kutschunfall ums Leben. Entgegen jeder Erwartung kann ihr ungeborenes Kind gerettet werden. Sämtliche Hoffnungen liegen nun auf der jungen Sophie, die das Erbe antreten könnte, wenn sie alt genug ist. Doch auf dem Mädchen lastet ein dunkles Geheimnis ...



Ich habe während des Lesens den Charakter Wilhelm kennen gelernt. Ein toller Charakter, der mir von Anfang an gut gefiel. Er wirkte authentisch und wirklich.
Mit Thyra hingegen konnte ich eher weniger anfangen, sie blieb sehr blass.
Theresa´s Charakter blieb für mich auch etwas flach und blass, obwohl sie auch eine höhere Rolle in diesem Buch spielt.
Wilhelm wird von Ferdinand von Hardenstein beauftragt, seine hochschwangere Gattin Thyra zu ihrem Vater zu begleiten und sicher wieder mit ihr die Heimreise anzutreten. Während ihres Aufenthalts bei Thyras Vater, dem die Porzellanmanufaktur Strehlow gehört, lernt Wilhelm die Manufaktur kennen. Er erhält neben Thyra eine weitere kostbare Fracht, die mit nach Hardenstein zurück genommen werden soll. Doch während der Rückreise passiert ein Unglück und Thyra kommt uns Leben, Wilhelm überlebt schwerst verletzt.

Ich habe bei ca. 250 gelesenen Seiten aufgehört zu lesen, da ich einfach keinen Zugang zu der Geschichte gefunden habe. Wie ich schon schrieb, gefiel mir der Charakter Wilhelm sehr gut, die anderen allerdings wirkten blass. Natürlich war ich neugierig, was passieren würde, aber jedesmal wenn ich das Buch zur Seite legte, dauerte es lange, bis ich wieder Zugang dazu fand und weiter las.

Das Cover ist liebevoll gestaltet und stellt die Zeit dar, in der sie spielt. Ein großes Herrenhaus im Hintergrund, eine wundervoll gekleidete Dame im Vordergrund. Auch der Plot der Geschichte gefiel mir von Anfang an gut, als ich den Klappentext las, doch irgendwie zog sich die Handlung ziemlich lang hin, so dass ich irgendwann das Buch abgebrochen habe.


Eigentlich ein tolles Buch, so glaube ich. Vielleicht werde ich es irgendwann später noch einmal beginnen zu lesen. Leider kann ich dem Buch so nur 1 Stern geben, so gern ich auch mehr geben möchte. Ich hatte das Buch längere Zeit beiseite gelegt, doch auch danach fand ich keinen Zugang mehr zum Buch. Schade.

Ich danke dem Bloggerportal, sowie dem Goldmannverlag für das Rezensionsexemplar. Dies hatte keinerlei Auswirkungen auf meine Meinung!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen.