Seiten

Dienstag, 6. September 2016

Rezi: Ursula Poznanski - Elanus

Klappentext:


Es ist klein. Es ist leise. Es sieht alles.

Jona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein ganzes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich bei anderen unbeliebt zu machen und anzuecken. Auf die hervorgerufene Ablehnung reagiert Jonas auf ganz eigene Weise: Er lässt sein privates Forschungsobjekt auf seine Neider los: eine Drohne. Klein, leise, mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und imstande, jede Person aufzuspüren, über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem, was er auf diese Weise zu sehen bekommt, kann er sich zur Wehr setzen gegen Spott und Häme.
Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr.

************************************************************
Veröffentlicht im Loewe-Verlag (22.08.2016)
als broschierte Ausgabe gelesen ~*~ 416 Seiten
TB: 14,95 € ~*~ E-Book 12,95 €
ISBN: 978-3785582312
************************************************************
 
Inhalt:

Jona ist ein hochbegabter Jugendlicher im Alter von 17 Jahren. Er hat ein Stipendium an einer sehr guten Universität erhalten und freut sich schon auf den Uni-Alltag. Doch leider geht schon die Abholung vom Bahnhof schief. Die Familie, bei denen er wohnen kann, erscheint einfach nicht.
Es wird sich zwar tausendmal entschuldigt, aber trotzdem merkt Jona, das irgendetwas nicht in Ordnung ist. 
Am nächsten Tag versucht er ein Gespräch beim Direktor der Uni zu erhalten, doch ihm wird mitgeteilt, dass der Direktor viel zu tun hat und es im moment nicht möglich ist, ihn zu sehen. So bleibt Jona nichts anderes übrig, als die Anfängerkurse zu besuchen, statt wie vereinbart, die höheren Kurse.
Gleich am ersten Tag macht er sich auch sehr unbeliebt bei einigen Mitschülern und auch beim Professor, als er den Unterricht der höheren Kurse an sich reißt. Aber er weiß sich zu helfen und entschuldigt sich bei einigen Leuten und so kommt er an diverse Handynummern.
Denn Jona hat eine Drohne entwickelt. Elanus ist ihr Name, nach einer seltenen Vogelart benannt. Doch was als Spaß gedacht ist, hat böse Folgen für Jona. Denn er erfährt Dinge, die gar nicht für ihn bestimmt waren. Eigentlich sollte niemand etwas erfahren....

Mir hat Jonas Charakter sehr gut gefallen. Eigentlich ein ganz normaler Jugendlicher, der doch in manchen Situationen überheblich wirkt. Aber gerade diese Überheblichkeit lässt tief blicken. Wird er doch das Wunderkind genannt, so ist er in diversen Zwischenmenschlichen Situationen ziemlich gerade heraus und eckt somit sehr oft an.
Doch als es brenzlig wird, kann er sich auf zwei Freunde verlassen, die er mit der Zeit gefunden hat.
Auch die anderen Charaktere sind meines Erachtens nach gut ausgearbeitet. Mir gefielen auch die "Zieheltern" von Jona sehr gut. 
Ich kann nicht alle Charaktere näher beschreiben, denn sonst müsste ich spoilern und da sage ich einfach: Lest selbst, denn ich finde, es ist wieder ein gelungenes Jugendbuch, welches der Autorin Ursula Poznanski von der Feder gesprungen ist.
Aber natürlich nicht nur für Jugendliche. Ich hatte sehr viel Freude an dem Buch, denn der Schreibstil war wieder locker flockig. So wie ich es von der Autorin gewohnt bin. Sie hat die Spannung ganz langsam und sachte aufgebaut und doch so spannend geschrieben, dass sie mich am Lesen gehalten hat. 

Mein Fazit:

Ein toller Jugendthriller, der definitiv 5 Sterne verdient hat. Ich bin sehr gespannt, wie dieses Buch meinem Sohn gefallen wird.


Weitere Jugend-Bücher der Autorin:

Erebos
Saeculum
Die Verratenen Band 1
Die Verschworenen Band 2
Die Vernichteten Band 3
Layers


Kaspary & Wenninger-Reihe:

Fünf
Blinde Vögel
Stimmen 


Zusammen mit Arno Strobel:

Fremd
Anonym (vorauss. 21.09.2016)



1 Kommentar:

  1. Huhu!

    Ursula Poznanski schafft es immer wieder, einen mit ihren Themen abzuholen :). Mittlerweile steht eine ganze Messetheke voll bei uns mit einem Stapel an Büchern - und ich wette, er wird nicht lange da bleiben, denn ein Buch hab ich selbst davon mitgenommen :D.

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen