Seiten

Mittwoch, 28. September 2016

Mord am Hellweg´s Thrill im Schloss Teil 2


Weiter geht es, wie versprochen, mit dem zweiten Teil der Lesung vom 24.09.2016.

Als die Pause vorüber war, begrüsste uns wieder das Orchester mit einem kleinen Stück. Wir waren alle am rätseln, welches Stück das war, zumindest in der Reihe, in der wir waren. Ich hatte irgendwie immer "Ein Fall für zwei" im Kopf, aber das war es nicht, wie es sich herausstellte.
Als dann die Moderatorin sich bei dem Orchester bedankte und den Titel des Stücks verlauten ließ, ging durch unsere Reihe ein Stöhnen. Das ist leider wohl bis nach vorne gedrungen, denn wir wurden angesprochen. Aber es wurde locker genommen, als wir meinten, wir kamen nicht auf den Titel... "Charlie´s Angels".


Louise Welsh ist in London geboren, hat ca. 1 1/2 Jahre in Deutschland gelebt, so dass sie das eine oder andere Wort Deutsch auf jeden Fall verstanden hat, was ihre Interviewpartnerin uns erzählte. 
Die Autorin hat einen Abschluss in Geschichtswissenschaften an der Uni Glasgow erhalten.

 (leider etwas dunkel geraten, aber das Cover welches die Autorin in der Hand hält, ist das englische Cover)

Das neue Buch der Autorin heißt V5N6 und handelt, wie der Titel schon verrät, son einer tödlichen Krankheit, dem Schweißfieber. Allerdings beschreibt sie nicht die Fälle der Ausbrüche im 15. und 16. Jahrhundert. Sie lässt das Fieber in der heutigen Zeit in London ausbrechen. Meist verläuft dieses Fieber schnell und ist meist tödlich.
Die Hauptprotagonistin Stevie Flint wird uns im ersten Kapitel als sehr flippig vorgestellt, ist sie doch bei einem Homeshopping-Kanal angestellt. Doch sie arbeitete dort nicht immer. Sie war mal Journalistin und als sie ihren Freund Simon tod in seiner Wohnung findet, in der alles nach Selbstmord aussieht, lässt sie das allerdings nicht in Ruhe.
Doch kurze Zeit später wird sie vom Fieber gepackt und überlebt nur wie durch ein Wunder.
Sie erhält einen Brief, der von ihrem toten Freund stammt. In dem erklärt er ihr einige Dinge und sie soll sich nur an eine einzige Person wenden und sonst niemandem vertrauen. Was steckt hinter ihrem Fund auf dem Dachboden? Dort hat ihr Freund einen Laptop versteckt, auf den sie aber nicht zugreifen kann.

Kerstin Fischer las den deutschen Part und ich muss sagen, auch wenn sie wenig ins Publikum geschaut hat, hat es mir gefallen. Denn der Witz, den Stevie während ihrer Arbeit beim Homeshopping-Kanal ausgemacht hat, brachte sie gut rüber.


Es gab einige lange Passagen, in der ich mir gewünscht hätte, es würde ein wenig abgekürzt werden. Es kam erst ein Interview, dann wurde vorgelesen, wieder wurde die Autorin interviewt und wieder folgte eine Sequenz, in der vorgelesen wurde.

Interessant fand ich allerdings eine Szene, in der die Autorin meinte, ihr ging Jahrelang ein bestimmtes Bild nicht mehr aus dem Kopf. Und zwar hat es mit der schrecklichen Tsunami-Katastrophe zu tun.
Draußen auf dem Meer bäumt sich das Wasser Meterhoch auf, alle Menschen rennen vom Strand fort, doch eine einzige Frau rennt auf das Wasser zu. Denn, wie sich herausstellt, waren ihre Kinder im Wasser. Und wie durch ein Wunder hat diese Frau mit ihren Kindern überlebt. Eine solch ähnliche Szene hat sie in ihr Buch eingebaut.

In England ist bereits der zweite Teil der Trilogie erschienen und sollte sich ihr Buch auch hier in Deutschland gut verkaufen, wird es ebenfalls den zweiten und dritten Teil bei uns geben.

Es folgte wieder ein Musikstück und dann eine weitere kurze Pause, in der wir uns etwas zu trinken holten. Die Musik zwischendrin gefiel mir immer sehr gut. 
Ich habe immer mit geraten, welches Musikstück das sein konnte, doch zum Schluss habe ich sie nicht mehr alle erkannt.


Weiter geht es demnächst dann mit dem dritten und letzten Teil der Lesung.


Die bisherigen Bücher der Autorin Louise Welsh:

- Dunkelkammer
- Tamburlaine muss sterben
- Der Kugeltrick
- Das Alphabet der Knochen
- Verdacht ist ein unheimlicher Nachbar

Trilogie:

- V5N6

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen