Seiten

Samstag, 22. August 2015

Rezi: Matthew Costello & Neil Richards - Ein frostiges Verbrechen - Cherringham 8

Klappentext:

Einer der bedrohlichsten Schneestürme seit Jahren sucht Cherringham heim und schneidet es von der Außenwelt ab. Am Rande des Dorfes kämpft Broadmead Grange, ein finanziell angeschlagenes Altersheim, ums Überleben.

Einer der Bewohner, der arme alte Archy, verirrt sich im Schneetreiben und wird zu Cherringhams jüngstem Opfer. Doch sind wirklich die Elemente schuld an Archys Ableben, oder ist hier etwas faul? Jack und Sarah übernehmen den Fall und machen sich auf die Suche nach der Wahrheit ..





****************************************************************
Im Bastei-Entertainment Verlag erschienen (25.09.2014)
E-Book ~*~  2,49 € ~*~ 129 Seiten
ASIN: B00M0U9HTI
****************************************************************

Inhalt:

Tief in Gedanken versunken fährt Jack eine verschneite Straße entlang, in der Hoffnung, das er noch vor dem schlimmsten Schneetreiben sein Hausboot erreicht. Plötzlich taucht vor ihm ein Mann auf, der in einem Bademantel gekleidet da steht. Jack muss ausweichen, um den Mann nicht umzufahren. Als Jack nach dem Schrecken aussteigt, ist der Mann wie vom Erdboden verschluckt.
Verzweifelt sucht er nach dem Mann, doch er bleibt verschwunden. Betrübt macht sich Jack auf dem Heimweg. Seine Gedanken schweifen immer wieder ab.

Als später eine Leiche gefunden wird, stellt es sich heraus, dass es sich um einen Bewohner eines nahe gelegenen Altenheimes handelte. Und es handelte sich auch um Jacks Begegnung im Wald. Doch waren wirklich die Schneestürme für das Ableben des Mannes Schuld?

Jack und Sarah sehen sich ein wenig in dem Altenheim um, welches aufgrund des Wetters unterbesetzt. Doch wie das nunmal so ist, wenn man etwas verbergen will, wird es nicht gern gesehen, dass die beiden sich dort umsehen. Doch was will man dort verbergen? 

Ein Teil von Jack und Sarah, bei dem ich irgendwie zweigeteilt bin, warum weiß ich auch nicht. Es war durchaus eine Spannung zu merken, und auch der rote Faden ging kontinuierlich durch die Story, aber irgendwie war ich diesmal nicht ganz so überzeugt von Jack und Sarah. Irgendwie ging es mir zu "einfach".

Mein Fazit:

Auch wenn ich es zu "einfach" fand, möchte ich diesem Buch hier gerne 3,5 Sterne geben, denn ich durfte Jack und Sarah wieder in Action erleben. Die beiden sind mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen. Ich hoffe sehr auf die nächste Geschichte, die sicherlich wieder besser wird.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen