Seiten

Dienstag, 21. November 2017

Rezi: Corina Bomann - Winterengel

Gläserne Weihnachtsengel, eine Einladung von der Queen und die Verheißung einer großen Liebe  
Die kleinen Glasengel fertigt Anna Härtel nur an, um das Einkommen ihrer Familie aufzubessern. Bis sie unerwarteten Besuch im schwäbischen Spiegelberg bekommt. Ein Gesandter von Queen Victoria bittet sie an den englischen Hof. Die Königin liebt deutsche Weihnachtstraditionen und ist von Annas Engeln begeistert. Gemeinsam mit dem Diener John und einer Kiste ihrer schönsten Glasengel macht Anna sich auf die Reise. Ihr Leben verändert sich für immer.  








************************************************************
Veröffentlicht im List Verlag (13.10.2017)
als E-Book gelesen ~*~ 352 Seiten
gebundene Ausgabe: 16,00 € ~*~ E-Book 13,99 €
ISBN: 978-3471351611
************************************************************ 
 
 

Corina Bomann hat mit Anna eine tolle Figur geschaffen, die mir von Anfang an sehr gut gefallen hat. Sie hat im Laufe des Buches eine tolle Weiterentwicklung durchgemacht. Aber mal von Anfang an:

Anna lebt mit ihrer schwer kranken Mutter und ihrer jüngeren Schwester in Spiegelberg. Der Vater starb vor einigen Jahren und hinterließ nichts, außer einem Haufen Schulden. So war die Familie gezwungen, den Familienbetrieb zu verkaufen, bzw. er wurde gepfändet. Im Nachbarort fand Anna dann eine neue Anstellung. Der Meister erlaubte ihr, abends nach erledigter Arbeit, für sich selber Glasengel zu fertigen, die sie damals mit ihrem Vater angefangen hat. Mittlerweile hat sie die perfektioniert.
Und dann trifft dieser Brief ein, den sie erst von einem Professor im Dorf übersetzen lassen muss, denn er kommt vom Königshaus in England. Ein Diener überbringt den Brief und wartet auf die Antwort von Anna. Erst ihre kleine Schwester schafft es, dass sie sich auf den Weg nach England macht. Die Autorin hat es geschafft, mir zu zeigen, wie sehr Anna ihre Familie liebt und dass sie nichts und niemanden über ihr stellen würde.

Die anderen Charaktere, die die Autorin hier geschaffen hat, blieben leider etwas blass, wie zum Beispiel die Mutter, die eigentlich fast immer schlief. Auch die Schwester wirkte etwas blass, doch gefiel sie mir in der Situation, als sie ihrer Schwester ins Gewissen redete. 

Der Charakter John hat mir ebenfalls sehr gefallen, denn er spielt neben Anna, ebenfalls eine Hauptrolle, denn die beiden verbringen einen Großteil der Reise zusammen. Anna merkt schon bald, dass sie Gefühle für ihn entwickelt und diese verwirren sie ungemein, hat sie so etwas doch noch nie erlebt.

Auch wenn sich die Geschichte eher um die Adventszeit dreht, so muss es nicht unbedingt auf in dieser Zeit gelesen werden. 

Fasziniert hat mich an der ganzen Geschichte, wie Anna diese Formen erstellt hat, in denen sie das heiße Glas gefüllt hat, damit daraus die Glasengel entstehen. Ich habe Glasbläsern schon bei ihrer Arbeit zugeschaut und fand es faszinierend, was sie aus Glas erschaffen können.



Du möchtest eine mutige junge Frau kennen lernen, die die Familie vor ihr eigenes Glück stellt? Dann kann ich sagen, Corina Bomann hat das perfekte Buch dafür geschrieben. Eine tolle Geschichte, die einen mitreißt, mitfiebern lässt, denn wie soll es anders sein, die Reise verläuft natürlich nicht ohne Komplikationen.
5 Sterne für "Winterengel". Ich habe mir manchmal beim lesen gewünscht, einen solchen Engel in den Händen zu halten.

Kommentare:

  1. Hallo Jenny,

    ach, nach deiner schönen Rezi muss ich mir dieses Buch doch auch noch zulegen. Ich finde Glasbläsergeschichten auch toll. Kennst du die Reihe aus Lauscha? "Die Glasbläserin" von Petra Durst-Benning ist der erste Band der Reihe. Das kann ich dir auch nur empfehlen.

    LG Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Barbara, nein, die Glasbläserin von Petra Durst-Benning kenne ich noch nicht, aber ich werde mir das mal anschauen und womöglich auf meine WuLi setzen *lach* Vielen Dank für den Tipp.
      Und ja, wenn man auf Bücherblogs stöbert, werden die Wunschlisten irgendwie immer länger. Verzwickte Sache aber auch *lach*

      LG

      Löschen
    2. Stimmt, Rezis lesen ist eine endlose Verkettung von Buchwünschen!
      Aber wir schaffen das! :ö-)

      lg B.

      Löschen
  2. Hallo Jenny,
    ich bin normalerweise nicht so sehr Fan von historischen Geschichten, aber Deine Rezi macht mir große Lust auf das Buch. Das passt sicher perfekt jetzt zur Jahreszeit.
    Also, meine WuLi seufzt auch :-)

    Liebe Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
  3. Huhu! Klingt nach einem tollen Buch für diese Zeit. Aber 16 Euro sind mir doch ein wenig zu happig. Ich warte mal auf das Taschenbuch...für nächstes Jahr Weihnachten. ;-)
    LG, Silke

    AntwortenLöschen

Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen.