Seiten

Mittwoch, 30. August 2017

Rezi: Debbie Johnson - Frühstück mit Meerblick

Wenn dir ein Café nicht nur Kaffee und Kuchen serviert – sondern eine zweite Chance
Zwei Jahre nach dem Tod ihres geliebten Mannes weiß Laura Walker, dass es nun an der Zeit für einen Neuanfang ist. Deshalb entschließt sie sich, mit ihren beiden Kindern für den Sommer von Manchester nach Dorset zu ziehen, um dort in einem Café auszuhelfen. Das malerisch gelegene Comfort Food Café und die warmherzigen Menschen, denen Laura dort tagtäglich begegnet, geben ihr die Chance, neue Freunde zu finden und zu lernen, wieder sie selbst zu sein. Und dann ist da auch noch Tierarzt Matt, der immer im passenden Moment zur Stelle zu sein scheint …

Klappentext und Bild by Heyne.de





************************************************************
Veröffentlicht im Heyne-Verlag (11.10.2016)
als TB gelesen ~*~ 432 Seiten
Taschenbuch: 9,99 € ~*~ E-Book 8,99 €
ISBN: 978-3-453-42106-6
************************************************************


Alleinerziehende Mutter zu sein ist sehr schwer. Gerade dann, wenn der Ehepartner urplötzlich verstirbt, wie in dem Fall von Laura.
Dass sie in manchen Dingen verpeilt ist oder gar überdreht, kann man nachvollziehen, aber ich fand, dass der Charakter Laura manchmal zu sehr verpeilt war und zu überdreht, dass es schon unglaubwürdig rüber kam. In manchen Situationen hat mich das sehr gestört und es war nervig. In anderen Situationen fand ich sie sehr souverän, z.B. als sie einer alten Dame einfach nur zugehört und ihr etwas zu Essen gegeben hat, etc. Das fand ich widerum total toll, wie sie da reagiert hat.

Die Gegend, in die es Laura verschlägt, einem Küstenstädtchen, muss einfach traumhaft sein, so habe ich es mir zumindest vorgestellt. Die Autorin hat es da definitiv verstanden, mich mitzunehmen, auf eine Reise, die ich vielleicht auch mal Live erleben möchte.

Die Kinder Nate und Lizzie blühen in dem Küstenstädtchen richtig auf. Beide Kinder haben mich an meine Kindheit erinnert, in der ich nur draußen war, mit Freunden gespielt, etc. 
Sämtliche Bewohner des Städtchens Dorset sind einfach genial.  Ich mochte den Charakter von Cherie gleich total. Sie war glaubwürdig gezeichnet, aber auch die anderen gefielen mir sehr.




Von mir gibt es ganz klar eine Leseempfehlung, auch wenn Laura für mich manchmal unglaubwürdig rüber kam. Trotzdem kann ich es empfehlen, denn die Botschaft in dem Buch ist einfach wunderbar. Legt dir das Leben noch soviele Steine in den Weg, so schau immer nach vorn und nicht zurück, denn es gibt im Leben immer eine zweite Chance!!! 5 Sterne von mir!!!!


1 Kommentar:

  1. Hi :o)
    Das hört sich doch nach einem locker-leichten Liebesroman für die Couch an. Besonders das Setting gefällt mir hier.

    Eine sehr schöne Buchempfehlung. Vielen Dank dafür

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen

Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen.