Seiten

Samstag, 29. April 2017

Rezi: Anne Töpfer - Das Brombeerzimmer

Klappentext:

Nora liebt das Zubereiten von Marmelade – am liebsten für ihren Ehemann Julian. Die beiden sind frisch verheiratet und noch so verliebt wie am ersten Tag. Doch dann erleidet Julian einen Herzinfarkt und stirbt. Noras Welt zerbricht. Eines Tages findet sie einen Brief: Er ist von Julians Großtante Klara. Kurz vor seinem Tod hatte Julian Kontakt zu ihr aufgenommen, um sie nach einem alten Familienrezept für Brombeerkonfitüre zu fragen. Er wollte seine Frau damit überraschen. Nora macht sich auf die Suche nach der Dame, die zurückgezogen in der Vorpommerschen Boddenlandschaft lebt. Sie findet einen verborgenen Marmeladenkeller voller Geheimnisse aus der Kriegszeit, und sie erfährt, wer Klara wirklich ist …



************************************************************
Veröffentlicht im List-Verlag (10.03.2017)
als E-Book gelesen ~*~ 416 Seiten
Taschenbuch: 9,99 € ~*~ E-Book 8,99 €
ISBN: 978-3548613178
************************************************************
 
Inhalt:

Noras Mann ist urplötzlich beim Joggen mit einem Herzinfarkt zusammen gebrochen und starb. Für Nora ist eine Welt zusammen gebrochen, denn sie und Julian waren ein Herz und eine Seele. Etwa ein Jahr nach seinem Tod schafft sie es endlich, seine Sachen im Arbeitszimmer zu durchsuchen, und dabei fällt ihr ein Brief in die Hand. Er ist von Klara, der Großtante von Julian. 
Doch als sie Kontakt aufnimmt, wird das nicht von jedem Familienmitglied gut geheißen, denn es hängt ein jahrelanger Zwist zwischen Klara und ihrem Bruder.
Nora reißt zu Klara, die in der Boddenlandschaft von Mecklenburg-Vorpommern wohnt. Sie bringt die alte Dame nach einen Sturz aus einem Pflegeheim wieder nach Hause und erfährt so einiges über die Familie. Aber erst nach und nach erfährt sie, warum die Familie zerstritten ist. 

Der Charakter Nora hat mir sehr gut gefallen. Ich habe mit ihr mitgefühlt, mitgelacht und mitgelitten. Ich mochte sie eigentlich von Anfang an sehr gern. Aber auch diverse andere Charaktere sind mir schnell ans Herz gewachsen, denn die Autorin hat ihnen eine sehr gute Tiefe verliehen, sie kamen beim lesen authentisch rüber. 

Den Titel "Das Brombeerzimmer" fand ich jetzt nicht ganz so passend, denn es dreht sich ja nicht nur um dieses Zimmer, es ist ja weit mehr, worum es in diesem Buch geht. Ich fand ihn jetzt ein wenig verwirrend, denn es legt den Verdacht nahe, dass es in diesem Zimmer ein besonderes Geheimnis gibt, deswegen fand ich ihn nicht so wirklich passend. Die Gestaltung des Covers fand ich schlicht, aber total schön. Ansprechend eben.

Die Story ist toll erzählt und der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Er war leicht und locker zu lesen. 

Mein Fazit:

Ein rundum gelungenes Buch, auch wenn mir vielleicht noch etwas gefehlt hat. Vielleicht ein klein wenig mehr Spannung. Ich gebe dem Buch von Anne Töpfer gerne 4,5 Sterne.

1 Kommentar:

  1. Hallo!
    Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen, fand aber das Ende etwas zu übereilt. Hier hätte ich noch gerne mehr gehabt...genauso wie zum großen Geheimnis.
    Liebe Grüße
    Martina
    http://martinasbuchwelten.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen