Seiten

Samstag, 31. Dezember 2016

Rezi: Andrew Holland - Wie sehr willst du leben?

Klappentext:

"Ich habe sie getötet. Ich habe meine Schwester getötet. Der, nach dem Sie suchen bin ich.« Mitten auf einer verlassenen Landstraße greift ein Farmer einen kleinen Jungen auf. Nur in Unterwäsche bekleidet, kann das Kind von nichts anderem reden, als davon, dass es seine Zwillingsschwester ermordet hat. Was steckt dahinter? Es ist die größte Suche nach vermissten Kindern, die Amerika je erlebt hat. Bisher konnte immer nur einer der vermissten Zwillinge lebendig gefunden werden, während der andere tot war. Special Agent Howard Caspar vom FBI wird mit seinem Team auf den Fall »Missing Twins« angesetzt. Können Sie den Psychopathen rechtzeitig stoppen oder hat er bereits die nächsten Zwillinge in seiner Gewalt? »Wenn du überleben willst, muss deine Schwester sterben. Wie sehr willst du leben?«

Quelle: amazon.de

************************************************************
Veröffentlicht über Amazon (06.09.2016)
als E-Book gelesen ~*~ 262 Seiten
Taschenbuch: 9,99 € ~*~ E-Book 0,99 €
ISBN: 978-1537525938
************************************************************

Inhalt:

Howard Casper ist Special Agent vom FBI und er steht vor einem sehr schwierigen Fall. Er ermittelt im Fall "Missing Twins". Das makabere dabei: Ein Zwilling überlebt, der andere stirbt. Der überlebende Zwilling ist verstört und hat immer nur den Satz auf den Lippen "Ich habe sie getötet". 
Es sind dem Täter schon einige Zwillingspärchen zum Opfer gefallen, wieviele wird nicht bekannt gegeben. Die Opfer sind immer 10jährige Kinder und der Täter agiert nicht nur in einer Stadt oder einem Bundesstaat. Nein, er agiert über das ganze Land. Daher ist es verdammt schwer, ihn zu erwischen.

Schon alleine der Satz "Ich habe sie getötet. Ich habe meine Schwester getötet. Der, nach dem Sie suchen, bin ich." hat mir einen echt heftigen Schauer über den Rücken gejagt und auch wenn ich jetzt noch daran denke, bekomme ich wieder Gänsehaut.
Egal ob Zwillinge oder ein einzelnes Kind, ich denke, ein jeder, der ein Kind hat, kann nachvollziehen, was man da als Leser fühlt.

Der Autor hat es hier sehr clever gemacht: ich war direkt mitten drin, als das Buch anfing. Kein großes Vorgeplänkel, direkt Bäääääääm. Die Erzählweise ist packend und mitreißend.
Erzählt wird aus mehreren Perspektiven. Da ist einmal Special Agent Howard Casper, dann der Täter und aus der Sicht des letzten Zwillingspärchens.
Gerade dann, wenn aus der Sicht des Täters erzählt wurde, dachte ich nur noch "Komm du mir mal in die Finger...."

Was mich allerdings doch etwas störte, die Charaktere rund um Howard, Rick und Kathlyn warfen zuviele Fragen auf. Ich hoffe sehr, das die Charaktere noch mehr an Tiefe gewinnen in dem nächsten Band. 

Mein Fazit:

Alles in allem ein gelungenes Debüt mit etwas Luft nach oben. Ich hoffe sehr, dass die Charaktere sich noch weiter entwickeln und das keine weiteren Fragen aufkommen werden. Deswegen gebe ich dem Buch 4 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen