Seiten

Dienstag, 29. April 2014

Rezi: Suzanne Collins - Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele

Klappentext:

Als Katniss erfährt, dass das Los auf ihre kleine Schwester Prim gefallen ist, zögert sie keinen Moment. Um Prim zu schützen, meldet sie sich an ihrer Stelle für die alljährlich stattfindenden Spiele von Panem – in dem sicheren Wissen, damit ihr eigenes Todesurteil unterschrieben zu haben. Denn von den 24 Kandidaten darf nur ein Einziger überleben! Zusammen mit Peeta, einem Jungen aus ihrem Distrikt, wird Katniss in die Arena geschickt, um sich dem Kampf zu stellen. Sie beide wissen, dass es nur einen Sieger geben kann. Allerdings scheint das Peeta nicht zu kümmern, denn er rettet Katniss das Leben. Sind seine Gefühle ihr gegenüber vielleicht doch nicht nur gespielt, um das Publikum vor den Bildschirmen für sich einzunehmen? Katniss weiß nicht mehr, was sie glauben darf – und vor allem nicht, was sie selbst empfindet….
Quelle: amazon.de


****************************************************
Erschienen im Oetinger-Verlag ~*~ 9,99 €
broschierte Ausgabe ~*~ 416 Seiten
ISBN: 978-3-8415-0134-9
****************************************************

Inhalt:

Panem ist in 12 verschiedene Distrikte unterteilt. Sämtliche Einwohner aus den Distrikten kämpfen tagtäglich ums Überleben. Der Familie von Katniss Everdeen geht es ebenso. Katniss sorgt dafür, das ihre Familie nicht verhungert, denn ihre Mutter hat sich nach dem tödlichen Unfall ihres Mannes völlig zurück gezogen.
 
Bei der Show, die jedes Jahr veranstaltet wird, in der bekannt gegeben wird, welche Tribute in die Schlacht ziehen, fällt das Los auf Katniss´ Schwester Prim. Doch Katniss meldet sich freiwillig, denn ihre Schwester ist noch viel zu jung um zu sterben. Denn von den gewählten 24 Tributen darf nur einer überleben!
Das Los entscheidet, das Peeta ebenfalls mit ins Kapitol einzieht, um sich auf die Spiele vorzubereiten. 

Wider allen Regeln rettet Peeta Katniss das Leben, denn während der Einzugszeremonie in das Kapitol haben Katniss und Peeta sämtliche Leute auf ihre Seite gezogen, denn Peeta und Katniss hatten von ihren Designern Kleidung bekommen, die einen wunderbaren Effekt hatten - Die Kleidung brannte. Seither heißt Katniss "Das Mädchen, das in Flammen steht".
Fast alle anderen Distrikte haben es auf Katniss abgesehen und als sie sieht, dass Peeta sich auf die Seite der Karrieros geschlagen hat, weiß sie nicht mehr, wem sie noch trauen kann, hat Peeta doch vorher vor versammeltem Publikum gestanden, dass er sie liebe.

Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht schreiben, denn ich denke, fast jeder wird den Auftakt der Trilogie von Suzanne Collins kennen.
Die Autorin hat es geschafft, mich in den Bann der Geschichte zu ziehen. Sie hat mich Teil der Geschichte werden lassen und doch fehlte mir das gewisse Etwas. Ich kann noch nicht mal beschreiben, was es war, das mir fehlte.
Im ersten Band passiert zwar sehr viel, aber es sind auch viele Erklärungen vorhanden, die mir in dem Film zum Beispiel total fehlen. Klar, man kann nicht das ganze Buch direkt Wort für Wort verfilmen, aber hier war es wieder sehr deutlich zu spüren, dass etwas vertauscht oder absichtlich geändert wurde.


Mein Fazit:

Ich denke, dass es nicht das letzte Mal gewesen ist, wo ich dieses Buch lese, bzw. gelesen habe. Irgendwann krame ich es sicherlich wieder vor und lese es noch einmal. Aber mit gutem Gewissen vergebe ich hier 4 Sterne. Weil mir aber das gewisse Etwas gefehlt hat, werden es keine 5.

1 Kommentar: