Seiten

Sonntag, 12. August 2012

Rezi: Nora Roberts - Zeit der Träume

Klappentext:

Mithilfe eines Gedichtes und eines Bildes soll Malory Price, eine junge Galeristin, das Rätsel um drei verschwundene keltische Prinzessinnen lösen. Als Lohn dafür soll sie 1 Million Dollar erhalten.
Sie erhält eine mysteriöse Einladung und soll nach Warrior´s Peak kommen, einer alten Villa hoch oben über Pleasant Valley, dem Ort, in dem sie nun lebt.
Vor Ort lernt sie Zoe und Dana kennen, die ebenfalls diese Einladung erhalten haben.
Außerdem lernt sie den Journalisten Flynn kennen und Malory muss sich entscheiden, zwischen der Erfüllung ihrer Träume und Flynn, ihrer großen Liebe....

***********************************************************
Erschienen im Blanvalet-Verlag ~*~ 384 Seiten
Taschenbuchausgabe 8,95 €
*********************************************************** 

Inhalt:

Das ist der erste Band der Zeit-Trilogie der Autorin Nora Roberts.
Ein gelungener Auftakt, wie ich finde.

Malory lernt dank einer Einladung die beiden Frauen Dana und Zoe kennen, die ebenfalls auf Warriors Peak warten. Alle drei sollen gemeinsam das Rätsel der verschwundenen keltischen Prinzessinnen lösen. Allerdings hat jeder dafür nur eine Mondphase Zeit, von Neumond bis Neumond.
Als erstes ist Malory an der Reihe und als Hilfe erhält sie ein Gedicht und ein Bild. Auf diesem Bild sind die drei keltischen Prinzessinnen zu sehen, die allerdings den drei Frauen total gleichen.
Mal recherchiert in der Galerie in der sie arbeitet, nach dem Künstler des Bildes.
Dana und Zoe wälzen Bücher um des Rätsels Lösung näher zu kommen. Bei der Recherche lernt Malory auch Flynn kennen. Er ist der Bruder von Dana und sie verliebt sich in ihn.
Er klinkt sich ebenfalls in die Suche mit ein und wird in seinen Träumen heimgesucht. Aber an dieser Stelle mag ich einfach nicht mehr erzählen, denn sonst geht es zu sehr ins Detail und dann wäre die Spannung für die Leser weg. ;)

Die Autorin hat hier einen tollen Auftakt geschaffen, ein Buch, das mitreißt, wenn man sich auf die Geschichte einlässt.
Was mir nicht so gut gefällt an den Geschichten der Autorin ist, das die Protagonisten immer wunderschön sind, und die tollsten Talente haben. Aber gut, da kann man drüber hinweg sehen, wenn die Geschichte stimmt. Und hier stimmt sie.
Die Autorin hat die einzelnen Fäden der Geschichte wunderbar gesponnen. Die Spannung stieg langsam aber stetig an und am Ende gab es den Showdown.

Das Cover hat mir hier sehr gut gefallen. Ich habe noch die ältere Ausgabe, denn mittlerweile gibt es eine Neuauflage der Zeit-Trilogie mit anderen Covern, die mir persönlich aber nicht so gut gefallen.

Mein Fazit:

Meine Meinung ist, das die Geschichte gelungen ist. Punktabzug gibt es aber wegen der Charaktere, die doch immer hübsch und super talentiert sind. Mag vielleicht nicht nachvollziehbar sein, doch ich habe schon viele Bücher der Autorin gelesen und das fällt einem doch immer wieder ins Auge.

Alles in allem kann ich sagen, das ich hier gerne 4 Sterne vergebe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen