Seiten

Sonntag, 18. März 2012

Rezi: Ursula Poznanski - Fünf

Klappentext:

Eine Frauenleiche wird auf einer Kuhweide gefunden. Die Hände auf dem Rücken zusammen gebunden. Die Ermittler Beatrice Kaspary und Florin Wenninger entdecken aber noch etwas an der Frauenleiche: Eine Zahlenkombination ist in den Fußsohlen der Frau eintätowiert. Was hat das zu bedeuten?
Sie finden heraus, das es sich um Koordinaten handelt, die man fürs Geocaching gebraucht. Sie geben die Daten in ihr GPS-Gerät ein. Doch vor Ort erwartet sie ein grausiger Fund.
Der Fall erscheint für Beatrice unlösbar...

***********************************************************
Erschienen im Wunderlich-Verlag ~*~ 384 Seiten
                                           Gebundene Ausgabe ~*~ 14,95 €
                                           ***********************************************************

Inhalt:

Mit Fünf hat die Autorin ihren ersten "Erwachsenen-Thriller" geschrieben. Es ist ihr gelungen, authentische Figuren zu erschaffen, in deren Welt man sich ,als Leser, hinein versetzen kann. Beatrice ist neben Florin die Hauptfigur in dem Thriller. Ihre Vergangenheit war nicht so toll, sie ist geschieden, hat zwei Kinder, ihr Ex-Mann terrorisiert sie mit Anrufen, egal zu welcher Uhrzeit.
Ihre Vergangenheit rückt in diesem Buch aber nicht in den Vordergrund, wie es leicht passieren kann. Ihre Probleme sind alles winzige Nebenhandlungen, was ich persönlich sehr gut fand.
Ich war begeistert, wie detailreich die Autorin die Umgebung geschildert hat, die Funde der Caches und das sie eine Figur erschaffen hat, die den Leser und natürlich auch Bea und ihren Partner aufklärt, wie Geocaching funktioniert. Es war mal was anderes zu lesen und fand es sehr gut gelungen.
Die Autorin schreibt, das man sich jederzeit, wenn man in Salzburg und Umgebung ist, sich die GPS-Daten genauer ansehen kann, sollte man über ein solches Gerät verfügen.
Allerdings muss ich sagen, das mir am Ende noch der gewisse Kick gefehlt hat, um zu sagen, ich gebe dem Buch die volle Punktzahl.
Vom Täter erfährt man als Leser, was genau passiert ist und wieso. Etwas viel und doch etwas zu wenig. Ich hatte den Eindruck, die Autorin wollte schnell fertig werden.

Mein Fazit:

Alles in allem gebe ich dem Buch 4 Sterne und ich halte es definitiv für empfehlens- und lesenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen